Kapitel 972 - 974

      Puzzle schrieb:


      Dass der Leichnam des Vaters nie gefunden wurde, ist ebenfalls enorm interessant, wie du schon sagtest. Kein Leichnam verschwindet in Detektiv Conan jemals ohne irgendeinen triftigen Grund. Ich bin einmal gespannt, was es damit auf sich hat, aber ich hoffe sehr, dass er nicht einfach nur abtauchte und in Wirklichkeit immer noch am Leben ist (außer es wird glaubwürdig und effektiv genug umgesetzt von Gosho) - momentan gibt es einfach zu viele potentielle Pseudo-Tote...


      Warum kann ein enger Verwandter von Hauptcharakteren im Conan-Universum nicht mal "ganz einfach" tot sein? Von mir aus bei einem Haushaltsunfall tödlich verunglückt oder an Alter/Krankheit o.ä. gestorben... Entweder wurden sie von einem BO-Mitglied ermordet oder leben noch. (Gut, ich will nicht meckern, wenn man bedenkt, dass bei Fairy Tail ein Hauptcharakter nach dem nächsten stirbt und wiederbelebt wird. Das ist noch eine ganze Ecke schlimmer.) Ich hoffe z.B., dass Elena und Atsushi wirklich tot sind und NICHT der Boss der BO.

      THE DEFENDING CHAMP IS READY
      GANBARE YUZURU!! :thumbsup:

      Serinox schrieb:

      Oho, interessant. Shuichi hat Japan also vor 17 Jahren verlassen, wahrscheinlich kurz nach dem Tod von Koji Haneda und, wie wir hier durch Mary erfahren, auch des Akai Vaters.
      Endlich mal etwas das mir gefällt. Endlich wird es mal wieder so dargestellt, als sei Akai nicht ein RTL-Soap-Familienmensch. Auch wenn ich nach wie vor keinen Grund sehe, diese Familie so groß aufzuziehen.

      Puzzle schrieb:

      Auch interessant, dass Shuuichi Masumi offenbar überhaupt nicht kannte, bis zu jenem Zeitpunkt... und dass Shuu offenbar ein recht abfälliges Verhalten ihr gegenüber an den Tag legt. XD
      Gut so, Akai soll mal schön sein Arschloch-Image erhalten.

      TheDetective schrieb:

      Calle trotzdem Bullshit, dass Conan sich erst jetzt daran erinnert, dass Akai den ersten Mordfall seines Lebens gelöst hat.

      Naja, ob es wirklich der erste Mordfall war? Wir sehen ja in Band 77, dass Yusaku Shinichi im gleichen Alter auch schon mit an Tatorte genommen hat und Shinichi auch Fotos von der Leiche dabei hatte. Außerdem scheint dies hier kein Mordfall zu sein, sondern ein Unfall in den zwei Ladendiebe verwickelt waren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Serinox“ ()

      Warte schon lange auf das Chapter, endlich mal eins dass mir wieder gefällt. Das blöde ist nur, dass ich die Übersetztung von 973 gelesen hab und wenn 972 auf Englisch erscheint will ich gleich weiterlesen :/

      edit// Auch wenn es ganz schwach geschrieben ist.. ich mein, wie kann man sich nicht daran erinnern? Sera und Shu sehen immer noch 1:1 so aus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Goku“ ()

      Hmm ok, Shinichi ist in dem Fall ein Assistent. Das gefällt mir gut, auch wenn ich es timelinetechnisch immernoch unsinnig finde, dass jemand wie Shinichi sich nicht daran erinnern soll^^
      Ich meine, es gibt doch mal so nen Fall, wo Conan dann irgendwie sowas sagt denkt wie "Oh ja, mein Vater hat am Frühstückstisch mal über so einen Fall gemurmelt" oder so. Seriously, ich hab ein gutes Gedächtnis und ich hab keinen Dunst mehr, was mein Vater gestern so zu mir gesagt hat.
      Und dieser Junge soll vergessen haben, wie drei wirklich auffällige Leute an einem Strand einen Todesfall mit ihm ermittelt haben? Wenn Akai ihn nicht am Ende dieses Falls blitz-dingst, dann ist das mMn einfach ein Plothole. Und meiner Meinung nach ein unnötiges. Ich seh halt bisher überhaupt keine Notwendigkeit dafür, dass die sich damals getroffen haben. Alle bisherigen Ereignisse kann man auch so erklären: Akai kann Conan=Shinichi schlussfolgern, weil er bei ihm daheim wohnt und es da Bilder und Zeitungsartikel gibt; Sera kann es durch den Tennis-Fall in London und ihr Wissen darüber, dass APTX schrumpfen kann, herausgefunden haben und Shukichi hat bisher eh nix gemacht. Bisher lässt dieser Fall eigentlich nur an der consistency bezüglich Shinichis Gedächtnis zweifeln und sorgt für Aufregung, weil Zufälle in DC halt langsam echt Überhand gewinnen. Ich meine im ernst. Wie random ist es bitte, dass sich zwei Familien an nem Strand treffen, dort beide in einen Fall verwickelt werden und 10 Jahre später beide in den BO-Fall involviert sind. Die selben laufen sich noch random in New York über den Weg und so weiter. Es ist inzwischen einfach nurnoch zufälliger Bullshit.
      Ich meine klar: Bisher basierter ausnahmenslos jeder BO-Fall auf Zufall, aber ich finde es immernoch realistischer mal einen Porsche in Tokio wieder zu finden, als dass sich zwei Leute random als Kinder auf 'nem Strand, 9 Jahre später in New York und 10 Jahre später in Japan treffen und dort jeweils unabhängig voneinander in Mordfälle einer geheimen Verbrecherorganisation involviert werden.

