Warum hat Wermut Ai nicht aufgespürt?

      Warum hat Wermut Ai nicht aufgespürt?

      Hey,

      gestern noch mal in Band 45 rumgeblättert und über folgende Stelle gestolpert, an der sich Conan fragt, wieso Vermouth es nicht geschafft hat, Ai aufzuspüren:



      Ja, warum eigentlich? Wurde das je aufgeklärt? Im "Offene Fragen"-Thread im alten Forum findet es keine Erwähnung (oder ich habs übersehen), aber da es von Conan direkt angesprochen wird, ist es eindeutig ein beabsichtigtes Mysterium und keine bloße Plothole... Ideen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Corab“ ()

      Beechan schrieb:

      Meine erste spontane Idee war, dass der Boss, warum auch immer, es nicht will. Könnte man wiederum als einen kleinen Hint auf die Atsushi=Anokata-Theorie ansehen.

      Das würde allerdings voraussetzen, dass der Boss über Vermouths Suche nach Ai informiert ist, bzw. falls es tatsächlich ein Auftrag vom Boss war, dann dürfte dieser Vermouth nach dem Pisco-Fall in der Tat eher auf Oberschulen angesetzt haben, da mal zumindest zu vermuten ist, dass Gin über seine Begegnung mit Sherry berichtet hat.
      Was dieses Plothole zumindest teilweise, aber nicht befriedigend, bzw. vollständig, erklären kann ist ein Dialog von Conan und Ai im Fall der Busentführung, aus dem hervorgeht, dass beide der Jahresuntersuchung an der Schule ferngeblieben sind. Aber in der Tat, ein interessanter Punkt, der entweder auf weitere Hintergründe von Vermouth deuten kann, oder falls der Boss genau informiert war, auf ein Interesse an Shihos Überleben durch den Boss verweist.
      Hard things are hard.

      Beechan schrieb:

      Meine erste spontane Idee war, dass der Boss, warum auch immer, es nicht will. Könnte man wiederum als einen kleinen Hint auf die Atsushi=Anokata-Theorie ansehen.
      Ich denke nicht, dass das die Erklärung sein kann, weil wir ja in Band 41 sehen, wie Vermouth Ais Identität herausfindet. Außerdem, warum sollte sie auf den Boss hören, während sie Ai in der Grundschule auf dem Präsentierteller hat, aber sie dann gegen seinen Willen an den Hafen locken? Für mich ist die einzige Erklärung, dass Vermouth an der Grundschule nicht nach Shiho gesucht hat. Dafür spricht auch, dass Vermouth in Band 24 sagt, dass es in "Japan noch eine Kleinigkeit zu erledigen" gäbe, obwohl sie vorher mit Gin über Shiho gesprochen hatte. Für mich klingt das so, als wären ihre Mission in Japan und Shiho voneinander getrennte Sachverhalte. Dass sie Shiho erst zufällig an der Schule entdeckt und nicht nach ihr gesucht hat, ist für mich gerade die einzige Erklärung.

      Was dieses Plothole zumindest teilweise, aber nicht befriedigend, bzw. vollständig, erklären kann ist ein Dialog von Conan und Ai im Fall der Busentführung, aus dem hervorgeht, dass beide der Jahresuntersuchung an der Schule ferngeblieben sind.
      Wenn das als Erklärung zählen würde, würde es aber auch von Conan berücksichtigt - es stellt aber auch für ihn ein Rätsel da.

      Corab schrieb:

      Dafür spricht auch, dass Vermouth in Band 24 sagt, dass es in "Japan noch eine Kleinigkeit zu erledigen" gäbe, obwohl sie vorher mit Gin über Shiho gesprochen hatte.


      Diese Szene hatte ich bislang immer auf Shiho bezogen, aber im Grunde würde es auch passen, falls Vermouth Ai nicht erkannt hat und erst später herausfindet, dass diese Shiho ist. Dann bereits in Band 27 verwendet Jodie die Redewendung "cool guy" weshalb sie zu diesem Zeitpunkt schon in Vermouths Wohnung gewesen ist, diese also schon das Foto von Sherry dort angepinnt hatte. Auch deutet das Gespräch mit Gin und Wodka in Band 29 stark darauf hin, dass Vermouth nach jemandem sucht. Nimmt man mal hinzu, dass Gin nicht mehr nach Shiho sucht, dann könnte Vermouths Auftrag auch gewesen sein Shiho zu finden ohne dass diese bereits über Ais wahre Identität informiert war, zumal ja vermutlich niemand in der Organisation wusste, dass Shiho eine Probe des APTX mit sich führte.
      Hard things are hard.

      Spürnase schrieb:

      Diese Szene hatte ich bislang immer auf Shiho bezogen
      Ich auch, aber jetzt kommt mir die Formulierung komisch vor, wenn es tatsächlich um Shiho gegangen sein sollte. Gin schlussfolgert ja in der Szene, dass Shiho Tokio verlassen haben wird, Vermouth verbleibt aber in Tokio. Das lässt nur zwei Möglichkeiten zu:
      • Vermouth teilt seine Schlussfolgerung nicht -> da Gins Schlussfolgerung aber plausibel ist, kann der Grund eigentlich nur sein, dass sie von dem APTX weiß
      • Vermouth sucht nach jemand / etwas anderem und nicht Shiho
      Geht man von Möglichkeit eins aus, müsste sie Shiho sofort enttarnen. Wie Conan schon sagt - eine Schulwechslerin ist sehr verdächtig. Es bleibt also eigentlich nur Möglichkeit zwei - Vermouth sucht nicht nach Shiho. In der Szene in Band 29 wird zwar deutlich, dass sie etwas oder jemanden sucht, aber wen, verheimlicht sie. Wir Leser glauben natürlich, es sei Shiho, aber eigentlich ist das mit der Szene in Band 45 nicht mehr logisch. Das Foto von Shiho hat sie demzufolge möglicherweise nur wegen ihres persönlichen Grolls gegen die Miyanos.

      Fazit: Die Teitan-Grundschule muss mindestens ein BO-relevantes Geheimnis bergen, das nicht direkt mit Shiho zusammenhängt.
      Also umso länger ich darüber nachdenke, umso interessanter finde ich den Punkt. Was Shihos Bild betrifft, so sagt es Vermouth selbst, dass sie dieses absichtlich in ihrer Wohnung angebracht hat, damit das FBI ihr bei der Suche nach Shiho hilft. Die Tatsache, dass sie ein Bild von Shiho verwendet, könnte auch dafür sprechen, dass sie zu dem Zeitpunkt noch nicht weiß, das Ai Shiho ist.
      Bei Band 29 unterdessen wäre aber zu fragen, wenn Vermouth hier nicht Shiho sucht, wen dann? Ist es nicht ein sehr großer Zufall, dass Vermouth eine Person an der Teitan-Grundschule sucht, und auf gleicher Schule noch ein anderes Zielobjekt zu finden ist? Ich denke schon, dass deine Schlussfolgerung richtig ist, also das die Teitan-Grundschule noch eine Relevanz für Vermouth haben könnte, jenseits ihrer Suche nach Shiho. Um mal ein wenig zu spekulieren: Kir ist das FBI auf die Spur gekommen, da diese Dr. Araides Praxis oft besucht hat, als Vermouth sich als dieser ausgegeben hat, demnach ging es hier also um die Kontaktaufnahme zweier BO-Mitglieder. Vielleicht befindet sich an der Teitan-Grundschule ein weiteres Mitglied, womöglich sogar der Boss. Ich habe eben nochmal in die letzte Liste des Ausschlussverfahrens geschaut und überrascht festgestellt, das noch der Schulleiter und ein Lehrer in der Liste waren, da man ja eigentlich meinen könnte, Ais Gefahrensinn würde sie vor so etwas warnen. Bedenkt man aber das Band 45 mit der eingangs geschilderten Szene an einem Punkt der Handlung liegt, wo Conan dem Boss sehr nahe kommt, so scheint mir die These dann doch so abwegig nicht zu sein.
      Hard things are hard.
      @Spürnase Wieso sollte Vermouth den Act auftreiben sich als Dr. Araide zu verkleiden nur um mit dem Boss in Kontakt zu kommen? Das ist doch alles viel zu riskant und vom Aufwand viel zu groß.

