Detektiv Conan Film 1: Der tickende Wolkenkratzer

      Benutzer-Avatarbild

      Beitrag von „Sephiroth“ ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().

      Sephiroth schrieb:

      00:31:16: Der 12-jährige freut sich, dass man ihn als Junge bezeichnet, was für die meisten 12-Jährigen sicher komisch wäre... Insbesondere, nachdem man ihm sein Fahrrad geklaut hat.

      Liegt vermutlich an der deutschen Fassung, iirc wundert sich der 12-jährige im Original darüber, warum dieses Kind ihn als "Junge" bezeichnet, obwohl er doch älter als Conan ist.
      Benutzer-Avatarbild

      Beitrag von „Sephiroth“ ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().

      Sephiroth schrieb:

      00:04:11: Was macht er da am PC? Und wie ist er so schnell von dem sonderbaren Programm zu einem Texteingabeprogramm gekommen, um den Namen seiner Mörderin aufzuschreiben? Später sieht man ja nur einen schwarzen Bildschirm mit den drei Buchstaben, ohne das er irgendwie die Möglichkeit hatte, das Programm zu wechseln.

      Naja ins Terminal kommt man doch sicher mit einer Tastenkombination. Und das ist schwarz mit weißer Schrift, wenn auch vielleicht nicht Vollbild, aber selbst das wird man einstellen können.

      Sephiroth schrieb:

      00:07:28: Das Intro dauert schon lange genug, die verschwenden aber weiter Zeit, indem sie Conans Utensilien vorstellen, die er im Vorspann schon verwendet hat...

      Wobei mich das im ersten Film noch recht wenig nervte. Inzwischen nervt das Intro mich auch, auch wenn ich einsehe, dass es im Kino ein must have ist.

      Sephiroth schrieb:

      00:08:34: Die Textbox sagt A house of Dr. Agasa. Heißt das, er hat mehrere und das hier ist nur eines davon?

      Nah, die können einfach nur kein Englisch. Das haben sie doch mehrfach bewiesen.

      Sephiroth schrieb:

      00:27:55: Orangfarbener Blitz, also Plastiksprengstoff. Woher weiß der 16-jährige Shinichi das? Hat ihm das sein Vater auf Hawaii beigebracht?

      Die Prämisse von Detektiv Conan ist, dass Conan ALLES weiß.

      Corab schrieb:

      Ich hätte es schon noch heute gemacht, aber so geht's natürlich auch.

      Die schönen Likes. Gone forever.

      Mich hat schon die Tatsache gewundert, dass Shinichi dem Rendezvous mit Ran im Kino überhaupt zugesagt hat. Was hätte er gemacht, wenn es keinen Bombenanschlag gegeben hätte? Er hatte ja noch gar kein Gegenmittel... wieder eine billige Ausrede erfinden, warum er nicht kommen kann?

      (Okay, Ran hat ihn da auch gewissermaßen genötigt...)


      Insgesamt fand ich den Film eher mittelmäßig. Zu viele Stunts und Bomben (wie in den meisten Filmen), ein schräges Motiv (ich jage zahllose unschuldige Zivilisten in die Luft, weil die Gebäude nicht... symmetrisch sind?!?! WTF) und mir fehlte die Tiefe wie in den nächsten 2-3 Filmen.

      Geschmackssache, schätze ich.

      WATCH IN MOTION PICTURES :love: