Diskussion um die jüngsten Entwicklungen (feat. Anokatas wahre Identität) [SPOILER X-TREME]

      Diskussion um die jüngsten Entwicklungen (feat. Anokatas wahre Identität) [SPOILER X-TREME]

      An alle, die bisher nicht auf dem aktuellsten Stand des Manga sind: In diesem Thread geht es (unter anderem) um die mittlerweile (höchstwahrscheinlich) bestätigte Identität des Bosses der Organisation, ausdrücklich nicht mehr um eine Debatte darum, wer er sein könnte. Dafür ist denke ich nach wie vor der eigens dafür existierende Thread geeignet.

      Hiermit greife ich die Idee von @Alja auf, einen Thread zu den jüngsten Ereignissen zu eröffnen, die gerade ein wenig die internationale Fanszene zu Detektiv Conan durchrütteln. Aus offensichtlichen Gründen bergen alle folgenden Texte eine tolle Gefahr, sich zu spoilern, wenn man nicht auf dem aktuellen Stand der japanischen Kapitel (speziell File 1000 aufwärts) ist. Als Grundlage für die folgenden Diskussionen versuche ich erst einmal kurz aus neutraler Perspektive darzulegen, was jüngst passiert ist und was man weiß.

      Was seit etwa File 1000 geschah
      Conan Edogawa schaffte es erneut, Ai Haibara das temporäre Gegenmittel zum APTX-4869 zu entlocken, damit er mit auf die Klassenfahrt nach Kyoto kommen kann, da diese offenbar ein Big Deal ist und Shinichi endlich Rans Antwort auf sein Geständnis in London wollte. Während des Falles wurden Shinichi und Heiji gemeinsam gefilmt, was daheim in Tokyo zu außerordentlichen Tumulten führte, da Shinichi eigentlich als verschollen/tot galt - was auch das Interesse der drei RUM-Verdächtigen zu wecken scheint.

      Die Wogen können zwar augenscheinlich wieder ein wenig geglättet werden, doch kehren Yusaku und Yukiko Kudo nach Japan zurück, um Shinichi/Conan in einer neuen Bedrohungssituation beizustehen: Das Rätsel um die Spiegelstücke aus dem Mordfall um Koji Haneda ergibt offenbar nicht ASACA RUM, sondern CARASUMA (einige vermuten, dass dies der Name der Organisation ist, der ihn entlarven würde - das ist allerdings noch unbestätigt und wäre tatsächlich arg eigenartig für eine so vorsichtige Person XD) - und verweist damit allen bisherigen Annahmen nach auf den Boss der Organisation, der offenbar direkt mit Renya Karasuma in engem Zusammenhang steht - oder dieser ist.



      Anokata - was wissen wir bisher über ihn?
      Sollte es sich bei ihm "nur" um einen Angehörigen handeln, lässt sich noch garnichts wirklich sagen. Handelt es sich bei ihm jedoch um Renya Karasuma selbst, lassen sich hingegen schon einige Dinge extrapolieren.

      Einerseits wissen wir, dass es sich bei ihm um einen Multimillionär handelt, der einst die Villa Abenddämmerung besessen hat (siehe Band 30 - das ist dann damit wohl auch der sagenhafte Band, den Gosho in dem einen Interview emporhielt :D). Schon damals bewies Renya eine skrupellose Ader, indem er verschiedene Personen - unter anderem Senmas Vater - zu seinem Anwesen bestellte, damit sie ein Rätsel innerhalb seiner eigenen vier Wände lösen. Renya hat ihnen diese Versuche gedankt, indem er sie ermordete.

      Soweit sich sagen lässt, verstarb er vor 40 Jahren im recht stolzen Alter von 99. Sollten diese Zahlen so stimmen, können wir damit ein Alter von 139 schließen, was bedeuten würde, dass Renya mit extrem hoher Wahrscheinlichkeit in einem ähnlichen, alterungslosen Zustand existiert wie sein Favorit Vermouth. Yusaku deutet dies ebenso an, indem er meint, dass er jemand sei, der nicht in diese Welt gehöre. Ob er dabei auch verjüngt ist und damit in Wirklichkeit fitter aussieht, als seine Silhouette uns impliziert, ist dabei noch offen.

      Dazu sei gesagt, dass ein paar Fans entgegen dem davon ausgehen, dass das CARASUMA sich auf RUM bezieht und nicht auf Anokata. Wie wahrscheinlich das ist, kann ich nicht beurteilen.


      Läuft damit Detektiv Conan nun auf das Ende zu?
      Auch das ist trotz der Umstände schwer zu sagen. Einerseits spricht es Bände, das Gosho Aoyama nicht nur erneut - wie bereits 2015 - unvermittelt seinen Manga für eine ganze Weile unterbrechen muss; ein Novum ist vor allem auch, dass sich innerhalb eines einzelnen Kapitels die Ereignisse dermaßen überschlagen, der Status Quo diesmal augenscheinlich dauerhaft geändert hat und uns mal eben die wahrscheinliche wahre Identität von Anokata präsentiert wurde - interessanterweise vor der von RUM - dass man sagen muss, ja, auf irgendwas steuert DC jetzt zweifellos zu.

      Ob es jedoch bereits der Auftakt zu einem baldigen Finale ist, wird von verschiedenen Seiten nicht ganz zu unrecht angezweifelt. Nicht nur im Hauptplot gibt es noch jede Menge offene Handlungsfäden und Fragen, die nach wie vor wenigstens beantwortet werden sollten und auch der Endkampf selbst sollte idealerweise nicht so überstürzt wirken, wie File 1008 es auf viele tat. Im schlechtesten Fall lässt Gosho dies alles offen und bringt DC nun zu einem notgedrungenen schnellen Ende, weil es für seine Gesundheit ansonsten nicht mehr tragbar wäre.

      Allerdings kann man hier mangels Wissen über Goshos genauen Gesundheitszustand und wie lange er nun vom Zeichentisch weg sein wird keinerlei Aussage treffen. Vielleicht gibt es dazu schon bald weitere Informationen, vielleicht auch nicht - und Gosho setzt die Serie nach seiner Rückkehr mehr oder weniger so fort, wie sie war. Hier heißt es zuerst einmal, Geduld zu beweisen. Sicher eine gute Gelegenheit, im Kontext der neuesten Entwicklungen einmal vergangene Ereignisse der Geschichte revue passieren zu lassen.




      The Legend of Ol' Grampa James
      Passend dazu: Einige Leute sehen in Marias Großvater James Black. Obwohl ich die Ähnlichkeit durchaus anerkenne (neben Details ist, soweit erkennbar, lediglich der Schnauzer leicht anders), glaube ich aktuell nicht, dass es sich bei ihrem Opa um James handelt, als mehr um schlichte Ähnlichkeit im Charakterdesign. Abseits davon habe ich natürlich keine Gegenbeweise, außer höchstens, dass Ai (in dem einen Panel) nicht James in ihm zu erkennen scheint. Vielleicht tut sie das in einem anderen; da muss man wohl das vollständige Kapitel abwarten.



      Ich wollte schon immer einmal "X-TREME" in einem Threadtitel benutzen. Das kann ich damit abhaken.

      Puzzle schrieb:

      Einerseits wissen wir, dass es sich bei ihm um einen Multimillionär handelt, der einst die Villa Abenddämmerung besessen hat (siehe Band 30 - das ist dann damit wohl auch der sagenhafte Band, den Gosho in dem einen Interview emporhielt :D). Schon damals bewies Renya eine skrupellose Ader, indem er verschiedene Personen - unter anderem Senmas Vater - zu seinem Anwesen bestellte, damit sie ein Rätsel innerhalb seiner eigenen vier Wände lösen. Renya hat ihnen diese Versuche gedankt, indem er sie ermordete.
      Wir wissen außerdem, dass er seit 40 Jahren erfolgreich undercover ist. Er verlässt also entweder nie das Haus oder sieht anders aus. Folglich wird er für Conan auch schwer zu finden sein, selbst wenn er weiß, dass er Anokata ist und lebt.

      Dazu sei gesagt, dass ein paar Fans entgegen dem davon ausgehen, dass das CARASUMA sich auf RUM bezieht und nicht auf Anokata. Wie wahrscheinlich das ist, kann ich nicht beurteilen.
      Reine Spekulation, die allein darauf basiert, dass sie nicht wollen, dass Anokata vor RUM revealt wird. Hat aber genauso wenig Hand und Fuß, wie Anokata = Karasuma Hand und Fuß hätte, wenn es auf der letzten Seite nicht diesen Anokata-Kommentar gäbe.

      Puzzle schrieb:

      Ob es jedoch bereits der Auftakt zu einem baldigen Finale ist, wird von verschiedenen Seiten nicht ganz zu unrecht angezweifelt. Nicht nur im Hauptplot gibt es noch jede Menge offene Handlungsfäden und Fragen, die nach wie vor wenigstens beantwortet werden sollten und auch der Endkampf selbst sollte idealerweise nicht so überstürzt wirken, wie File 1008 es auf viele tat. Im schlechtesten Fall lässt Gosho dies alles offen und bringt DC nun zu einem notgedrungenen schnellen Ende, weil es für seine Gesundheit ansonsten nicht mehr tragbar wäre.
      Je mehr ich drüber nachdenke, finde ich das Kapitel und die Karasuma Entwicklung zwar auch sehr gerusht, aber nicht so gerusht, dass es jetzt im nächsten halben Jahr zwangsweise enden muss.
      Die Buchstabenkombination "UMASCARA" ist schon lange bekannt und man kann ja wohl davon ausgehen, dass Aoyama von Anfang an plante, dass es ein Anagramm auf Karasuma ist. Folglich ist diese Entwicklung, wenn auch unerwartet, geplant.
      Auch dass Yusuku an was dran ist, war bekannt und zu erwarten.
      Ja es ist viel zu plötzlich und ohne Setup. Aber es wirkt jetzt nicht so, als wäre Karasuma erst in 300 Kapiteln geplant gewesen. "UMASCARA" musste noch in diesem Arc aufgelöst werden und der bewegt sich auf sein Ende zu, jetzt wo Rum Shinichi auf dem Radar hat.

      Puzzle schrieb:

      Passend dazu: Einige Leute sehen in Marias Großvater James Black. Obwohl ich die Ähnlichkeit durchaus anerkenne (neben Details ist, soweit erkennbar, lediglich der Schnauzer leicht anders), glaube ich aktuell nicht, dass es sich bei ihrem Opa um James handelt, als mehr um schlichte Ähnlichkeit im Charakterdesign. Abseits davon habe ich natürlich keine Gegenbeweise, außer höchstens, dass Ai (in dem einen Panel) nicht James in ihm zu erkennen scheint. Vielleicht tut sie das in einem anderen; da muss man wohl das vollständige Kapitel abwarten.
      Im vollständigen Kapitel ist noch ein Bild von ihm. Da sieht er mMn nach nicht mehr so nach James aus.

      Karasuma ist mMn eine passende Figur für Anokata. Es muss noch geklärt werden, ob der Boss Karasuma selbst in verjüngter Form ist oder einer seiner Nachfahren. Aber es macht schon Sinn, dass ein Multimillionär hinter der Organisation steckt. Zum Beispiel war Pisco eine reicher Chef einer Autofirma und wenn er jahrelang Mitglied der BO war, ist es nachvollziehbar, dass er Beziehungen zu anderen reichen Leute unterhalten hatte.

      Wir müssen zwar jetzt eine Weile auf ein neues Kapitel warten, aber die nächsten Plotentwicklungen werden sehr spannend. Dass Rum (bzw. Wakita?) Bourbon auf Shinichi ansetzt, ist ein toller Handlungsstrang mit viel Potential. Wahrscheinlich wird Bourbon ziemlich schnell Conan=Shinichi schlussfolgern, weil für eine schlaue Person wie Amuro wäre alles andere out of Character.

      Ich hoffe dass trotz des gesundheitlichen Zustands von Gosho es nicht zu einem zu sehr gerushten Ende kommt. Es gibt einfach viel zu viele Mysterien, die noch ordentlich aufgelöst werden müssen. Itakuras Software, Vermouths Beziehung zum Boss, die Hintergründe um Marys Schrumpfung, das Ziel der Organisation und viele mehr. Nicht vergessen, Heiji und Kazuha muss Gosho auch noch offiziell zusammenbringen ^^

      Also wenn es die Gesundheit zulässt, ist das Ende noch nicht so nah, wie manche befürchten. Allein der finale Kampf von Conan gegen BO muss ja ordentlich über die Bühne gebracht werden.
      Okay, mal abgesehen von der Tatsache, dass auch mir das alles aus der Not geboren sehr übertrieben gerusht vorkommt und ich es ebenso ziemlich fragwürdig finde, wie nun von "U MASCARA" und das Anagramm davon (--> CARASUMA) direkt darauf geschlossen wird, dass Renya Karasuma Anokata ist (und eben nicht die Option Karauma=RUM von Yusaku oder sonst wem in Erwägung gezogen wird), halte ich Karasuma für einen geeigneten und würdigen Boss der Organisation. Karasuma war schließlich nicht umsonst ein häufig genannter Kandidat, wenn es um die Identität von Anokata ging, und er bringt "gute Vorausetzungen" (das klingt iwie doof) mit, weil es um seine Person herum noch weitere Mysterien gibt, sodass auch hier noch längst nicht alles geklärt scheint. Z.B. ist es wirklich Karasuma selbst oder ein Angehöriger von ihm? Wenn es wirklich er selbst ist, wie kann er immer noch leben? Die wahrscheinlichste Erklärung ist vermutlich, dass er ebenso wie Vermouth eine Form des APTX/Silver Bullet/"Traumdroge" eingenommen hat und sich durch Einnahmen von solchen Pillen verjüngt hat.
      Ein bisschen merkwürdig empfinde ich es auch, dass scheinbar der Name der Organisation sein eigener Name (nur in englischer Schreibweise mit C) ist. Eigentlich too obvious, wenn Anokata angeblich so vorsichtig sein soll. Und es stellt sich die Frage, wie Koji Haneda damals wissen konnte, dass RUM (oder wer auch immer ihn umgebracht hat vor 17 Jahren) Mitglied von CARASUMA/der BO war, sodass er diesen Hinweis mit dem Spiegel wirklich geben konnte.
      Also im Grunde wurde zwar die Identität von Anokata offenbar enthüllt, aber im gleichen Atemzug werfen sich zig weitere Fragen auf, die beantwortet werden sollten. Ich erhoffe mir zumindest vom nächsten Kapitel (wann auch immer dieses erscheinen wird) einige Antworten, zumindest diesen (mMn vorschnellen) Gedankengang, dass Karasuma=Anokata, weil "U MASCARA"=CARASUMA hätte ich gerne genauer erklärt.

      Ich denke halt schon, dass Karasuma die ganze Zeit der Boss in Goshos Story gewesen ist, aber es scheint so, als hätte Aoyama nun seinen Notfallplan für diesen Fall wegen seiner Gesundheit aus der Schublade geholt und haut einfach mal Sachen raus, die jetzt wohl oder übel als Fakt angesehen werden müssen, aber kaum bis gar nicht erklärt werden. Das ist schon sehr ernüchternd, denn es ist zu befürchten, dass dies sich in den weiteren Kapiteln fortsetzen wird und große Logiklücken bleiben, die einer Erklärung bedürften. Des Weiteren macht es den Eindruck, wenn Gosho jetzt wirklich weiter so überhastet vorgehen sollte, dass andere wichtige Fragen (genügend Beispiele wurden in den beiden Threads entweder hier oder zu den Kapitln bereits genannt) unbeantwortet bleiben und übergangen werden, d.h. weitere Lücken. Es wäre wirklich schade, wenn es nun doch so enden würde, daher hoffe ich sehr, dass Gosho da trotz seiner krankheitsbedingten Lage noch halbwegs ordentlich zu Ende bringen kann und wir nicht am Ende da sitzen und bei vielen Dingen sagen müssen: "Aber Gosho, das und jenes hätten wir auch gerne noch gewusst/erklärt gehabt".

