Rezepte

      Hallo meine Lieben,

      dieser Thread dient dazu, Rezepte, die ihr letztens ausprobiert oder gefunden habt, mit den anderen zu teilen. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen oder beim Backen. <3


      Hier ein Rezept, das ich gefunden habe:
      Chocolate Chip Cookies (Schokoladenkekse)

      Achten Sie genau auf die Backzeit der Chocolate Chip Cookies - zu langes Backen macht sie hart, genau wie erhebliches Reduzieren der Zuckermenge. Nur viel brauner Zucker sorgt für den Chewy-Effekt!

      Zutaten

      250 g Margarine oder Butter, zimmerwarm
      250 g brauner Zucker
      Prise Salz
      2 Eier
      1 TL Vanillezucker, Prise Salz
      1 gestr. TL Backpulver, 1/4 TL Natron
      360 g Mehl
      3 Tafeln grob gehackte ZB-Schokolade oder 300 g Schokotropfen

      Zubereitung

      Fett, Zucker, Vanillezucker und Salz einige Minuten mit dem Mixer sehr schaumig rühren, dann die Eier gut unterschlagen. Zuletzt Mehl, Backpulver und Natron kurz dazurühren, bis sich ein glatter Teig ergibt. 2/3 der Schokolade unterheben. Den Teig mindestens eine Stunde kühlen.

      Teig teelöffelweise als Kugeln von etwa zwei bis drei Zentimetern Durchmesser mit großem Abstand auf ein gefettetes Blech setzen, mit der restlichen Schokolade bestreuen, mit einem Messerrücken etwas platt drücken. Bei 190 Grad (Umluft 170 Grad) etwa 12 bis 15 Minuten lang hellbraun backen. Nicht zu dunkel werden lassen - das trocknet die Cookies aus.

      usa-kulinarisch.de/rezept/choc…cookies-schokoladenkekse/
      für Sherry das Lebkuchenrezept meiner Mama :D

      Lebkuchenrezept
      Zutaten:
      • 500g Kornmehl
      • 120g Zucker
      • 2 Eier
      • Lebkuchengewürz
      • 250g Honig
      • 2 TL Natron
      • 80g Butter
      • 2 TL Zimt
      Mehl und Natron mischen → Butter abbröseln und dazu → Zimt, Zucker, Lebkuchengewürz, Honig und Eier auch dazu → gut kneten → 24h rasten lassen → ausrollen, ausstechen und bei 175° backen
      So hier sind zwei Rezepte für die Weihnachtszeit, die ich immer gern mache.

      Feine Nusslebkuchen (ergibt ca. 24 Stk.)

      Zutaten:
      4 Eier
      1 TL Sahnesteif
      125g gehackt Haselnüsse
      125g gehackte Mandeln
      50g Schokolade
      100g Zitronat
      100g Orangeat
      125g brauner Zucker
      1 EL Rum
      1TL Zimt
      Backoblaten 70mm
      Schokoguss

      Zubereitung:
      Die Eier trennen. Eiklar unter Zugabe von Sahnesteif schnittfest schlagen. Eigelb mit dem Zucker schaumig rühren, dann die Nüsse, Mandeln und Schokolade, vorher hacken, mit dem kleingeschnittenen Orangeat und Zitronat, dem Rum und Zimt unterrühren. Eischnee unter die Masse heben. Oblate auf eine umgedrehte Tasse, in Größe der Oblate, als Unterlage legen und den Teig portionsweise mit einem Teelöffel auftragen und kegelförmig glattstreichen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und im vorgeheizten Ofen bei 200°C (bei Umluft 160°C) ca. 25-30 min backen. Nach dem Erkalten mit Schokoguss überziehen.
      Wir lassen den Rum und den Schokoguss immer weg, weil wir das nicht so mögen. Schmeckt auch so ganz gut. ;)


      Kokosmakronen (20 Stk.)

      Zutaten:
      4 Eiweiß
      250g (Vanille-)Zucker
      250g Kokosraspel, getrocknet
      Backoblaten 35mm

      Zubereitung:
      Das Eiweiß wird zu steifem Schnee geschlagen, den Zucker und die Flocken leicht darunter ziehen. Kleine Häufchen, geformt mit zwei Teelöffeln, auf die Backoblaten auf einem Backpapier ausgelegtes Blech setzen. Bei schwacher Hitze (ca. 130°C/Umluft) ungefähr 20 Minuten backen.
      Ursprünglich stand in dem Rezept nur Vanillezucker, aber das schmeckt dann mMn doch etwas eklig, also mach ich immer nur ein bisschen ran. ^^
      Mitglied der berühmt-berüchtigten Akirai-Foundation 8)


      Vielen lieben Dank Miya
      Hier noch ein Salat, den ich mal für meinen Geburtstag zubereitet habe. Der ist einfach nur so lecker. :)

      Nudelsalat Tomate-Mozarella

      Zutaten:
      500g Nudeln
      Salz
      weißer Pfeffer
      1 Bund Petersilie
      1-2 Töpfe Basilikum
      1 Zwiebel
      2 Knoblauchzehen
      3-4 EL Öl
      400g leichte Salatcreme
      300g Joghurt
      7 EL Milch
      600g Tomate
      500g Mozzarella

      Zubereitung:
      • Nudeln in Salzwasser kochen, bis sie richtig durch sind.
      • In der Zwischenzeit die Petersilie, Basilikum waschen; Zwiebel und Knoblauch schälen und alles klein schneiden.
      • mit Joghurt, Salatcreme, Milch, Öl, Salz und Pfeffer zu einer Creme verrühren.
      • Nudeln abschrecken und einen kleinen Teil in eine Schüssel geben. (am besten mit Deckel)
      • gewaschene Tomaten in Scheiben schneiden und auf Nudeln legen; darüber Mozzarella-Scheiben legen
      • mehre Schichten machen; auf die letzte Schicht Nudeln nur die Creme gießen.


      Die Schüssel verschließen und über Nacht schön durchziehen lassen. Vor dem Servieren noch mal ordentlich durch rühren.
      Mitglied der berühmt-berüchtigten Akirai-Foundation 8)


      Vielen lieben Dank Miya
      Danke für das Nudelsalatrezept. Werde ich auf jeden Fall demnächst mal ausprobieren.
      Habe gerade das Lebkuchenrezept zusammengerührt. Jetzt heisst es leider 24 Stunden warten. ;(
      Aber freue mich schon auf morgen wenn ich sie zuende backen. :) Ich schau mal, vielleicht mache ich jetzt noch etwas anderes.

      Und dann habe ich noch eine Frage. Dieses Weihnachten habe ich mir zur Aufgabe gemacht das Weihnachtsessen zu kochen. Es gibt Ente, da ich jene bei einer Verlosung auf einen Weihnachtsmarkt gewonnen habe.
      Nun frage ich einfach mal in die Runde, ob jemand ein leckeres Rezept dafür hat, oder auch für die Füllung, oder Beilagen.


      The truth is still out there!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „wutz1880“ ()

      Das Lebkuchenrezept hatte ich ja ausprobiert. Sie sind auch alle geworden, nur gab man mir hier in meiner Umgebung den Tipp, das ich sie doch in einer Dose lagern und eine Weile nicht anrühren sollte, dann würden sie weicher (nicht das sie steinhart waren.. :D )
      Und tatsächlich. Ende November habe ich sie gebacken und gerade sind mir die Lebkuchen in der Dose wieder eingefallen. Sind super weich geworden und noch viel besser als frisch gebacken.
      Nur so als Anmerkung für alle anderen, die vielleicht vor haben das Lebkuchenrezept aus zu probieren.
      Dieses Jahr werde ich sie also Anfang Oktobermachen, damit man sie dann in der weichen Form in der Adventszeit essen kann.

      The truth is still out there!!!
      Ich hab gerade ein schönes Rezept für Kisir (Bulgursalat) gefunden. Als Beilage eignet sich das gut. :D Ich habs ein bisschen abgeändert, weil das Rezept nicht von mir ist. Im Prinzip ist die Zubereitung immer gleich.

      Zutaten:
      200 g feiner Bulgur (im türkischen Supermarkt)
      125 ml kochendes Wasser
      2 EL Salça (Anmerkung von mir: türkischer Tomatenmark)
      Saft von 1 Zitrone
      4-5 EL Granatapfelsirup
      5 EL Olivenöl (Anmerkung: kann leicht variieren. Am besten für sich selbst entscheiden, ob es am Ende 4 oder 5 EL sind)
      ca. 6-7 Frühlingszwiebeln (Anmerkung: schon zu viel imo. 3-4 sind okay)
      1 kleine rote Zwiebel
      1-2 Spitzpaprika (rot, gelb, oder grün), fein gehackt
      10 kleine Tomaten, gewürfelt
      1 Bund glatte Petersilie, fein gehackt
      1/2 Bund frische Minze und etwas Dill, fein gehackt
      Salz, frisch gemahlener Pfeffer
      Salatblätter

      Zubereitung:
      Den feinen Bulgur mit kochendem Wasser übergießen, kurz umrühren und mit geschlossenem Deckel 20 Minuten quellen lassen. In der Zwischenzeit Frühlingszwiebeln, rote Zwiebel, Spitzpaprika, die Tomaten und Gurken ganz klein Würfeln. Petersilie, Dill, Minze fein hacken. Den Bulgur in eine grössere Schale geben, mit dem Tomatenmark, Olivenöl, Zitronensaft und Granatapfelsirup sorgfältig vermengen. Die gewürfelten, gehackten Zutaten und Gewürze hinzufügen, eventl. abschmecken, nachwürzen und mischen.

      Weitere Angaben: Vorbereitung ca. 30 Minuten, Personenanzahl ca. 6 Personen

      Den Bulgursalat in einer großen Schüssel anrichten, mit Salatblättern garnieren und bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren.



      xn--kochdichtrkisch-7vb.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Stella“ ()

      Dann mach ich mal weiter mit den ausländischen Spezialitäten, nämlich bayerische Semmelknödel... :D

      6 altbackene Semmeln/Brötchen/Weckerl oder wie ihr sie auch immer nennt..xD
      Stück Speck
      1 Zwiebel oder Schalotte
      1 Zehe Knoblauch
      Petersilie
      250 ml lauwarme Milch
      Semmelbrösel
      5 Eier
      Salz, Pfeffer, Muskat

      Zwiebel, oder die Schalotte, sowie Knoblauch und Speck kleinschneiden und zusammen anbraten, Petersilie dazu und dann erst mal hinstellen.
      Semmeln klein schneiden, in eine Schüssel geben, die lauwarme Milch darüber gießen.
      Eier mit rein, dann die angebratene Mischung aus Zwiebeln, Knoblauch, Speck und Petersilie darunter geben. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
      Danach soviel Semmelbrösel hinzugeben, das sich aus der Masse runde Knödel formen lassen.
      Dann also runde Knödel formen, Wasser aufkochen und die Semmelknödel ins aufgekochte, heiße Wasser legen und ca. 15 Minuten ziehen lassen.
      Passt natürlich zu Braten, ich hatte sie nach langer Zeit das erste Mal wieder an Weihnachten gemacht, zu einer Ente in Rotwein.

      The truth is still out there!!!
      Hat schon mal jemand Macarons gebacken und hat ein gute Rezepte oder kann ein gutes Macaron-Backbuch empfehlen? Ich würde das gerne mal ausprobieren, aber ich traue mich nicht so richtig. ^^




      Wahlweise wäre mir auch ein gutes Rezept für französische Croissants ganz recht. Die wollte ich auch schon immer mal selbst backen. Aber ich glaube die sind noch schwerer zu backen.