Band 69

      Hab aus der Laune heraus Lust gehabt mir ein Band zu schnappen und meine 2 Cent dazu abzugeben.

      Fall 1:
      • Der Preis für den Kommissar des Jahres geht an Yamamura. Mulder und Scully können einpacken.
      • Die Wahrheit um Tatsuhikos Tod finde ich sehr traurig. Ein kleiner Junge, der nur sein Vater helfen wollte, ertrinkt auf tragische Weise. Und nur weil der Lehrer voreilige Schlüsse zog, musste der Vater sterben. Warum hat er den Vater nicht erst mal zur Rede gestellt.
      • Ansonsten fand ich den Fall an sich nicht so spannend, konnte bei mir aber dennoch aufgrund der Tragik bei mir punkten.
      ​Fall 2:
      • Ein lüsterner Regisseur, der nicht davor schreckt seine Schauspielerinnen auszuspannen oder gar mehr. Na, kommt ja irgendwie bekannt vor.
      • Ich muss sagen, so richtig gefallen tun mir Fälle in denen Regisseure oder Schauspieler involviert sind, nicht wirklich. Laufen die meistens eh nicht darauf hinaus, dass Eifersucht oder Missgunst das Motiv ist? So ist halt das Geschäft.
      • Die Szene am Ende mit dem Pfeffer war schon witzig, wenn auch etwas merkwürdig, dass sie sich nun nackt kennen.
      ​Fall 3:
      • "Typisch Shiratori. Voller Liebe!" - Mh ja genau. Er ist für seine liebenswerte Art ja so bekannt. Süß war es trotzdem irgendwie. Aber ich kann solche Tage absolut nichts abgewinnen. In dieser Situation ist mir Sato auch recht unsympathisch. Wegen einer Unaufmerksamkeit gleich Takagis Liebe hinterfragen? Gosh... Dass Ran am Ende auch noch losheult, hat mir endgültig den Rest gegeben.
      Fall 4:
      • Joa, mir fällt nicht viel dazu ein, außer, dass Conan knuffig aussieht mit Hemd und Krawatte? :D
      • Der Fall scheint aber interessant zu sein. Ich mag die Fälle, wo es um Musik geht, auch wenn ich absolut unmusikalisch bin.

      Fall 1 skip ich. Erinnere mich gut an den Fall und Yamamura + Rans Paranoia vor dem Übernatürlichen muss nicht sein.
      Fall 2 skip ich weil alleine das Durchblättern des Falls bei mir wieder das Trauma vor Ai und Ayumis Badeszene ins Gedächtnis rief und ich trotzdem mehrfach wann immer ich den Band aufschlug, Ais nackten Körper sah. Wieso Gosho? Wieso?

      Fall 3 ist mal wieder ein 1-Verdächtigen-Fall. Ich glaube aber, dass er jetzt der letzte sein sollte bis London und Sera diesen Manga retten. IjF ist er einer der besseren dieser 60er 1-Verdächtigen-Fälle, aber wirklich geil ist er auch nicht, die ganze Mordmethode erscheint mir doch reichlich unrealistisch (im Sinne von, dass es niemand, inkl. Conan mitbekommt).
      Interessant fand ich jedoch das Motiv der Täterin. Dass ein Mordopfer vor Jahren jemanden in den Selbstmord trieb, ist ja nichts neues, aber selten war das spätere Mordopfer so unschuldig dabei. Er wollte es gar nicht und war trotzdem voller Reue. Und trotzdem konnte es ihm seine Frau nicht verzeihen. Gut, dass sie geschnappt wurde, Mitleid und Verständnis habe ich keins mit ihr.

      Fall 4:
      • Wieso erinner ich mich nicht an diesen Fall, der ist ja richtig nice oO
      • Musikfälle gehen immer und sind immer ein Highlight und hier haben wir auch mit die beste Art von DB-Fällen: Mysterien. So sollten DB-Fälle sein, die brauchen keine Morde.
      • Die Ausrede, dass Agasas Käfer den Geist aufgab sowie er sein Portmonee vergaß, ist schon so unheimlich ausgelutscht.
      • Schon lustig wie Aoyama auch klar sein Wikipedia-Wissen wiedergeben will, damit seine Recherche auch ja nicht als völlig nutzlos erscheint :D
      • Aber etwas seltsam, dass Conan bei der Auflösung sagt, dass ausgerechnet Bach und Chopin aus verschiedenen Epochen stammen, die stammen alle aus verschiedenen Epochen, vielleicht ausgenommen Mozart und Beethoven, wobei letzterer auch erst nach Mozarts Tod wichtig wurde.
      • Aber gut, dass sowas Shinichi natürlich weiß, aber beim Mondschein-Fall nichtmal wusste wie die Tonleiter ging :D
        Auch wird hier sein sehr gutes Gehör confirmed.
      • Jedenfalls mag ich alles an diesem Fall, das Mysterium um die evtl. Kinderentführung/Kindermord, die Horrorelemente, die Auflösung, den Gedankengang des Täters, sowie dessen Schicksal, dass er zwar überlebt, aber eben nicht so einfach von der Schippe kommt, weil er ja vorhatte das Kind eiskalt zu ermorden.
      • Nur das Intro des Falls war völlig nutzlos, wozu auf 2 Seiten groß etwas aufbauschen, dass am Ende des selben Kapitels dann sowieso kommt und auch nichts Besonderes ist? Wahrscheinlich musste Aoyama einfach noch 2 Seiten füllen :D
      Let the bullets rain.