Phantastische Auren und wo sie zu finden sind

      Naja, das mit dem Spüren der Aura ist aber nicht immer ein 100 % sicherer Indikator dafür, dass ein Organisationsmitglied in der Nähe ist. Bei Pisco und Vermouth schlägt sie sofort an, ebenso bei Akai. Im Haido Hotel-Fall reagiert sie zwar panisch auf Gins Porsche, aber wohl mehr wegen des Albtraums, den sie zuvor hatte. Richtig gespürt hat sie Gin und Wodka nicht, obwohl die beiden ja nicht weit weg standen und sie besonders vor Gin sehr große Angst hat. Bei Kiichiro Numabuchi verspürte sie gar nichts, was sie selbst verwunderte. Bei Bourbon ist es auch nicht sicher, ob sie ihn als Agent wahrgenommen hat, als dieser den Wagen mit Conan als Geisel verfolgte. Ungutes Gefühl - ja. Sofort als Mitglied erkannt - wohl eher nicht. Stellt sich halt die Frage, was dieses Empfinden bei Ai nun genau triggert. Der persönliche Kontakt zum entsprechenden Agenten während ihrer Zeit in der Organisation? Irgendwie sollte es da für mich einen kausalen Zusammenhang geben. Vielleicht auch ein genereller Verfolgungswahn oder eine ausgeprägte Vorsicht, aber ich schweife ab. Jedenfalls finde ich, dass es nichts heißen muss, wenn sie bei Kuroda nicht anschlägt (mal angenommen, er sollte Rum sein).
      Fear of death is worse than death itself...
      Wegen Ais Aura:

      Ich denke einfach mal, dass sie eben nur die Leute nicht "aufspüren" kann, die nur kurz in der Organisation tätig waren (zB eben Namabuchi), eben weil sie den "Geruch" noch nicht so stark "abgekupfert" haben... falls ihr versteht.

      Also denke ich schon, dass Ai Rum sensen könnte.

      Whisky schrieb:

      Naja, das mit dem Spüren der Aura ist aber nicht immer ein 100 % sicherer Indikator dafür, dass ein Organisationsmitglied in der Nähe ist. Bei Pisco und Vermouth schlägt sie sofort an, ebenso bei Akai. Im Haido Hotel-Fall reagiert sie zwar panisch auf Gins Porsche, aber wohl mehr wegen des Albtraums, den sie zuvor hatte. Richtig gespürt hat sie Gin und Wodka nicht, obwohl die beiden ja nicht weit weg standen und sie besonders vor Gin sehr große Angst hat. Bei Kiichiro Numabuchi verspürte sie gar nichts, was sie selbst verwunderte. Bei Bourbon ist es auch nicht sicher, ob sie ihn als Agent wahrgenommen hat, als dieser den Wagen mit Conan als Geisel verfolgte. Ungutes Gefühl - ja. Sofort als Mitglied erkannt - wohl eher nicht. Stellt sich halt die Frage, was dieses Empfinden bei Ai nun genau triggert. Der persönliche Kontakt zum entsprechenden Agenten während ihrer Zeit in der Organisation? Irgendwie sollte es da für mich einen kausalen Zusammenhang geben. Vielleicht auch ein genereller Verfolgungswahn oder eine ausgeprägte Vorsicht, aber ich schweife ab. Jedenfalls finde ich, dass es nichts heißen muss, wenn sie bei Kuroda nicht anschlägt (mal angenommen, er sollte Rum sein).
      Jup, da gab es schon viele (und damit meine ich viele) Diskussionen, was die BO Aura angeht. Das größte Problem ist wohl, dass sie es Aura nennen, das verstimmt ziemlich viele, und am Anfang sagte Ai sogar, sie könne sie "riechen", was Conan dann direkt wörtlich genommen hat und an ihr geschnuppert hat (ist das so ein japanisches Sprichwort oder sowas? Riku kann in Kingdom Hearts auch angeblich Dunkelheit riechen und im Deutschen wurde das mit Aura übersetzt...).