      Ich weiß aus dem FF jetzt nicht genau, wieso Jodie mit Araide diese Busfahrt gemacht haben. Aber eventuell kannten die sich vorher schon, waren vielleicht gute Freunde und Vermouth wollte so eigentlich an Jodie heran. Hatte noch einen Vorschlag, aber den hat ich grad vergessen xD

      Gosho schrieb:

      Wieso sollte Vermouth den Act auftreiben sich als Dr. Araide zu verkleiden nur um mit dem Boss in Kontakt zu kommen? Das ist doch alles viel zu riskant und vom Aufwand viel zu groß.


      Vorweg, dass sich der Boss an der Teitan-Grundschule aufhält ist nur eine Möglichkeit von mehreren, die man aus Corabs Schlussfolgerung ziehen kann. Trotzdem ließe sich der Aufwand erklären, denn Vermouth ist sich wie hier auch angesprochen bewusst, dass sie vom FBI verfolgt wird. Darüber hinaus wissen wir das Vermouth in einem besonderen und auch direkten Verhältnis zum Boss steht. Gemäß dem Fall der Schuleiter wäre der Boss, dann macht es für Vermouth natürlich Sinn in einen Charakter zu schlüpfen, dessen Kontakt mit dem Schulleiter niemand hinterfragen würde, der Schularzt ist dabei eine gute Möglichkeit.
      Hard things are hard.
      Bin mir nicht sicher, ob das im Manga explizit gesagt wurde, aber es könnte auch sein, dass Vermouth damals im Pisco-Fall ebenfalls Ai gesehen hat. Zumindest ist ja bestätigt, dass sie Pisco mit dem Leihen ihres Taschentuchs geholfen hat, weshalb es naheliegend ist, dass sie auch über die Aktion um Ai unterrichtet wurde (wenn auch nur ansatzweise). Es kann also durchaus sein, dass sie schon damals wusste (oder zumindest einen starken Verdacht hatte), Sherry könnte zum Kind geschrumpft sein. Da sie als Opfer über die Forschungen der BO Bescheid wissen sollte, dürfte es ohnehin für sie nicht unvorstellbar sein, dass ein Mensch verjüngt wurde, wonach sie diesem Verdacht logischerweise nachgehen wird. Dr. Araide war sowohl Arzt an der Grundschule als auch Basketball-Trainer an der Teitan-Oberschule. Mit anderen Worten die perfekte Person, um sowohl nach Schülern um die 18 als auch nach Kindern Ausschau zu halten.

      Edit:
      lol, merke gerade, dass ich an der Ausgangsfrage voll vorbei gelabert habe. Worauf ich eigentlich hinaus will, ist, dass Vermouth um Sherry ausfindig zu machen beide Optionen in Betracht gezogen hat - sowohl, dass sie noch groß ist als auch ein Kind. Deshalb nahm sie Araides Rolle ein, da sie am besten passte. Letztendlich hat sie ja auch herausgefunden, dass Ai in Wirklichkeit Sherry ist, also versteh ich Conans Problem nicht. Mit "Enttarnen" kann eigentlich nur das gemeint sein, oder hat er erwartet, dass sie in der Schule laut rumschreit "Die kleine ist in Wirklichkeit 18 Jahre und wurde durch ein Gift einer Geheimorganisation geschrumpft". Das wäre ja nicht im Interesse von Vermouth... Und dass sie Ais Beseitigung auf eigene Faust durchziehen wollte, dürfte mittlerweile klar sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „pinki“ ()

      Deshalb nahm sie Araides Rolle ein, da sie am besten passte.
      Aber warum in Tokio? Wie Gin sagt, wäre Ai erwachsen, würde sie nicht in Tokio bleiben. Vermouth müsste also einen Kinderkörper mindestens für wahrscheinlicher halten. Und sie enttarnt Ai erst in Band 41 (das sehen wir als Leser), also lange nachdem sie als Araide in der Teitan-Grundschule angefangen hat. Und das ist auch Conans Problem. Als jemand mit Zugang zu den Schülerakten hätte sie sofort nach Schulwechslern gesucht und nicht erst bis Band 42 gewartet, um bei Ai an der Haustür aufzukreuzen.

      Vielleicht befindet sich an der Teitan-Grundschule ein weiteres Mitglied, womöglich sogar der Boss. Ich habe eben nochmal in die letzte Liste des Ausschlussverfahrens geschaut und überrascht festgestellt, das noch der Schulleiter und ein Lehrer in der Liste waren, da man ja eigentlich meinen könnte
      Wie heißen denn die entsprechenden Charaktere?

      Corab schrieb:

      Vermouth müsste also einen Kinderkörper mindestens für wahrscheinlicher halten.

      Wird wohl so gewesen sein. Aber allein die Tatsache, dass sie es in Betracht zieht (es muss nicht mal unbedingt wahrscheinlicher sein) rechtfertigt einen Verbleib in Tokio.

      Corab schrieb:

      Und sie enttarnt Ai erst in Band 41 (das sehen wir als Leser)


      Wo? Soweit ich weiß, sieht man nur, dass sie mit Agasa und Ai zu ihnen nach Hause fährt. Ob sie erst da herausgefunden hat, dass sie Sherry ist oder dies schon vorher wusste, geht imo nicht eindeutig hervor. Am wahrscheinlichsten halte ich es, dass sie nach einiger Recherche einen starken Verdacht hatte und diese Chance genutzt hat, um Bestätigung zu finden (bei dem Besuch hat sie ja die Wanze angebracht). Wie soll man denn auch anhand eines Schulwechsels sicher davon ausgehen, dass Ai Sherry ist? Allein aus dieser Tatsache, ist das unmöglich zu schlussfolgern. Einen starken Verdacht ja - die Bestätigung hat sie dann im weiteren Verlauf erhalten. (Darauf deutet im Übrigen auch die Stelle hin, wo Agasa über die Miyanos spricht. Da wird nämlich die Stelle gezeigt, in der Vermouth grinst)

      pinki schrieb:

      Wie soll man denn auch anhand eines Schulwechsels sicher davon ausgehen, dass Ai Sherry ist? Allein aus dieser Tatsache, ist das unmöglich zu schlussfolgern. Einen starken Verdacht ja - die Bestätigung hat sie dann im weiteren Verlauf erhalten.
      Wenn ein Foto Pisco ausreicht, wird es für Vermouth auch reichen, sobald sie weiß, dass ein Kind gesucht wird. Und wie gesagt: Die Szene aus im Startpost beweist, dass Aoyama es an dieser Stelle auf ein Mysterium anlegt.

      Band 41 Fall 9 / Kapitel 422 am Ende sieht man, wie Vermouth dahinterkommt.

      Corab schrieb:

      Die Szene aus im Startpost beweist, dass Aoyama es an dieser Stelle auf ein Mysterium anlegt.


      Naja, ich verstehe die Szene eigentlich so, dass Conan sich fragt, warum Vermouth nicht sofort gehandelt hat, als sie Ais Identität herausgefunden hat. Angenommen es stimmt, und sie hat sich die Akten durchgeguckt und Sherry gefunden, dann wäre es eigentlich nur logisch gewesen, dass die BO Ai sofort aufgespürt. Conan scheint aber (zumindest zu diesem Zeitpunkt) nicht zu wissen, dass die Aktion um Ai Vermouth auf eigene Faust durchgezogen hat und die BO darüber nicht informiert hat. Aus diesem Grund musste Vermouth auch einen günstigen Zeitpunkt finden, um Ai zu töten.

      Aber wer weiß, evtl. gibt es da wirklich noch ein anderes Mysterium. Komplett ausschließen möchte ich das nicht, allerdings liegt das schon ne Weile zurück und ich bezweifle ein wenig, dass da noch was neues kommt.

      Corab schrieb:

      Band 41 Fall 9 / Kapitel 422 am Ende sieht man, wie Vermouth dahinterkommt.


      Wo?? :D Sorry, aber das Einzige, was man sieht, ist dass Vermouth als Araide bei Dr. Agasa Ai behandelt. Im letzten Panel sieht man sie Rum o.Ä trinken. Das ist für mich keine Stelle, die eindeutig beweist, dass Vermouth Ais Identität genau da herausgefunden hat. Wäre für mich übrigens auch sehr schwach, wenn sie hinter Ais Identiät nur durch Zufall gekommen wäre.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „pinki“ ()

      pinki schrieb:

      Wo??
      Ah, kanns sein, dass du es als Scanlation liest? Grad da nachgeguckt - bei vielen Webseiten fehlen zwei Seiten. In der deutschen Fassung sieht man noch, wie Vermouth ihren Countdown zu Ende zählt, ein Foto von Sherry verbrennt und "Hab ich dich!" sagt, was ja nun sehr eindeutig ist (im Japanischen benutzt sie btw an der Stelle sogar das Verb für finden). Die deutsche Szene mit "Hab ich dich" hab ich hier mal als Scan verlinkt.

      Komplett ausschließen möchte ich das nicht, allerdings liegt das schon ne Weile zurück und ich bezweifle ein wenig, dass da noch was neues kommt.
      Sagt der, der einen Charakter aus Band 8 für Anokata hält. :P
      Ich denke nicht, dass der lange Zeitraum ein Argument ist. Viele Dinge sind später erst wichtig geworden. Sherry erste Erwähnung war Band 2, ihr erster Auftritt 16 Bände später. Tequila kam in Band 12 oder so das erste Mal vor, wurde dann in Band 37 plötzlich im Rahmen von Itakura nochmal wichtig und dann wurde Itakura im Mystery Train in den 70ern wieder erwähnt. Der Sireneninselfall war in den Zwanzigern und hat von Gosho vor nicht allzu langer Zeit Relevanz bestätigt bekommen. In den 40ern gab es irgendeinen Fischer, der in Band 64 noch einmal in diesem Ikkaku Rock-Fall wichtig wurde. In Anbetracht dieser Dinge glaube ich nicht, dass Gosho so ein Detail einbauen und dann komplett vergessen würde. ^^

      @ Spürnase: Hm, der Direktor ist zumindest relativ alt, was bei Bosskandidaten ja als Vorteil angesehen werden kann. Allerdings bestätigt Vermouth in Band 29 ja, dass es ihr Auftrag ist, jemanden oder etwas zu suchen, weshalb ich nicht glaube, dass es um eine simple Kontaktaufnahme geht. Trotzdem sollte man die Charaktere im Hinterkopf behalten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Corab“ ()

      Tatsächlich. Hm ok, das ändert natürlich einiges. Also, warum hat Vermouth dann die Rolle als Araide angenommen? Wurde eigentlich i-wann mal gezeigt, wann Vermouth herausgefunden hat, dass Conan Shinichi ist? Ich meine, dem wäre nicht so. So könnte ich mir vorstellen, dass Vermouth nach dem vermeintlich verstorbenem Shinichi gesucht hat. Wäre eigentlich auch recht logisch, wenn man bedenkt, dass sie mit Yukiko gut befreundet ist. Wäre Shinichi wirklich tot, hätte diese ihrer Freundin das wohl mal gesagt. Deshalb könnte Vermouth den Kontakt zu Ran gesucht haben, um dem Ganzen auf der Spur zu gehen. Dann hat sie herausgefunden, dass Conan in Wirklichkeit Shinichi ist. Und joa.. Sherry hätte sie dann eher zufällig gefunden.
      Ja, an sich macht Shinichi Sinn, wenn ich so darüber nachdenke.