      Ein zeitnahes Ende von Detektiv Conan erwarte ich trotz der aktuellen Ereignisse dennoch nicht. Zumindest hoffe ich das, denn der finale Showdown kann nicht einfach nur abgefrühstückt werden, das sollte schon einem Finale würdig sein. Dazu eben noch einige weitere Fragen, die mit der BO in Verbindung stehen. Und zumindest Heiji und Kazuha sowie Kogoro und Eri sollte er noch endgültig zusammenbringen als Pairings, was aber auch nochmal einen mehr oder weniger langen Fall benötigt, also einige Kapitel in Anspruch nimmt oder nehmen sollte. Dass Bourbon von Rum auf Shinichi angesetzt wurde, hat auf jeden Fall großes Potential, das kann er eigentlich auch nicht einfach mal so schnell abarbeiten. Also ich denke, so schnell sollten wir nun auch wiederum kein Ende von DC erwarten.

      Diese (scheinbare?) Auflösung von Rums Identität, die einfach mal so im Vorbeigehen erledigt wird durch einen Hint in einer SMS (wobei es ja kein Hint mehr ist, sondern einfach so gedroppt wird, sollte sich das als wahr erweisen) ist halt echt die Krönung des Ganzen. Hätte da halt eher einen epischen Reveal erwartet, wie beim Vermouth-Showdown oder selbst beim Mystery Train, als Amuro halt als Bourbon mal um die Ecke kommt und sich als BOler herausstellt. So ist das echt enttäuschend. Ich kann nur hoffen, dass das bloß ein Red Herring war und es doch nicht Wakita ist (oder wenn es Wakita ist, dass es dann wenigstens nochmal cooler inszeniert wird in einem Fall). Angesichts der Lage wird das leider nur eine Hoffnung bleiben.

      Auf einen Gedanken möchte ich im Zuge des Anokata-Reveals noch hinweisen, der mir beim Lesen dieser Kommentare gekommen ist:

      Puzzle schrieb:

      Ob er dabei auch verjüngt ist und damit in Wirklichkeit fitter aussieht, als seine Silhouette uns impliziert, ist dabei noch offen.

      TheDetective schrieb:

      Wir wissen außerdem, dass er seit 40 Jahren erfolgreich undercover ist. Er verlässt also entweder nie das Haus oder sieht anders aus. Folglich wird er für Conan auch schwer zu finden sein, selbst wenn er weiß, dass er Anokata ist und lebt.

      Es ist ja doch sehr wahrscheinlich, dass Karasuma nicht als 139-Jähriger durch die Weltgeschichte läuft. Also muss er zwangsläufig verjüngt sein und anders aussehen, als ihn die Silhouette, die wir ständig sehen, darstellt. Könnte es folglich nicht sein, dass es quasi noch einen zweiten Anokata-Reveal geben kann? D.h. Anokata=Karasuma, aber da Karasuma vermutlich anders aussieht und er eine andere Identität hat, bedeutet das evtl. Karasuma=???. Ich meine also, dass Karasuma eine andere Person sein könnte, die wir aus dem Manga kennen und es eine dreifache Identität gibt.
      Dieses Szenario würde der Serie zumindest wieder einen interessanten Aspekt hinzufügen und das Mysterium um Anokata wäre weiterhin nicht vollständig gelöst. Zugegeben, es ist fraglich, ob Gosho das wirklich so machen würde, gerade weil es um seine Gesundheit so schlecht bestellt zu sein scheint und wahrscheinlich er die Serie auf Anraten der Ärzte besser früher beenden sollte als nochmal weitere Verknüpfungen und komplexe Who is Anokata?-Hints einzubauen (wie bereits dargestellt, es gäbe eigentlich so schon mehr als genug Sachen, die er noch erledigen sollte). Im Grunde ist es eher eine Wunschvorstellung, eine Hoffnung, weil alles halt doch ziemlich plötzlich abgeht gerade und es schön wäre, noch etwas an Mysterien zu erhalten, aber fand den Gedanken zumindest ganz interessant ^^

      :thumbup: Vielen Dank an Spürnase für den Banner!!! :thumbup:

      Mein Fanfiction-Thread: BOMs BOMbastische Fanfictions
      Bundesligatippspiel 2017/18

      by Beechan & Black organization member

      Black organization member schrieb:


      Ein bisschen merkwürdig empfinde ich es auch, dass scheinbar der Name der Organisation sein eigener Name (nur in englischer Schreibweise mit C) ist. Eigentlich too obvious, wenn Anokata angeblich so vorsichtig sein soll.
      Warte, jetzt bin ich verwirrt. Kam das echt im File vor, dass die BO so heißt? Wir wissen, dass man vom Bossnamen auf den BO-Namen schließen kann (und andersherum), aber ich hätte im Fall Karasuma dann eben was mit Raben erwartet, was vll noch ein Kanji seines Namens beinhaltet. Oder meinst du das jetzt wegen Karasuma-Carasuma?

      Black organization member schrieb:

      Und es stellt sich die Frage, wie Koji Haneda damals wissen konnte, dass RUM (oder wer auch immer ihn umgebracht hat vor 17 Jahren) Mitglied von CARASUMA/der BO war, sodass er diesen Hinweis mit dem Spiegel wirklich geben konnte.
      DAS frage ich mich allerdings auch. Oder auch alternativ: Wie konnte er Karasuma erkennen, wenn er darin verwickelt war?

      Black organization member schrieb:

      Diese (scheinbare?) Auflösung von Rums Identität, die einfach mal so im Vorbeigehen erledigt wird durch einen Hint in einer SMS (wobei es ja kein Hint mehr ist, sondern einfach so gedroppt wird, sollte sich das als wahr erweisen) ist halt echt die Krönung des Ganzen. Hätte da halt eher einen epischen Reveal erwartet, wie beim Vermouth-Showdown oder selbst beim Mystery Train, als Amuro halt als Bourbon mal um die Ecke kommt und sich als BOler herausstellt. So ist das echt enttäuschend.
      Naja, ich finde, wir müssen da fair bleiben. Selbst wenn diese Auflösung stimmt, so hat Gosho nur nen Hint gedroppt, keineswegs jedoch die Auflösung selbst. Die wird sicherlich nochmal groß aufbereitet im Finale des Rum-Arcs. Es ist halt ungünstig dass es auf einem ähnlichen Prinzip wie das Mascara-Rätsel basiert, denn egal ob er es tatsächlich jetzt oder später droppen wollte, geplant haben muss er das ja schon ne ganze Weile. Und halt Pech, dass die japanischen Leser gerade ihre Cleverpillen geschluckt haben xD

      Black organization member schrieb:

      Es ist ja doch sehr wahrscheinlich, dass Karasuma nicht als 139-Jähriger durch die Weltgeschichte läuft. Also muss er zwangsläufig verjüngt sein und anders aussehen, als ihn die Silhouette, die wir ständig sehen, darstellt. Könnte es folglich nicht sein, dass es quasi noch einen zweiten Anokata-Reveal geben kann? D.h. Anokata=Karasuma, aber da Karasuma vermutlich anders aussieht und er eine andere Identität hat, bedeutet das evtl. Karasuma=???.
      Lol der Gedanke kam mir auch. Passt auf, am Ende ist Karasuma als Kaneshiro aufgetreten, der eigentlich der verkleidete Atsushi Miyano ist (verjüngt und so), der, um dem Serienstammbaum wirklich würdig zu werden, auch noch Jodies Dad ist :D Ich mein, angeblich ist zwar Elena die Engländerin, aber pff, ihr Gesicht sieht man auch nur mit Sonnenbrille...
      ~Don't assume your dreams are just fantasy.