      Jedenfalls würde ich unterschreiben, dass Ai nur Mitglieder spürt, die sie persönlich kennt und die eine gewisse Signifikanz für sie haben. Beim Haido-Fall ist es schwer, einzugrenzen, auf wen sie nun reagiert hat (wohl vornehmlich auf Gin und/oder Vermi), allerdings kannte sie alle vier.
      Numabuchi war im Prinzip nur ein Versuchsobjekt für sie. Er hatte keinen Decknamen und keine Autorität, da wundert es mich nicht, dass sie ihn nicht erkannt hat (und dazu war er in dem Fall, in dem er vorkam, auch total harmlos).
      Bei Bourbon ist es definitiv möglich, dass sie ihn nicht kennt, da sein Kontakt zu Elena zu einer Zeit war, in der Shiho noch gar nicht auf der Welt war/ein Baby war. Wenn man dann bedenkt, dass sie in die USA geschickt wurde, um zu studieren und Bourbon zwischendurch seine Polizeiausbildung machte, ist es wahrscheinlich, dass sie sich nie über den Weg liefen. Das wird auch dadurch gestützt, dass Bourbon in MT nur meint, sie sähe Elena ähnlich, es klang nicht nach einem Wiedersehen - wobei es natürlich auffällig ist, dass Gosho da Kid statt Shiho verwendet hat, allerdings hat er Shiho ja kurz vorher/nachher zurückgebracht, kann also sein, dass er den Gegenmittel-Overuse verhindern wollte.
      Und Rum hat sie ja laut eigener Aussage ebenfalls nicht getroffen, deswegen würde ich zustimmen, das Nicht-Erkennen von der Aura jeglicher Rum-Kandidaten sollte kein Argument sein, denn so betrachtet ergeben sie noch Sinn.

      Wenn sie jetzt random Rum spüren würde, würde ich eher ins Camp "Auren sind crap" ziehen :D
      ~ Kiss me once, Kiss me twice ~
      Kurz zu dem ganzen Riechen/Aura-Zeug:
      Da habe ich nach wie vor den vagen Verdacht, dass das mit dem "riechen" wörtlich zu nehmen ist und es sich um das schon einmal vorgeschlagene Prinzip unterbewusster, olfaktorischer Reize handelt. Das würde auch den ganzen fast paranormalen Zug an der Aurengeschichte entmystifizieren und eine durchaus realistische Erklärung liefern, wieso Ai in der Gegenwart von Organisationsmitgliedern dann und wann solche Schockzustände durchlebt. (Auch wenn es den Anfall in der Verfolgungsjagdszene nicht wirklich logisch erklärt, fürchte ich. XD ... Sofern das nicht erneut von Okiya ausgelöst wurde, der in seinen, öhm, "Battle mode" ging.)
      Solche unterbewussten olfaktorischen Reize gibt es ja auch im wirklichen Leben und obwohl sie bisher kaum erforscht sind, kamen bereits interessante Entdeckungen zu Tage, wie dass sie eben Déjà-vus triggern können (nostalgische als auch eventuell beängstigende, je nach Assoziation, die das Hirn zieht - so können typische "Hier war ich schonmal"-Momente an völlig neuen Orten durch vertraute, unterbewusste Sinnesreize ausgelöst werden), deren Herkunft einem selbst garnicht klar ist, da man nichts "bewusst gerochen" hat. Ich schätze, durch Goshos in Medizin/Biochemie geschulten Bruder könnte er (mal wieder) durchaus über solche Phänomene im Bilde sein und sie in dieser Form in seinem Manga unterbringen, auch wenn es zum jetzigen Zeitpunkt natürlich höchst spekulativ ist; doch liefert es auch die einzige spontan naturwissenschaftliche Lösung der ganzen Aurenspürerei (für mich).

      Shiho könnte somit durch persönliche Kontakte wie zu Gin nicht nur deren persönliche Note (XD) im Unterbewusstsein verankert haben, sondern diese bei speziell negativen Erfahrungen oder höherrangigen Agenten, die ihr Furcht einflößten, auch im Nachhinein mit beklemmenden Gefühlen assoziieren. Dass Numabuchi nichts triggerte, obwohl sie ihn traf, könnte am bereits in diesem Thread erwähnten Umstand liegen, dass er eben nur ein Versuchskaninchen war und während ihrer Organisationszeit nicht wie eine Bedrohung auf Shiho wirkte.
      Im hypothetischen Falle von Kuroda als RUM-Kandidat könnte es demnach durchaus so erklärbar sein, dass sie ihn durch Ausbleiben einer persönlichen Begegnung nicht im Unterbewusstsein "gespeichert" hat und deswegen auch keine Assoziation durch seine olfaktorische Wahrnehmung ihrerseits ausgelöst werden kann. Im Gegenzug könnte eine eher selektive Amnesie bei Kuroda dafür sorgen, dass er Shiho in ihrer kindlichen Form (noch?) nicht wiedererkennt.

      Naja, wollte das nur mal wild einwerfen. ^^