Platinum End

      Jo, hab mir heute den ersten Band des neusten Werks der Death Note- und - meiner Meinung nach first and foremost - Bakuman-Schöpfer gegeben. Da das recht beliebte Mangaka sind, dachte ich, dass ein Thread hier vll. gerechtfertigt sein könnte. Hat sich jemand von euch Platinum End gegeben? Wenn ja, wie waren eure Eindrücke? Besser oder schlechter als die vergangenen Werke des Duos?

      Meine Meinung zu Band 1 (kleinere Spoiler, aber nichts Weltbewegendes):

      Auch wenn ich mir mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit den nächsten Band holen werde, ist mein erster Eindruck, dass es sich um das bisher schlechteste gemeinsame Werk der Beiden handelt. Mein Grundproblem ist dabei weniger die Story, die an und für sich recht originell ist, sondern dass einfach zu viel zu schnell passiert. Der Plot lässt sich ja durchaus mit Death Note vergleichen, aber dort war es so, dass die verschiedenen Plotelemente gemächlicher oder zumindest eleganter etabliert wurden. Erst testet Light in Ruhe die Funktionen des Death Notes, dann wird sein Hauptgegenspieler eingeführt, dann werden ein paar Extrafunktionen wie die Augen der Shinigami oder das Vergessen eingeführt. Und in Bakuman, welches sich zugegebenermaßen ein bisschen schlechter vergleichen lässt, kommt Eiji Niizuma in Band 1 nicht einmal vor und viele Mangaregelen werden erst nach und nach etabliert. Hier passiert mir das alles zu schnell. Besonders negativ aufgefallen ist mir die Szene, in der Mirai mehr oder weniger freiwillig die Pfeile an seinem Onkel und seiner Tante testet, die einem als Charaktere zu dem Zeitpunkt zudem nichts sagen.

      Ich hätte es wesentlich besser gefunden, wenn man als Leser vor dem Tod der Tante zumindest noch gesehen hätte, wie sie ihr Ziehkind behandeln. Das alles über Hörensagen zu erfahren, hat der Szene, in der sich die Mutter umbringt, jegliche Wucht genommen, sodass nur gratuitous Gore blieb.

      Aber auch danach geht es in einem viel zu rasanten Tempo weiter. Das Death Match der Götterkandidaten hätte man sich wirklich für Band 2 aufsparen können. So erschien alles sehr überhastet, weil zahlreiche Fähigkeiten, Regeln und Charaktere in zu wenige Seiten gequetscht waren, sodass nichts davon wirklich einen Effekt entfalten konnte.

      Nebenbei bemerkt war ich echt überrascht, dass Platinum End - den ich als Jump-Manga wähnte - mittendrin einfach eine Orgien-Szene hatte. Aber okay, jetzt weiß ich, dass es Jump Square war, was so einiges erklärt. Außerdem ist das deutsche Cover (bzw. offenbar auch internationale) eine absolute Katastrophe und ließ mich mit seinem Geglitzer zuerst an irgendeinen Yaoi-Manga denken. Hätte ich den Manga nicht wegen @Heiji vorbestellt gehabt, hätte ich ihn im Laden wahrscheinlich keines zweiten Blickes gewürdigt.

      Sollte jemand hier den Manga auf dem japanischen Stand lesen, dann verspoilert entsprechende Infos bitte. Bin selber noch unentschlossen, ob ich mir die japanische Forsetzung besorgen oder meiner Familie zuliebe (die sich immer meine Mangabände ausleihen) weiterhin die deutsche Version besorgen soll. xD

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Corab“ ()

      Ich bin vor einem Jahr auf den Manga gestoßen und hatte lediglich das erste Kapitel gelesen, weil weitere zumindest auf der Seite noch nicht hochgeladen waren. Habe nun bis zum Anfang von Kapitel 4 gelesen.

      Man schaut schon auf, wenn man hört, dass die Schöpfer von DN und B ein neues Werk herausgebracht haben. Aber mich hat es bisher nicht wirklich gecatcht. Die Prämisse finde ich so mildly interesting.

      Meiner Meinung nach besteht ein Defizit in der Schnelligkeit der Erzählung. Auf der einen Seite werden die Werkzeuge eines Gott-Kandidaten sehr schnell eingeführt ohne eine Art "Testphase". Außerdem werden solche Informationen wie die Möglichkeit zwischen Klassen aufzusteigen, einfach mal so fallen gelassen. Da hätte man auch später einen Plottwist draus machen können, indem der Hauptcharakter einen Kandidaten mit Fähigkeiten der untersten Stufe kennenlernt und dieser dann im Verlauf der Handlung aufsteigt. Oder so xD

      Naja, jedenfalls werden mir dafür halt die Charaktere zu langsam vorgestellt und die Reihenfolge der Ereignisse verwirrt mich auch etwas. So hätte ich mir gewünscht, den Flashback der Mutter zu bekommen, bevor er die Tante abschießt. Aber da scheine ich ja in Anbetracht von Corabs Beitrag, der in eine ähnliche Richtung schlägt, nicht der Einzige zu sein.

      Schlussendlich lese ich wohl noch 3 weitere Kapitel und entscheide dann, ob ich den Manga weiterführe. Müsste ich jetzt direkt entscheiden, würde ich ihn fallen lassen. Aber hier kommt natürlich auch der Schöpferbonus ins Spiel, in der Hoffnung, dass die Handlung einfach etwas braucht, um sich einzugrooven.

      Leider kann ich mich nicht mehr erinnern, wie ich den Anfang von Bakuman fand bzw. was überhaupt der Anfang von Bakuman war. Vielleicht fing Bakuman auch an manchen Stellen zu schnell bzw. überhastet an?
      Allerdings war bei DN das Tempo meiner Meinung nach genau richtig. Naja, mal schauen, wie die nächsten Kapitel so werden.
      There are three things all wise men fear: the sea in storm, a night with no moon, and the anger of a gentle man.

      ― Patrick Rothfuss, The Wise Man's Fear