      If you can imagine a world, believe in it...and dive in.~

      Black organization member schrieb:

      Diese (scheinbare?) Auflösung von Rums Identität, die einfach mal so im Vorbeigehen erledigt wird durch einen Hint in einer SMS (wobei es ja kein Hint mehr ist, sondern einfach so gedroppt wird, sollte sich das als wahr erweisen) ist halt echt die Krönung des Ganzen. Hätte da halt eher einen epischen Reveal erwartet, wie beim Vermouth-Showdown oder selbst beim Mystery Train, als Amuro halt als Bourbon mal um die Ecke kommt und sich als BOler herausstellt. So ist das echt enttäuschend. Ich kann nur hoffen, dass das bloß ein Red Herring war und es doch nicht Wakita ist (oder wenn es Wakita ist, dass es dann wenigstens nochmal cooler inszeniert wird in einem Fall). Angesichts der Lage wird das leider nur eine Hoffnung bleiben.
      Naja wie gesagt, dass Aoyama in einem Krimimanga Hints einbaut, die dem Leser ermöglichen bestimmte Aspekte zu lösen, bevor der Detektiv es tut, kann man ihm jetzt wirklich nicht übel nehmen. Dass der Hint halt am selben Tag gelöst wurde, war halt unglücklich. Aber da kommt auf jeden Fall noch ein großes Reveal. Bisher gab es ja keinen Reveal, nur japanische Fans auf Twitter :D
      Ich denke eher, dass Bourbon nicht weiß wer Rum ist und es anhand der SMS schafft, rauszufinden, dass Wakita Rum ist. Conan wird es auf anderem Weg herausfinden oder eben einen Hint vn Bourbon bekommen, wenn er das Mysterium um Rum gelöst hat. ODER Conan kommt an die SMS von Rum, vielleicht auch, weil Bourbon sie ihm zur Verfügung stellt. Aber ersteres fänd ich irgendwie cooler, auch wenn das bedeutet, dass Conan die beiden größten Mysterien des Mangas nicht als erster löst, sondern nach Bourbon und Yusaku :D

      Alja schrieb:

      DAS frage ich mich allerdings auch. Oder auch alternativ: Wie konnte er Karasuma erkennen, wenn er darin verwickelt war?
      Naja es steht ja immernoch Gins Aussage im Raum, RUM habe damals einen großen Fehler gemacht. Der Fehler wurde halt bisher als "Rum hat seine Identität verraten" oder "Rum hat Asaka leben lassen" interpretiert. Aber der Fehler könnte halt auch sein, dass RUM die Identität des Bosses geleakt hat.

      Ach du heiliger, das ist viel zum runterwürgen. Ich habe echt nicht sehr viel darüber zu sagen, aber bin sehr auf weitere Entwicklungen gespannt. Karasuma als Boss war schon immer in meiner Top 5, also freue ich mich darüber. Finde es trotzdem ein bisschen gerushed, aber gut, was soll man machen.

      Danke für den Thread!!
      So, Spimer ist dem zweiseitigen Interview von Gosho in der aktuellen Sunday fertig... es ist, naja, an viele Stellen zensiert und es wird viel über KanColle geredet, aber lest selbst (forums.dctp.ws/viewtopic.php?f=5&t=13430):

      Mr. Aoyama Direct Interview
      November 30th, 2017, Mr. Aoyama Gosho House.

      In the [Shonen] Sunday Combined Issue #3-4, the identity of “That Person” has been finally established. I directly asked Mr. Aoyama Gosho about his mental state as he temporarily takes breaks from serializing the manga in the weekly magazine and he works on checking the storyboards from the 22nd movie.

      Interviewer: Today “That person” was finally identified so I was thinking of asking you about things that everyone wants to know.
      Aoyama: Yes, yes (laughs)

      Interviewer: If you could please blur the bad questions… By the way… On the same day, that video that I recorded will be made public (“Sunday Webry” App Limited Publishing).
      Aoyama: Huh, is that so? (laughs) Yes, yes.

      Interviewer: First things first… We also asked in the video, but can we assume that is your mental state, Mr. Aoyama?
      Aoyama: Oh, well… I did think that I’d have to say it at some point. I did think that I was rushing a bit too much but that it wasn’t a bad idea… A lot of fans said “It’s ##” since they the anagram hint (Volume 90, File 2) and others asked me “Is it ##?” in the New Year’s Postcards. I tried asking the editor in charge “Can I answer telling them they met the mark?” but they stopped me saying “No, that’s a bit [too revealing]…” (laughs) Ah, make sure to write this on the interview (laughs) There were also other persons who guessed the identity of the “sister outside the domain” at a very early stage in the New Year’s Postcards and I answered them “You’ve met the mark but keep it a secret (laughs)” but I ignore all questions about ##.

      Interviewer: When did you decide that “####” was the Boss?
      Aoyama: Oh, well… I properly decided that in Volume 30. Since it appears on Volume 30. They have to appear as the “Boss” (laughs) Or so I thought…

      Interviewer: There’s a lot of conjectures on the net about “That Person”.
      Aoyama: I see, I see

      Interviewer: “Is it Yuusaku?”, “Is it Mitsuhiko?”, amongst others.
      Aoyama: Eehh!? Nooo (laughs) They’re totally wrong. Beep (laughs) But there’s more people who’ve met the mark: it’s to be expected

      Interviewer: I thought that the editor in charge at the time of Volume 30 would’ve been specially told, though…
      Aoyama: Eeh? Who was the editor in charge back then…?

      Interviewer: It was the 4th one. By the way, the first time that the word “That Person” appeared was in the scene of Volume 24 when he says “It’s a direct order from That Person”. You’d already decided then that “The Organization has a Boss”?”
      Aoyama: To be frank, I’d decided that ever since Volume 1 (laughs) But, actually the Boss being (beep) was from Volume 24, I think… But, in truth, it’s (beep) (laughs)

      Interviewer: In the video you allowed me to record a while ago, you did say that ## has some secret to them, but…
      Aoyama: They have tons of them (laughs) Because (beep) is the Boss’ (beep) so they were (beep beep) and they’re (beep). Put “beep” on all of this part (laughs)

      Interviewer: Obviously (laughs)
      Aoyama: That’s pretty fun (laughs). Oh, he’s saying some spectacular! (laughs)

      Interviewer: I do think that there’ll be a lot of those from now on, yes. By the way, ever since you decided it’d be ##, I think you’ve made some hints appear in the manga. Is “Seven Children” the first of them, like I thought?
      Aoayama: True… Well, “Seven Children” is about crows, so…

      Interviewer: Also, that it’s deeply related to the Organization’s official name… Or so you answered in an interview… I’ve seen such information… But the source isn’t clear (sweats)
      Aoyama: What did you say? Was there such a thing…? The Organizations’ name? Did I say that..?

      Interviewer: Have you decided on the Organization’s name?
      Aoyama: Yes (beep-beep) is (beep), see.

      Interviewer: Fantastic…
      Aoyama: Yes, true, but the boss’ name…? I think it’s not too related…

      Interview: By the way, there’s several theories flowing in the net like “Maybe it’s indeed the Professor?” or “James Black from the FBI?”…
      Aoyama: They’re totally wrong (laughs)

      Interviewer: You officially denied Agasa before, but some say that then the story isn’t beautiful…
      Aoyama: That’s it’s not beautiful, that it’s not interesting… Were it to be case, all the good episodes the Professor had would have been in vain. But, see… When [Conan] faced Vermouth, he said “No good, Shinichi-kun!” and rushed there with his Beetle (laughs). My intention when I drew that is that he wasn’t the Boss, but…

      Interviewer: True.
      Aoyama: But despite that they all kept saying “He’s the Boss”, so… (laughs)

      Interviewer: Also, ## is supposed to be dead in the manga, but…
      Aoayama: Ah, true… I can’t talk about that (laughs) In due time…

      Interviewer: Obviously. From what you’ve told me, from now it’ll be a very grand story, so…
      Aoyama: Well, even if the Boss’ name has become clear, there’s still a lot of mysteries in “Conan” (laughs)

      Page 2 header: After pointing “That Person”

      Interviewer: You say that it’s a lot of trouble to explain the foreshadowing to each editor in charge when they change…
      Aoyama: Yes (laughs) I remember something, though… I clearly told one of them, Ithink the 9th one, for all I know (laughs) I dimly told him up to the mastermind and he seemingly thought “Just leave it up to me”. The editor in charge heard it, got emotional and said “it’s a wonderful work!” (laughs) That much I remember.