      Immerhin nennt Jodie Conan in dem Kampfspielfallen-Fall in Kapitel 272 "Cool Guy". Wenn man bedenkt, dass später gesagt wird, dass der Name "guy" für ein kleines Kind nicht passen würde (zumindest in der DC-Welt...), dann kannte Vermouth (von der Jodie den Spitznamen ja übernommen hatte, bis sie ihr eigenes "Cool Kid" erfindet) zu diesem Zeitpunkt also schon seine wahre Identität und hätte sie demzufolge angemessen schnell in Erfahrung gebracht. Wobei ich mich frage, wieso Gosho dann ein Rätsel darum aufbaut. In Band 45 ist ja längst bekannt, dass Vermouth Conans Identität kennt. Dass sie das etwas früher herausgefunden hat, als bisher gedacht, wäre für sich genommen keine besondere Enthüllung. Ich frage mich, ob Conans Spitzname "Silver Bullet" mit dem Ganzen zu tun hat. Vielleicht sucht Vermouth gezielt nach überlebenden APTX-Opfern, die als "erlösende Silberkugel" dienen können und hat, nachdem sie wie du sagtest nichts von Yukiko über Shinichis Tod gehört hat, begonnen, in diese Richtung zu ermitteln.
      *Thread entstaub*

      pinki schrieb:

      So könnte ich mir vorstellen, dass Vermouth nach dem vermeintlich verstorbenem Shinichi gesucht hat. Wäre eigentlich auch recht logisch, wenn man bedenkt, dass sie mit Yukiko gut befreundet ist. Wäre Shinichi wirklich tot, hätte diese ihrer Freundin das wohl mal gesagt.

      An sich wäre das eine plausible Erklärung, allerdings war Vermouth nur in ihrer Form als Sharon Vineyard mit Yukiko befreundet. Und Sharon ist bereits ein Jahr vor der aktuellen Handlung verstorben, weshalb sie folglich keinen Kontakt mehr zu Yukiko hatte und so etwas über Shinichis Tod hätte hören „müssen“.
      Generell würde ich diesen Punkt auch nicht zu hoch gewichten, da der Manga hier ohnehin nicht allzu logisch ist, bedenkt man mal Shinichis Bekanntheitsgrad, hätte es wohl irgendwelche Meldungen über seinen Tod geben müssen, unabhängig davon ob es jetzt in Japan Traueranzeigen in Zeitungen gibt wie hier.
      Wie von Corab auch angesprochen, hat Vermouth Conans Identität (wenn ihr diese nicht schon direkt im Haido City Hotel aufgefallen ist) schnell herausgefunden und gerade dann wäre ein Blick in die Schülerliste der Teitan Grundschule noch naheliegender gewesen.
      Hard things are hard.

      Spürnase schrieb:

      Und Sharon ist bereits ein Jahr vor der aktuellen Handlung verstorben, weshalb sie folglich keinen Kontakt mehr zu Yukiko hatte und so etwas über Shinichis Tod hätte hören „müssen“.


      Stimmt. >.>

      Spürnase schrieb:

      Generell würde ich diesen Punkt auch nicht zu hoch gewichten, da der Manga hier ohnehin nicht allzu logisch ist, bedenkt man mal Shinichis Bekanntheitsgrad, hätte es wohl irgendwelche Meldungen über seinen Tod geben müssen, unabhängig davon ob es jetzt in Japan Traueranzeigen in Zeitungen gibt wie hier.


      Naja, offiziell gilt Shinichi ja auch nicht als tot, weshalb man derartige Meldungen auch schlecht verbreiten kann. Immerhin steht er ja noch mit Megure und Co in Kontakt.

      Das Ganze bringt mich aber auf eine andere Idee: Kann es nicht sein, dass gerade weil es keine Meldungen über seinen Tod gab, Vermouth stutzig wurde? Wobei das dann allerdings auch andere Mitglieder und nicht nur Vermouth stutzig machen sollte. Naja, zumindest von Gin wissen wir, dass er sich die Namen seiner Opfer nicht merkt, weshalb er wahrscheinlich auch nicht auf eine derartige Meldung geachtet hat.
      In Kombination mit dem was Corab vorgeschlagen hat - nämlich, dass Vermouth gezielt nach APTX Opfern suche - ist die Erklärung in Anbetracht der fehlenden Meldung zu Shinichis Tod, Vermouth habe nach Shinichi bzw. einem Knirps, der Shinichi sein könnte, gesucht, wieder im Bereich des Möglichen.
      Nichtsdestotrotz setzt das Ganze aber voraus, dass Vermouth damals schon von der verjüngenden Wirkung des APTX Bescheid wusste..