Band 54



      Band 54, Kapitel 554 - 564

      Fall 1: Das Kind vom Kir-Fall

      Fall 2: Die Detective Boys und der Schneemann

      Fall 3: Heiji und die Phantom-Leichen

      Fall 4: Der Wettstreit der Schülerdetektive
      Let the bullets rain.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Heiji“ ()

      Etwas zu Fall 3, doch bevor ich darauf im Detail eingehe, werde ich mal kurz auf meine Auflagennummer schauen ... aha, 3. Auflage. Also, im letzten Kapitels des Falls, mit dem Titel "Der Trick hinter den Blutflecken", gleich die erste Seite nach dem Cover. Hier stimmt einfach mal gar nichts. Der Deutlichkeit halber und für diejenigen, die den Band im Deutschen gerade nicht vorliegen haben:

      Heiji (selbstsicher): "Ich weiß jetzt, wo das Blut versteckt is'!"
      Conan (selbstsicher): "Ja! Ich weiß jetzt, wo das Blut versteckt is'!"
      Kogoro (selbstsicher): "Ja!"
      Conan & Heiji (verwirrt): "Und auch, wie es versteckt wurde."
      Denkyuu (schockiert): "Dito! Jetzt ist der Fall sonnenklar!"
      Kogoro (selbstsicher): "Hä?"

      WTF! Wie kann das passieren?! Wollte uns der Letterer bei EMA hier ein Rätsel stellen, ordne die Dialoge korrekt an und fülle die Lücken? Ich mach denen mal die Arbeit:

      Heiji (selbstsicher): "Ich weiß jetzt, wo das Blut versteckt is'!"
      Conan (selbstsicher): "Ja! Und auch wie es versteckt wurde!" [Einfach von der letzten Seite des zweiten Kapitels übernommen, die Übersetzung hat der Letterer ganz vergessen]
      Kogoro (selbstsicher): "Dito! Jetzt ist der Fall sonnenklar!"
      Conan & Heiji (verwirrt): "Hä?"
      Denkyuu (schockiert): "Dann war die Leiche der Frau, die ich vor drei Tagen und heute Abend gesehen habe, also wirklich..." [Diese Übersetzung wird komplett unterschlagen]
      Kogoro (selbstsicher): "Ja ... es war keine Illusion, es war wirklich eine Leiche..." [Und hier nochmal]

      Okay, mir ist das auch jetzt erst beim erneuten, intensiveren Lesen aufgefallen, also könnte es eventuell einem Korrekturleser durchgerutscht sein (auch wenn es sein Job wäre), aber wie konnte das dem Letterer passieren?! ?(
      Wtf that's some serious bullshit. Ich hab die erste Auflage und da find ich das schon unverzeihlich, aber in der dritten? Dahell.

      Muss auch dazu sagen, beim ersten lesen vor ein paar Jahren ist es mir auch nicht aufgefallen, aber wenn man sich das jetzt ansieht, ist diese Seite ein totales Desaster.

      Das ist halt echt lächerlich...

      The Kids are alright
      • Ich habe es schon letzte Woche geschrieben und es bedarf einer Wiederholung hier: Dass hier praktisch 2x eine identische Grundstruktur bei aufeinanderfolgenden Fällen kommt ist einfach verrückt. Dieses Kind hier ist ja für den Plot wichtig und es ist gut, dass Aoyama das aufgreift, wieso aber war dann der Fall davor auch über das Treffen der Moris und ihr-wisst-schon-wer mit einem Kind?
      • Die Fall an sich ist eigentlich reichlich simpel, ein diagonaler Schuss nach oben gehört nun wirklich nicht zu Aoyamas besten Tricks.
      • Irgendwie gefällt es mir, dass das Motiv das simpelste Klischee der geld- und partygeilen Ehefrau ist.
      • Dass Conan Voldi vom schlafenden Kogoro weghaben will, macht ja Sinn, aber war es wirklich so klug ihn ausgerechnet mit dem besten Zeugen praktisch alleine zu lassen?
      • Das Woman/Uma-Ding funktioniert so auch nur im Anime, der das Englisch der Amerikanerin Chris Vineyard von einer reinrassigen Japanerin einsprechen lässt. Dass ein Japaner das wʊ von wʊmən als einfaches u ausspricht ist ja das eine, aber wenn man dann schon die korrekte Hörweise hört, kommt man nicht mehr wieder zu Uma Thurman. Oder gibt es im japanischen keinen [v]-Laut?
      • Wieder gefällt das BO-Gespräch. Nungut, Corab regt sich wahrscheinlich wahnsinnig über Gins selektives Gedächtnis von Toten auf ^^
      • Ich bekomme so langsam die Auffasung, dass der Hauptqualitätsunterschied zwischen Vermouth und Kir-Arc ist, dass wir beim Vermouth-Arc die Main-Story-Hinweise auch in eher guten bis sehr guten Fällen bekamen, hier ist vieles nur so lala.
      Die Detective Boys und der Schneemann
      • Ich bin mir ziemlich sicher, dass es gerade diese Phase ist, die Yamamura den kollektiven Hass jedes DC-Lesers beschert hatte. Davor war er mal hier, mal da, aber er trat viel zu selten auf um ihn wirklich zu hassen oder aber er war schlichtweg notwendig (Carlos-Fall oder Kogoro=Mörder?). Und jetzt haben wir iirc 4 Yamamura-Fälle in den letzten 5 Bänden, woher dieser Overkill?
      • Yamamura war die letzten Auftritte imo nur semi-retarded aber hier holt er alles wieder auf xD
      • Tja, das ist der Fluch der DBs, um ein plotrelevantes Gespräch mit Agasa und Ai zu kriegen, braucht es auch ein Treffen mit den DB :|
      • Ai als Gentas Krankenschwester erinnert mich einmal mehr, dass ich ihre medizinischen und biologischen Kentnisse viel öfter in den Vordergrund gerückt haben möchte.
      • Ich musste mich ein wenig durch die erste Hälfte des Falls kämpfen, aber eigentlich ist der Fall wirklich gut. Die Mordmethode mit dem Salz-im-Schneemann finde ich stark, die Chemie-Vorlesung von Ai und Agasa ist klasse und auch das Motiv gefällt mir sehr. Alle paar dutzend Fälle gelingt Aoyama ja die Tragik und Melancholie am Ende eines Falls glaubhaft aufzugreifen. Das Konzept "ich musste sie töten weil du mein Freund bist und nicht selbst zum Killer werden solltest" ist zwar nichts originelles, aber ein gutes.
      Die Phantom-Leichen
      • Whow, ok, ich hätte es durch Heijis Präsenz zwar kommen sehen müssen, aber wo kommt denn dieser geile Fall her? Ich hatte das ganze als Intro für den wahren Heiji-Fall, den Detektivwettstreit, gespeichert. So wie Heiji vs. Shinichi vor dem Vampir-Fall nur ein Apéritif ist.
      • Diese Heiji & Shinichi Gespräche sind ja etwas, was sehr viele ab dem Bourbon-Arc vermissen.
      • Stark, dass die Gruppe mal nicht blindlings in einen Mord hineinrennt, sondern dass Kogoro von sich aus von einem Typen angequatscht wird. Nungut, Zufall bleibt es trotzdem, aber so gefällt mir das ganze schon mehr.
      • SO macht man einen 1-Verdächtigen-Fall. Es ist sonnenklar wer für alles verantwortlich ist und trotzdem gibt es keine Abnahme von Spannung. Heiji sagt ja auch schon ganz am Anfang: Wenn was faul ist, war's der Priester. Aus diesem Grund ist es auch völlig Banane, dass bei der Fallauflösung alle von genau diesem Umstand überrascht sind.
      • Es beißt sich zwar imho total mit dem erstklassigen Motiv, aber ich finde es einfach geil, dass der Priester den Mönchen als Wahnsinnigen hinstellt xD
      • Naja, ein Logic-Hole bleibt es aber trotzdem, weil der Priester ja eigentlich alles für den Mönchen macht, aber gleichzeitig wird der Typ doch nie im Leben ein normales Leben hiernach weiterführen. Nach so einer Nummer ist alles möglich, von Drogen, über echtem Wahnsinn, zu Selbstmord.
      • Nach längerem mal wieder ein paar richtig starke Tricks, insb. der, der 2. "Leiche" finde ich erstklassig.
      • Kogoros Deduction ist einfach großartig :D
      • Ich finde es auch stark, dass der Priester von sich aus sich aufmacht zur Polizei zu gehen, sonst vergisst Aoyama ja mal schnell die Polizei einzubinden, wenn keine Straftat bestand, aber nachdem die Polizei bereits gerufen wurde, muss man ihnen auch klar machen was wirklich Sache war um die Akte zu schließen.
      • Eben habe ich zwar noch geschrieben, dass Aoyama nur alle Jubeljahre brauchbare Tragik und Melancholie schafft, aber auch hier, oder eher sogar gerade hier, liegt die größte Stärke des Falls. Zusammen mit einem waschechten Selbstmord (yey!) kriegen wir auch eine wirklich gute Moralkeule ab. Klasse auch, dass der Priester nie in irgendwas schmalziges wie "ich fühle mich soooo schuldig!" abdriftet.
      • Hmm, irgendeine Version der Wahrheit sollte der Mönch aber schon erfahren. Naja, wenigstens weiß er, dass er sich die Leichen nicht eingebildet hat.
      • Joa, was EMA sich in diesem Band geleistet hat, ist wirklich nicht mehr feierlich. Ich persönlich zahle gerne Kazé oder Tokyopop-Preise, wenn ich dann auch die gleiche Qualität was Übersetzung, Lettering und Fehlerchecking erhalte.
      Let the bullets rain.
      Der Tod auf Rädern:
      • Nett von Chianti, den ganzen Kir-Zwischenfall noch mal am Telefon aufzudröseln. Fast, als gäbe es einen unbekannten Dritten, dem diese Informationen neu sind. :D
      • Heiji schrieb:

        Nungut, Corab regt sich wahrscheinlich wahnsinnig über Gins selektives Gedächtnis von Toten auf
        Wie du immer so was schreibst, um eine Antwort von mir zu baiten. :P Aber es stimmt, richtig dämlich das Ganze, wie kann so jemand ein ranghoher Killer sein? Alzheimer und weiße Haare... Was kommt als Nächstes, Seniorenwindeln?
      • Wie Conan blusht, als Eisuke den Holmes-Roman namedroppt. Was ein Fanboy.
      • "Haben Sie denn keine Nachrichten gesehen?" Als ob Morde im Conan-Verse Nachrichten wären. xD
      • Der Trick ist ein wenig... Na ja... retarded. Die Erkenntnis, dass die Frau - eine begeisterte Sternguckerin - in den Himmel geguckt haben könnte, ist nun wirklich nichts, was eines Meisterdetektivs bedürfte. Erinnert ein bisschen an den Rückspultrick in Band 44. Die Idee, dass die Polizei annehmen würde, jemand würde sich eine Serienaufnahme mitsamt Werbung ansehen, war ähnlich dämlich. Na ja, der Teil mit den Perlen ist immerhin okay.
      • "Oho... Klingt lecker!" - Die Line ist nicht ansatzweise badass genug für Conans Gesichtausdruck in dem Panel.
      • Mich würde ja interessieren, wie das Gespräch nach dem Flashback weitergegangen ist. Sie hat ihm immerhin literally mit der Trennung gedroht, wenn er keine Hyothek auf das Haus aufnimmt. Hat er das gemacht oder wie haben sie sich wieder versöhnt?
      • "Denn ich bin der böse Teufel, der dir deinen geliebten Menschen geraubt hat." - das wars dann mit der schönen Mühe, die Wahrheit vor dem Kind geheimzuhalten. Aber na ja, war eh ein nerviges Kind, also kann es wegen mir auch ruhig ein bisschen traumatisiert sein. :D
      • Heiji schrieb:

        Ich bekomme so langsam die Auffasung, dass der Hauptqualitätsunterschied zwischen Vermouth und Kir-Arc ist, dass wir beim Vermouth-Arc die Main-Story-Hinweise auch in eher guten bis sehr guten Fällen bekamen, hier ist vieles nur so lala.
        Dafür ist das Finale des Kir-Falls besser.
      Yamamura vs. Snowman:
      • Mich würde ja ein bisschen interessieren, wie schlau Eisuke eigentlich ist. Hier wird ja angedeutet, dass er den Fall womöglich vor Conan gelöst gehabt haben könnte.
      • Eine der Verdächtigen heißt Asaka Onoue?!? :D
      • Irgendwie geil, wie Conan mittendrin das Fallauflösungsmedium wechselt. xD
      • Etwas merkwürdig, dass man Spuren einer bestimmten Sorte Wasser in einem Waschbecken nachweisen können soll.
      • "'Obwohl ihr Bein im Eimer ist, verschwindet sie nicht. Immer hängt sie mit uns rum, wie lästig!' Das waren ihre Worte." - Hoffentlich gab es da noch ein paar mehr Worte, denn aus dem Zitat geht null hervor, dass das Opfer bewusst Asaka (?!) sich verletzen lassen hat, sondern nur, dass sie Asaka (?!?) nicht besonders mochte.
      Heiji-Fall = Chauvi-Fall:
      • Conan weiht Heiji ohne Not in den aktuellen Stand in Sachen BO ein. Ein Novum!
      • Hätten Heiji und Conan die Sache nicht auch am Telefon besprechen können?
      • Kazuha und Ran bleiben vor Angst im Auto. Wegen ein bisschen Wind. W. T. F. Warum verwandeln sich die beiden in jedem einzelnen Heiji-Fall in absolute Pussys?
      • "Wir haben ihn gebeten, auf die Mädchen aufzupassen, damit sie nicht noch in Panik geraten." Holy fucking fuck. Klar ist das hauptsächlich eine Ausrede um Denkyu loszuwerden, aber die durch typische Heiji-Fälle propagierte Weltsicht geht mir trotzdem ziemlich auf die Nerven. Imho sind Kazuha und Ran dumm wie Scheiße - und damit hab ich trotzdem mehr Respekt vor ihnen als ihre Boyfriends.
      • Und ja: der Trick ist gut, der Fall ist gut, die Moralkeule am Ende ist ... okay, I guess?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Corab“ ()

      Corab schrieb:

      Wie du immer so was schreibst, um eine Antwort von mir zu baiten.
      Na 's klappt doch, oder? :P

      Corab schrieb:

      Eine der Verdächtigen heißt Asaka Onoue?!?
      Explain.

      Corab schrieb:

      Warum verwandeln sich die beiden in jedem einzelnen Heiji-Fall in absolute Pussys?
      Weil sie welche sind.

      Corab schrieb:

      Imho sind Kazuha und Ran dumm wie Scheiße
      Toll, und ich geb' mir immer so viel Mühe meine Disses zu verschleiern und es so political correct wie möglich auszudrücken :/

      Achja, dass der Fall überdurchschnittlich chauvinistisch ist, ist mir auch aufgefallen, aber mein Unterbewusstsein hat mich diesen Punkt schnell vergessen lassen, sonst kann man den Rest nicht genießen :D
      Let the bullets rain.

      Heiji schrieb:

      Explain.
      Asaka Onoue. Aber war natürlich nur Rumgetrolle. Wobei es irgendwie lustig wäre, wenn eine komische Ein-Fall-Bitch, die sich alles gefallen lässt, sich plötzlich als BO-Badass entpuppen würde. xD

      Heiji schrieb:

      Toll, und ich geb' mir immer so viel Mühe meine Disses zu verschleiern und es so political correct wie möglich auszudrücken :/
      Tut mir leid, dass ich an subtile Meisterleistungen wie "Steine > Ran" nicht ranreiche. :(

      Heiji schrieb:

      Weil sie welche sind.
      Finde aber, dass es in ihren separaten Fällen (also Rans, Kazuha hat keine separaten) nicht annähernd so sehr ins Gewicht fällt. Vielleicht ist sie hier und da mal ängstlich, aber im Großen und Ganzen sind ihre schlimmsten Szenen immer gemeinsam (und damit in Heiji-Fällen) zu finden.

      Corab schrieb:

      Asaka Onoue. Aber war natürlich nur Rumgetrolle. Wobei es irgendwie lustig wäre, wenn eine komische Ein-Fall-Bitch, die sich alles gefallen lässt, sich plötzlich als BO-Badass entpuppen würde. xD

      DAS würde ich auch sehr feiern - allein deshalb schon, weil es das klassische Drei-Verdächtigen-Schema komplett zerschießen würde. Dass sie sich alles gefallen lässt, sehe ich auch gar nicht so sehr als Ausschlusskriterium. Problematischer finde ich eher das verletzte Bein. Wenn sie Rum wäre, würde sich jeder eher an das Bein und nicht das künstliche Auge erinnern.

      Corab schrieb:

      Finde aber, dass es in ihren separaten Fällen (also Rans, Kazuha hat keine separaten) nicht annähernd so sehr ins Gewicht fällt. Vielleicht ist sie hier und da mal ängstlich, aber im Großen und Ganzen sind ihre schlimmsten Szenen immer gemeinsam (und damit in Heiji-Fällen) zu finden.

      Ich denke, das liegt unter anderem auch daran, dass in Heiji-Fällen die Zahl der Gruselgeschichten und Mythologien überdurchschnittlich hoch ist. Man erinnere sich nur an die Spinnenkönigin, die Meerjungfraueninsel, die Schneefrau, Dracula, der Waldteufel, der Baskerville-Kläffer 2.0...

      THE DEFENDING CHAMP IS READY
      GANBARE YUZURU!! :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Henni147“ ()