      Interviewer: Rum’s identity and movements are also a point to focus upon in this episode. They’ve contacted Amuro-san and it’s very big info, so…
      Aoyama: Indeed (laughs) It’s a sudden development

      Interviewer: By the way, what about your recent status…?
      Aoyama: I cleared the “Kan Colle” even with “Kou (Shell)” (laughs) It was the hardest insofar (laughs)

      Interviewer: What about your feelings…?
      Aoyama: I’m glad, of course (laughs) “Yahagi” also appeared! Now I’ve completed it!

      Interviewer: Congratulations!
      Aoyama: I want to finish this interview already and raise “Yahagi” (laughs) Yahagi’s lines are very good, indeed. When she gets seriously damaged… “If you want to sink me you’ll need to shoot 5-6 torpedoes at me, else you won’t be able to”… To think that all people who had her could hear to these… Cool!

      Interviewer: You said that you’d wished to get her since 2-3 years ago.
      Aoyama: No, I think it’s been longer… “Yahagi” never popped out. She pops out by construction but even though I did over 100 challenges she didn’t pop out. I was surprised that she was a “drop” in this event (Autumn 2017). E-3… Was is it the Boss of the E-3 first half…?

      Interviewer: And you’re also playing “Tsum Tsum” alongside “Kan Colle”…
      Aoyama: Ah, true! I’m crazy about “Tsum Tsum”. My favorite “Tsum” is “Peter Pan” (laughs) He’s strong (laughs)

      Interviewer: By the way, how many 10000s of points do you have in “Tsum Tsum”?
      Aoyama: I think it’s below 3,000,000 points. That’s my current limit (laughs)

      Interviewer: Also, I can see that the movie storyboards look like the usual ones but greater, even…
      Aoyama: Ah, yes! I did them with all my might! By the way, in the next movie’s climax… Conan-kun is told something by Amuro that makes him reply “Huh!?” so don’t miss it (laughs) Amuro fans must be curious about that… You can write that in the interview, but I already told Takayama-san about it (laughs) That’s there this line by Conan, that is (laughs) And she said “Gotcha” (laughs)

      Interviewer: (laughs) Understood. Then should I say that your message towards the fan is that the manga and movies will still go on?
      Aoyama: Indeed, I’m resting a bit now but I’m also recharging energies so…

      Interviewer: This should be better said when one’s at top condition…
      Aoyama: True. I might stop having 3-hour sleep during work (laughs). So the pace might slow down but until I begin to get a grip of “this works”: please wait until then (laughs)

      Interviewer: Also, Mr. Aoyama, you allowed me to record you while drawing the “true manuscript” but… I think it’s unusual for you to draw a true manuscript and not a dummy…
      Aoyama: Ah! True, when I drew a color manuscript for the NHK program it was a true manuscript but I guess it’s the first time I do that with a manga manuscript.

      Interviewer: You used a mapping pen, though…
      Aoyama: Ah! True! The touch section is a mapping pen. Pigmas don’t achieve that… I originally used G Pens and mapping pens, so even if I used a millipen I can draw lines with strength, yet… If I suddenly use a millipen from the start, it becomes smooth pictures without strength, so write that any newbies aiming to become mangaka should get used to drawing with G Pens or mapping pens (laughs)

      Interviewer: Yes (laughs) And so… Thank you very much for this very important interview. Is there something else you want to say about your recent status, Mr. Aoyama?
      Aoyama: Ah, I beat the boss in “Dragon Quest 11” and saw the first ending (now I’m leveling up to face the secret boss)

      Interviewer: Speaking of which… You finished re-reading the manga “The March Lion” and you’re into the drama series “Policeman Yugami”, right?
      Aoyama: As for anime, I like “Jewels Kingdom”, it’s good! It’s fun! Amongst the staff there’s a guy from the same college circle as me that made anime (laughs) (Mr. Sentsui Youichi) The anime and voice actors are good! The main protagonist is Oumae-chan from “Sound! Euphonium” (Ms. Kurosawa Tomoyo)

      Interviewer: So that’s what you’re into lately, then… Thank you very much!
      Aoyama: Yes, yes (laughs)
      Im von @Serinox bereits im anderen Thread zitierten und von Spimer und Mak teilweise übersetzten Interview mit Gosho Aoyama, das im Zuge von File 1008 erscheint, bestätigt er noch einmal, dass es sich praktisch nur um Renya Karasuma selbst handeln kann:

      Spimer (Translator): I'm reading Gosho interview (November 30, 2017). He does admit he did think it was a bit rush to "pinpoint the boss" now but thought it was a good time for it.

      Gosho Aoyama, übersetzt von Mak: Oh, hmm... I decided that he's (name is hidden) the boss on Vol 30. Because he appeared at Vol 30. I thought, I had to publish the boss (LOL)

      Damit können wir wohl auch Varianten wie "Es ist ein Nachfahre Karasumas", "Es ist ein Freund oder Verwandter Karasumas" oder "Es ist sein Golfpartner" ausschließen.

      Edit: Okay, Serinox selbst hat mich um eine Minute mit exakt dem Interview überposted. XD

      Ein paar weitere Überlegungen bezüglich der aktuellen Entwicklungen:
      • Wie bereits im Kapitelthread erwähnt, würde es mich mittlerweile nicht überraschen, wenn Rentaro Oguro/Daikoku aus dem Gästebuch auf Bikuni ein Pseudonym Renyas darstellt. Neben der Tatsache, dass die englischen Übersetzer seinen Namen damals sinngemäß deuteten als "big black seventh son/child" und sich neben Shiho Miyanos Namen auch Wortspiele auf Gins und Wodkas Namen im Gästebuch befanden, teilt sich Rentaro denkwürdigerweise auch ein Kanji mit Renyas Namen (連)
      • Darauf aufbauend könnte man mit den bisher mit Oguro verbundenen Sachen nun eventuell einen Zusammenhang mit Renya herstellen (das Oguro/Daikoku Building, dessen ebenfalls thematisch von Namen her passende Bar "Le Cocktail" im Fall mit Tequila von der Organisation gesprengt wird). Das eröffnet die Möglichkeit, dass Oguro die aktuelle Identität Renyas ist und er in dieser Rolle die gleichnamige Firma leitet.
      • Wir wissen, dass das Experiment der Organisation seit einem "halben Jahrhundert" läuft und dass der Boss seit 40 Jahren als verstorben gilt. Interessant wäre ab diesem Punkt die Frage, wie genau Ai hier "halbes Jahrhundert" meint, da es implizieren könnte, dass das Projekt bereits vor seinem Abtauchen begann - vielleicht schon gut ein Jahrzehnt davor. Außerdem wirft es dann die Frage auf, ob dieses Projekt in irgendeiner Form mit den Ereignissen um die Schatzsuche im Anwesen zusammenhängt.
      • Itakura berichtete in seinem Tagebuch davon, dass Vermouth urplötzlich auflegte, als ein Geräusch an ihrem Ende ertönte:

        Nachdem sie das gesagt hatte, wurde plötzlich das Miauen einer Katze am anderen Ende der Leitung immer lauter und sie legte kurz darauf überstürzt auf.

        Viele interpretierten dort hinein, dass es eventuell auch das Weinen oder Rufen eines Kindes gewesen sein könnte, das von Itakura durch das Telefonat fehlinterpretiert wurde. Ich glaube momentan kann sich fast jeder denken, was die wahrscheinlichste Erklärung ist: Dass es eine Krähe war. Renya trägt bisher auf allen seinen Darstellungen eine Krähe auf seiner Schulter und es ist vorstellbar, dass das Gekrächze/Geschrei dieser Tiere an einem Telefon entsprechend falsch gedeutet werden würde, wenn der Gegenüber nicht weiß, dass ein solcher Vogel anwesend ist. Dafür spricht auch folgendes Zitat aus dem DaVinci-Interview:

        I: So then, the black orginization is full of mysteries. But, what sort of orginization are they, and what is their goal? World Conquest?

        A: Well, the world....or rather, they want control of lot's of money. They're moving stealthily in the shadows...sort of like (Al) Capone did right? Or, sort of like the image of the bad guys in 007 or something...sitting there stroking a cat. It's probably best not to say too much.

        Das kann man dann denke ich so sehen, dass eine oder mehrere Krähen Renyas Pendant sind zu "Schurkentieren" wie Blofelds Perserkatze. Möglicherweise sind die Krähen, die in den Organisationsfällen auftauchen, damit nicht einmal mehr nur künstlerisches Stilmittel, die zufällig auftauchen - vielleicht sind es Renyas Krähen.
      • Mir ist außerdem die nach wie vor nebulöse Szene aus Vermouths Schilderung wieder in den Kopf gekommen, als ihr scheinbar verstorbener Ehemann ihr begegnete, als sie als Sharon an seinem Grab saß:



        Falls Renya tatsächlich eine teilweise Verjüngung samt Altersstopp erfuhr, die, wie auch @Black organization member schon darlegte, durch sein Alter zumindest sehr nahegelegt ist, könnte es sich möglicherweise hierbei um ihn gehandelt haben und wir hätten einen Ansatz dafür, wie er derzeit aussieht. Ich fand hierbei übrigens noch folgendes interessantes Panel aus Band 24 - Vermouths Debüt - wieder:



        Könnte der Mann links dieselbe Person sein wie ihr Ehemann aus Sharons Flashback? Während die stilistischen Unterschiede durch den Abstand von immerhin zehn Bänden erklärbar wären, spricht aber eine andere Sache eventuell dagegen: Gosho hat sich laut eigener Aussage während Band 30 auf den Boss festgelegt und ihn dort ersrtmals auftreten lassen. Während das mit "Golden Apple" in Band 34/35 gut aufgeht, müsste man hier eine retroaktive Änderung des Typen aus Band 24 in Karasuma annehmen. Und an dem Punkt wird es mir doch zu viel wilde Spekulation, auch wenn der Fund ganz interessant schien und es durch Vermouths Debüt durch ihre Ankunft in Japan, ebenso wie Anokatas offenbar schnelle Kenntnis von Piscos Fehler, ganz gut gepasst hätte. In dem Zuge könnte man ebensogut über eine kostümierte Anwesenheit Renyas auf dem Halloween-Schiff spekulieren, wo er ebenfalls ziemlich schnell zu wissen schien, was Vermouth getan hat und sie an seine Seite zurückrief.

      • Rückblickend wirkt auch Goshos Aussage nach dem Bell Tree Express interessant, dass er Kaito Kid und den Hauptplot wieder strikter trennen wird. Bedenkt man, dass Renyas Debüt ein Kid-Fall war, hat er damit also wahrscheinlich nicht (nur) den Fall im Zug gemeint.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Puzzle“ ()

      Serinox schrieb:

      I directly asked Mr. Aoyama Gosho about his mental state [...] "I tried asking the editor in charge “Can I answer telling them they met the mark?”"
      Ah ok also Aoyamas mental state ist scheinbar "out of his fkn mind". Warum würde man jemandem ein Jahr vor dem Reveal das größte Geheimnis des Mangas verraten wollen.

      Serinox schrieb:

      Aoyama: To be frank, I’d decided that ever since Volume 1 (laughs) But, actually the Boss being (beep) was from Volume 24, I think… But, in truth, it’s (beep) (laughs)
      Hmm klingt ein bisschen so, als wäre Karasuma doch noch mit einem Twist verbunden? Vielleicht hat er ja Jodie gezeugt?

      Puzzle schrieb:

      Damit können wir wohl auch Varianten wie "Es ist ein Nachfahre Karasumas", "Es ist ein Freund oder Verwandter Karasumas" oder "Es ist sein Golfpartner" ausschließen.
      Das wäre aber halt auch großer Mist gewesen tbh.

      Ich war mal so frei und habe die relevanten Passagen über Karasuma aus den deutschen Episoden 237 und 238 transkribiert. Falls ihr noch auffällige Abweichungen oder Ergänzungen in Band 30 findet, wäre ich sehr interessiert, da ich die Kapitel selbst nicht vorliegen habe.

      Transkript aus Episode 237 (Deutsche Zählweise)

      Tonband: "Lassen Sie mich Ihnen erklären, weshalb ich diesen Ort als Schauplatz unseres Spiels ausgewählt habe.
      [...] Es geht um den Millionär, der vor einem halben Jahrhundert eines mysteriösen Todes gestorben ist: Es ist das Familienwappen von Renya Karasuma."

      Kogoro (KID): "Was? Sie meinen DEN Renya Karasuma?!"
      Conan: "Hmm!"

      Tonband: "Nicht nur das Gedeck. Auch die Türen, Flure und Geländer, die Schachfiguren und die Spielkarten in dem Wohnzimmer - Alles wurde nach seinen speziellen Wünschen gefertigt. Mit anderen Worten: Dies ist eine Villa, die von Karasuma erbaut worden ist - oder besser gesagt: es WAR seine Villa. Vor vierzig Jahren ereignete sich hier eine schreckliche Tragödie. In einer stürmischen Nacht wurde viel Blut vergossen.
      [...] Es geschah in jener Nacht vor vierzig Jahren, als die Schönheit dieses Ortes noch ihresgleichen suchte und sich jeder geehrt fühlte, wenn er dieses Haus betreten durfte. Die gesamte Prominenz der Finanzwelt war eingeladen, denn es sollte hier eine Versammlung abgehalten werden. Die Leute ließen sich nicht lange bitten und sie kamen alle. Die Versammlung trug das Motto: ZUM GEDENKEN AN RENYA KARASUMA. Er war im Alter von 99 Jahren verstorben. Doch in Wahrheit war dieses Treffen eine Auktion. Es ging um die verschiedenen Kunstwerke, die Karasuma sein ganzes Leben hindurch gesammelt hatte. Drei Tage sollte diese Versteigerung dauern, denn es wurden mehr als 300 Gegenstände angeboten. In der zweiten Nacht, in der ein heftiger Sturm tobte, kamen zwei vom Regen durchnässte Männer an diesen Ort. Die zwei Männer froren am ganzen Körper und erklärten, dass sie sich im Sturm verirrt hätten und die Nacht über hier bleiben wollten. Zunächst zögerte der Veranstalter der Auktion, den beiden Unterkunft zu gewähren, doch einer der Männer überreichte dem Gastgeber ein Päckchen dafür, dass sie hier übernachten dürften. Bei dem Inhalt des Päckchens handelte es sich um eine Art Zigaretten und der Gastgeber rauchte sie. Dann wurde er immer fröhlicher und fröhlicher und ließ die zwei Männer schließlich hinein. Die anderen Gäste, die zugeschaut hatten, wurden von den beiden dazu animiert, ebenfalls zu rauchen, sodass der ganze Raum bald völlig vernebelt war.
      [...]
      Die Gäste genossen für eine Weile eine fröhliche unbekümmerte Zeit, doch nach und nach begannen sich die Dinge zu ändern. Plötzlich fing ein Mann an zu schreien, als hätte er den Teufel gesehen. Er nahm den Gegenstand, den er ersteigert hatte, und rannte wie besessen davon. Eine Frau fing an zu weinen und flehte jemanden an, er möge ihr verzeihen. Sie weinte, bis sie keine Tränen mehr hatte. Ein anderer Mann geriet völlig außer sich. Er stach sich immer wieder mit einem Füllfederhalter in den Arm. Die Gäste begannen, nach den ersteigerten Kunstgegenständen zu greifen und benutzten die Gegenstände wie Schwerter oder Degen, um sich gegenseitig umzubringen. Die Auktionshalle wurde zu einem Schauplatz der Hölle und keiner der Beteilgten hatte eine Chance zu entfliehen. Am Tag nach dieser Nacht waren die zwei Männer mit den Kunstwerken und allen wertvollen Gegenständen verschwunden. Es war offenbar von Anfang an ihr Plan gewesen, auf diese Weise an die Schätze zu kommen. Sie hinterließen acht Tote und mehr als zehn Menschen im Koma."

      Kogoro (KID): "Aber eins begreife ich nicht. Warum kam so ein schreckliches Verbrechen denn niemals an die Öffentlichkeit?"

      Ogami: "Nun, dafür gab es sicherlich einen sehr guten Grund. Eine oder mehrere Personen aus der Finanzwelt wollten nicht, dass ein solches Verbrechen an die Öffentlichkeit gelangte."

      Senma: "Das ist leicht zu verstehen. Immerhin wusste am Ende niemand mehr, wer wen ermordet hatte, und man hätte bestimmt nach einem Schuldigen gesucht."

      Hakuba: "Dann haben sich diejenigen, die in den Vorfall verwickelt waren, vermutlich darauf geeinigt, die ganze Sache geheim zu halten statt sie der Polizei zu melden."

      Mogi: "Hm. Wahrscheinlich haben die zwei Männer das genauso geplant und ihr Plan ist sogar aufgegangen."


      Ich muss ja sagen: Auch wenn die Geschichte mit der Auktion und den beiden Reisenden (scheinbar) nur erfunden war, klingt sie doch ziemlich plausibel. Das würde nämlich bedeuten, dass Karasuma zu Lebzeiten ein auffallend unaufälliger Sammler war, der ein abgelegenes Anwesen ganz nach seinen Wünschen angefertigt hat. So in etwa stelle ich mir den Boss der BO vor.
      Was dann später bei der Auktion passiert ist, ging ja nicht mehr auf seine Kappe. (Fraglich ist natürlich, ob Karasuma - falls er doch insgeheim irgendwie überlebt hätte - seine Villa einfach so hätte verscherbeln lassen...)



      Transkript aus Episode 238 (Deutsche Zählweise)

      Conan (zu Senma): "Auch der Entdecker des Schatzes wäre von Ihnen umgebracht worden - genauso wie Renya Karasuma es vor vierzig Jahren getan hatte. Auf dem Zettel, den wir auf dem Flügel gefunden haben, stand ein Name geschrieben: Kyosuke Senma. Ich kann mir denken, wer das war."

      Senma: "Kyosuke ist der Name meines Vaters. Mein Vater war Archäologe und erhielt vor vierzig Jahren eine Einladung, auf dieses Anwesen hier zu kommen. Angeblich sollte ein hundert Jahre alter Millionär eine Villa geerbt haben, in der ein Schatz schlummern sollte, den er noch vor seinem Tode finden wollte. Es schien ein leichter und gut bezahlter Auftrag zu sein, mein Vater sandte uns immer ein recht ordentliches Sümmchen Geld. Doch sechs Monate später hörten diese Sendungen schlagartig auf und unser Vater war nicht mehr auffindbar. Wir wussten uns nicht zu helfen. Du kannst dir vorstellen, welche Sorgen wir uns gemacht haben. Vater hat nie etwas vor mir und meiner Mutter verheimlicht. Deswegen verstanden wir nicht, warum er sich plötzlich nicht mehr meldete. So vergingen die Jahre und mit der Zeit verloren wir die Hoffnung, dass er je wieder auftauchen würde und eines Tages kam dann auch die Nachricht, in der er für tot erklärt wurde. Ich habe die Wahrheit erst herausgefunden, nachdem ich zufällig den letzten Brief, den mein Vater uns schrieb, gegen das Licht hielt. Er hatte darauf mit feinen Nadelstichen ein zweiten Brief verfasst. Darin schrieb er über den Code, der den Fundort des Schatzes verraten sollte und dass noch eine Menge andere Wissenschaftler eingeladen worden waren und dass Karasuma aus seiner Ungeduld heraus begonnen hatte, die Wissenschaftler umzubringen. Er schrieb auch, dass er vermutlich nicht lebend aus der Villa herauskommen würde. Ja, er wusste, dass er sterben würde, selbst wenn er es schaffen sollte, den Schatz zu finden."

      Conan: "Haben Sie der Polizei davon erzählt?"

      Senma: "Nein. Ich habe den Brief mit den Nadelstichen erst zwanzig Jahre nach dieser Begebenheit gefunden. Außerdem war Renya bereits tot und das Anwesen war im Besitz einer anderen Person. Doch dann hab ich vor zwei Jahren unüberlegter Weise Herrn Ogami davon erzählt und alles fing an, seinen Lauf zu nehmen. Er fing wie verrückt an, nach dem Schatz zu suchen, doch es gelang ihm nicht, den Code zu entschlüsseln. Er ging sogar so weit, das Anwesen zu kaufen und sich deshalb in immense Schulden zu stürzen. Trotzdem kam er in der Sache nicht weiter. Eines Tages machte er folgenden Vorschlag: Die berühmten Detektive sollen den Code entschlüsseln.
      [...] Leider lief es genauso ab wie damals vor vierzig Jahren. Der Code wurde nicht entschlüsselt und die Tragödie spielte sich ein zweites Mal ab."

      Conan: "Nein. Ich glaube, dass Ihr Vater den Code bereits entschlüsselt hatte."

      [...]

      Senma: "Wahrscheinlich bin ich genau wie Renya Karasuma, ich bin dieser Gier erlegen, so wie es ihm widerfahren ist."

      [...]

      Mogi: "Da! Die Wände fallen in sich zusammen! Darunter ist alles aus Gold!"
      Hakuba: "Und all das wurde mit der großen Uhr über dem Kamin ausgelöst."
      Soda: "Ganz, wie man es von Karasuma erwartet. Wie viele Millionen mögen das wohl sein?"


      Nach Senmas zweiter Erzählversion verstehe ich einige Dinge noch nicht:

      1. Wäre Karasuma tatsächlich so fahrlässig gewesen, einen solch brisanten Brief nicht bemerkt und vernichtet zu haben? Nadelstiche hin oder her - jemand, der so vorsichtig wie der Boss der BO ist, würde niemals zulassen, dass dieser Brief sein Anwesen verlässt.

      2. Wenn Karasuma die Wisenschafter nacheinander systematisch hat töten lassen, dann doch bestimmt nicht so, dass sich ihr Blut Kreuz und quer im ganzen Haus verteilt (sogar zwischen den Spielkarten). Er hätte es bestimmt irgendwo kontrolliert im Keller oder so gemacht - ganz egal, wie ungeduldig er war.

      3. Warum war Karasuma überhaupt so eilig hinter dem Schatz her? Wenn er Multimillionär war, lag es wohl kaum daran, dass er akute Geldsorgen hatte. Okay, er wollte vor seinem Ableben noch wissen, was das für ein Schatz war... Aber war ihm das als Boss der BO wirklich so wichtig in dem Moment?

      Es könnte natürlich sein, dass er zu dem Zeitpunkt bereits schwer krank war und sein Tod kurz bevorstand. Vielleicht stagnierten die Forschungen an der Traumdroge und sein damaliges Vermögen reichte für die weitere Finanzierung nicht mehr aus. Um rechtzeitig das Mittel fertigstellen zu können, ließ er hastig nach dem Schatz in der Villa suchen. Die beauftragen Wissenschaftler haben womöglich von der BO erfahren und mussten dafür nacheinander sterben. Das ist alles nur Spekulation, könnte aber so oder ähnlich abgelaufen sein.


      Was könnten Conan und Co. jetzt machen? Frau Senma sitzt vermutlich wegen des Mordes an Ogami aktuell eine Gefängnisstrafe ab. Man könnte sie bestimmt auftreiben und nochmal über Karasuma und die Villa befragen. Vielleicht hat sie uns bisher etwas vorenthalten.

      Außerdem könnte man die Villa selbst nochmal durchsuchen. Ogami war der letzte Besitzer und es ist sehr wahrscheinlich, dass sie seitdem leer steht. In der kurzen Zeit wird sich bestimmt noch kein neuer Käufer gefunden haben.

      WATCH IN MOTION PICTURES :love:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Henni147“ ()

      Naja das mit der Marihuanageschichte können wir glaube ich vergessen. War nicht Konsens, dass die von Senma erfunden wurde, um die Story zu verpacken?

      Henni147 schrieb:

      Angeblich sollte ein hundert Jahre alter Millionär eine Villa geerbt haben, in der ein Schatz schlummern sollte, den er noch vor seinem Tode finden wollte. [...] Ganz, wie man es von Karasuma erwartet. Wie viele Millionen mögen das wohl sein?
      Es ist doch garnicht sein Schatz, wie kann man es dann von ihm erwarten? xD

      Henni147 schrieb:

      TheDetective schrieb:

      Es ist doch garnicht sein Schatz, wie kann man es dann von ihm erwarten? xD

      Danke, das wäre meine nächste Frage gewesen :D Sodas Äußerung passt überhaupt nicht zu Senmas Geschichte, dass Karasuma die Villa geerbt hat.

      Da ist doch noch irgendetwas faul. Wie wird das im Manga dargestellt?

      Das hatte mich auch schon gewundert - im Manga ist es aber ähnlich: "Ein Schatz würdig Karasumas. Dürfte locker ein paar 100 Milliarden Yen wert sein". Da Renya das Haus allerdings von seiner Mutter geerbt haben soll, lässt sich hier wenigstens spekulieren, dass es sich auf die Dynastie als Ganzes bezieht, keine Ahnung...

      Es gibt eh noch ein paar weitere Dinge, die mir auffielen, neben den von dir genannten, die tatsächlich teilweise noch recht ungereimt wirken. Unter anderem ist mir aufgefallen, dass im (deutschen) Manga immer wieder von Multimilliardär die Rede ist - wodurch Karasuma eigentlich sogar einer der reichsten Menschen der Welt (gewesen?) sein dürfte, wenn nicht die reichste Einzelperson Japans. Kann da irgendjemand mit Ahnung des Originalmanga/des Japanischen sagen, ob das eine Fehlübersetzung ist oder er tatsächlich dermaßen reich gewesen sein soll?

      Zu den anderen Punkten schreibe ich bei späterer Gelegenheit noch einmal was. ^^

      Puzzle schrieb:

      Unter anderem ist mir aufgefallen, dass im (deutschen) Manga immer wieder von Multimilliardär die Rede ist - wodurch Karasuma eigentlich sogar einer der reichsten Menschen der Welt (gewesen?) sein dürfte, wenn nicht die reichste Einzelperson Japans. Kann da irgendjemand mit Ahnung des Originalmanga/des Japanischen sagen, ob das eine Fehlübersetzung ist oder er tatsächlich dermaßen reich gewesen sein soll?

      Wenn man in Yen rechnet, dann ist "Multimilliardär" schon realistisch. Eine Million Yen sind ja nach dem aktuellen Wechselkurs etwa 7.500 Euro. Das ist jetzt nicht überwältigend viel. 10Mrd. Yen wären ungefähr 75 Mio. Euro. Das würde schon hinkommen.

      WATCH IN MOTION PICTURES :love:

      Puzzle schrieb:

      Es gibt eh noch ein paar weitere Dinge, die mir auffielen, neben den von dir genannten, die tatsächlich teilweise noch recht ungereimt wirken. Unter anderem ist mir aufgefallen, dass im (deutschen) Manga immer wieder von Multimilliardär die Rede ist - wodurch Karasuma eigentlich sogar einer der reichsten Menschen der Welt (gewesen?) sein dürfte, wenn nicht die reichste Einzelperson Japans. Kann da irgendjemand mit Ahnung des Originalmanga/des Japanischen sagen, ob das eine Fehlübersetzung ist oder er tatsächlich dermaßen reich gewesen sein soll?

      Sowohl in Kapitel 300 als auch in Kapitel 1008 wird das Wort "大富豪" als Beschreibung für Karasuma benutzt, was laut verschiedenen Wörterbüchern "multi-millionaire; extremely rich person" bedeutet; eine Übersetzung dieses Begriffs direkt mit Milliadär habe ich nicht gefunden, aber "extremely rich person" könnte man vielleicht so umdeuten und es macht noch Sinn? Jedenfalls haben sich sowohl Yunnie als auch Spimer (der den Originalfall vor einem halben Jahr zwecks eines Scanlation-Remakes nochmal neu übersetzt hat) für "multi-millionaire" bzw. "millionaire" in ihrer Übersetzung entschieden.

      Ist mir tatsächlich auch aufgefallen, dass ihn als mächtigsten Mann Japans zu bezeichnenn aber dann sein Vermögen so relativ gering zu beziffern (die Suzuki-Gruppe z.B. müsste ja auch Milliarden schwer sein), irgendwie nicht ganz zusammen passt.

      Henni147 schrieb:



      Was könnten Conan und Co. jetzt machen? Frau Senma sitzt vermutlich wegen des Mordes an Ogami aktuell eine Gefängnisstrafe ab. Man könnte sie bestimmt auftreiben und nochmal über Karasuma und die Villa befragen. Vielleicht hat sie uns bisher etwas vorenthalten.

      Außerdem könnte man die Villa selbst nochmal durchsuchen. Ogami war der letzte Besitzer und es ist sehr wahrscheinlich, dass sie seitdem leer steht. In der kurzen Zeit wird sich bestimmt noch kein neuer Käufer gefunden haben.


      Das wäre für mich eine ausgezeichnete Handlungsmöglichkeit. Ein Täter im Gefängnis zu besuchen und ihm auszufragen, wäre etwas, das wir bis jetzt noch nie im Manga gesehen haben.
      Die Fragen ist nur, ob sie wirklich im Gefängnis sitzt, weil sie ja zusammen mit Kaito Kid aus dem Helikopter gesprungen ist. Vielleicht ist sie ja immer noch auf freien Fuß.

      Wäre toll, wenn Conan & Co versuchen Senma aufzuspüren, weil eigentlich viele Anhaltspunkte über Karasuma haben sie nicht.
      Sicherlich kann man auch die Villa nochmals untersuchen, aber als Boss der BO würde Karasuma sicher keine Hinweise hinterlassen, bevor er seinen vermeintlichen Tod vorgetäuscht hat.

      Henni147 schrieb:

      Außerdem könnte man die Villa selbst nochmal durchsuchen. Ogami war der letzte Besitzer und es ist sehr wahrscheinlich, dass sie seitdem leer steht. In der kurzen Zeit wird sich bestimmt noch kein neuer Käufer gefunden haben.

      Mhhh, ja, aber: die Villa ist aus Gold. Zumindestens der Staat wird sich unter Berufung auf einen Nationalschatz da irgendwie rangemacht haben bzw. die Polizei wird sicherlich eine Villa aus Gold nicht einfach so unbeaufsichtigt da in der Wildnis stehen lassen.

      Absinth schrieb:

      Die Fragen ist nur, ob sie wirklich im Gefängnis sitzt, weil sie ja zusammen mit Kaito Kid aus dem Helikopter gesprungen ist. Vielleicht ist sie ja immer noch auf freien Fuß.

      Ja, nee, da hast du wohl das Ende des Falls vergessen, wo Kaito Kid sie nach der Rettung am Polizeihelikopter festgebunden und zurückgelassen hat ^^ Sie müsste schon im Gefängnis sein.