      TheDetective schrieb:

      Ich meine, es gibt doch mal so nen Fall, wo Conan dann irgendwie sowas sagt denkt wie "Oh ja, mein Vater hat am Frühstückstisch mal über so einen Fall gemurmelt" oder so

      Da erinnerst du dich ein bisschen falsch. So etwas in der Richtung hat Shinichi mal gesagt, als er Ran im New York Fall erklärt hat, warum Yukiko in Amerika "Night Baroness" genannt wird. Und bei der Erklärung fällt dann der Satz: "Na ja, wahrscheinlich hat sie einfach nur das nachgeplappert, was mein Vater jeden Morgen beim Zeitungslesen am Frühstückstisch in seinen Bart murmelt." Also ist dies eh nur Spekulation von seiner Seite.

      Ich bin noch immer hin und her gerissen. Auf der einen Seite ist es schon verständlich, dass jemand sich nicht genau an Personen erinnert, die er vor zehn Jahren mal einen Tag lang getroffen hat. Zum Beispiel war ich mal vor ca. zehn Jahren oder auch mehr auf dem Sommerfest einer Firma und hab mich da mit zwei Jungs in meinem Alter angefreundet und wir haben den ganzen Tag zusammen verbracht, gespielt und getollt. Ich habe sie nach diesem Tag nie wieder gesehen, ich könnte heute nicht mehr sagen wie sie heißen oder wie sie ausgesehen haben oder wie ihre Stimmen geklungen haben. Nur die groben Umstände dieses Festes fallen mir noch ein, aber nichtmal das genaue Jahr.
      Auf der anderen Seite ist Shinichi natürlich jetzt auch kein normaler Mensch und kann sich an andere Umstände ziemlich genau erinnern, die ähnlich weit zurückliegen, aber das waren ebenso einprägsame Erlebnisse, die im Falle des Kindheitsabenteuers aus Band 55 nur mit Leuten verbracht hat, die er kennt und mit denen danach stets Kontakt hatte. Wahrscheinlich hat er sich davor grob erinnert, dass es mal einen Fall an einem Strand gab, als er noch jung, aber bis jetzt konnte er sich wahrscheinlich nicht erinnern, wer diese anderen Leute nochmal genau waren. Wenn ich meiner eigenen Erinnerung krame, finde ich es fast erstaunlicher, dass er sich nun überhaupt so genau erinnern kann, aber naja, wie gesagt, er ist ja auch ein Manga-Charakter mit überschnittlichen Fähigkeiten.

      Heiji95 schrieb:

      Wo ist sich wer in London random über den Weg gelaufen?

      Nun ja, über den Weg gelaufen wohl nicht, aber es war bisher eine populäre Theorie das, wenn die Theorie, dass Masumi in England und nicht in den USA war, stimmt, sie Conan wahrscheinlich bei seinem Auftritt während Wimbledon auf dem Bildschirm des Stadions oder auch im Fernsehen gesehen und erkannt hat und deswegen nach Japan zurückgekehrt ist. Inzwischen hat Conan ja die Sache mit England und den USA geschlussfolgert und somit so gut wie confirmed und jetzt im Flashback gab es noch die zusätzliche Verbindung, dass Shinichi sich vor zehn Jahren auch als Holmes Schüler vorgestellt hat, von daher ist dieso Theorie wohl auch so gut wie sicher.



      Serinox schrieb:

      Da erinnerst du dich ein bisschen falsch. So etwas in der Richtung hat Shinichi mal gesagt, als er Ran im New York Fall erklärt hat, warum Yukiko in Amerika "Night Baroness" genannt wird. Und bei der Erklärung fällt dann der Satz: "Na ja, wahrscheinlich hat sie einfach nur das nachgeplappert, was mein Vater jeden Morgen beim Zeitungslesen am Frühstückstisch in seinen Bart murmelt." Also ist dies eh nur Spekulation von seiner Seite.
      Ok, aber ich bin mir doch recht sicher, es gäbe mehrere Fälle, in denen sich Conan an irgendwelche lang zurückliegenden Fälle erinnert, von denen ihm sein Vater erzählt hätte. Einmal ein Banküberfall glaub ich. Seizo Kano? Weiß es gerade nicht.

      Heiji95 schrieb:

      Wo ist sich wer in London random über den Weg gelaufen?
      Habs editiert, meinte New York.

      Edit: Aber ja auch ich bin davon überzeugt, dass Sera Conan in London gesehen hat.
      Aber das meinte ich hier in der Situation nicht. Der Zufall ist nicht sooo super krass. Ist halt ne Wimbledon-Fernsehübertragung und Sera behauptet sowas immer mal zu schauen.

      ​Ist halt ne Wimbledon-Fernsehübertragung und Sera behauptet sowas immer mal zu schauen.


      Ich war auch schon der Meinung das sie wohl aufgrund der Lireübertragung irgendwas dahin gehend mitbekommen haben wird sollte sie wirklich zu dieser Zeit in UK gelebt haben. Passt auch irgendwie ins Gesamtbild das Masumi ca. 10 Kapitel nach dem London Fall plötzlich ihren ersten Auftritt hat.
      Die englische Übersetzung von 972 ist nun auch raus. Ähm lol, Akai hat sich mit seiner Mutter geschlagen? Und dann wird noch so getan, als wär das das normalste der Welt. Kann mir kaum vorstellen, dass das bei Japanern üblich ist, denn in der Regel ist es eines der größten Schandtaten die Hand gegen die eigene Mutter zu erheben. Keine Ahnung wie Gosho das ohne Weiteres so schreiben kann.
      Ansonsten gefällt mir der Flashback aber ganz gut. Bin ohnehin über Hintergrundinfos der Familie Akai froh, einfach weil sie offenbar elementar wichtig für den Mainplot ist. Interessant find ich auch, wie Akai auf eigene Faust beschlossen hat, dem "Tot" - oder besser gesagt Verschwinden, da die Leiche ja nie gefunden wurde - seines Vaters auf den Grund zu gehen, und zwar in einem augenscheinlich relativ jungen Alter. Zumal ich ohnehin gerne wissen würde, wie alt Akai nun wirklich ist. Er ist also vor 17 Jahren nach Amerika ausgewandert. In dem Flashback, das vor 10 Jahren spielt, ist er wohl um einiges älter als Shuukichi (welcher 17 sein müsste). Schätze Akai hier also Anfang 20 ein, wonach er aktuell wohl in den frühen 30ern sein müsste.
      Erwähnenswert ist vielleicht noch, dass Akai es ist, der hier den Fall lösen wird und nicht Shuukichi. Gibt ja nicht wenige, die meinen Shuukichi wäre der intelligentere der beiden aufgrund der Aussage Seras, ihr zweiter Bruder sei smart. (Gut, Shuukichi ist auch ein paar Jahre jünger, was man evtl. als Argument nehmen kann. Jedoch ist er mit seinen 17 Jahren nicht jünger als Shinichi oder Heiji heute).

      pinki schrieb:

      Erwähnenswert ist vielleicht noch, dass Akai es ist, der hier den Fall lösen wird und nicht Shuukichi. Gibt ja nicht wenige, die meinen Shuukichi wäre der intelligentere der beiden aufgrund der Aussage Seras, ihr zweiter Bruder sei smart.
      Als angehender FBI Agent wundert mich es nicht, dass Shuichi den Fall lösen will. Warum aber Shukichi nicht mitmacht, ist "fragwürdiger". Nicht aber weil er angeblich smarter als Shuichi sein soll, sondern weil gesagt wurde, dass er in seiner Jugend kleinere Fälle in der Highschool gelöst haben soll. Wobei Mordfälle, dann doch eine andere Hausnummer sind.

      Beechan schrieb:

      pinki schrieb:

      Erwähnenswert ist vielleicht noch, dass Akai es ist, der hier den Fall lösen wird und nicht Shuukichi. Gibt ja nicht wenige, die meinen Shuukichi wäre der intelligentere der beiden aufgrund der Aussage Seras, ihr zweiter Bruder sei smart.
      Als angehender FBI Agent wundert mich es nicht, dass Shuichi den Fall lösen will. Warum aber Shukichi nicht mitmacht, ist "fragwürdiger". Nicht aber weil er angeblich smarter als Shuichi sein soll, sondern weil gesagt wurde, dass er in seiner Jugend kleinere Fälle in der Highschool gelöst haben soll. Wobei Mordfälle, dann doch eine andere Hausnummer sind.

      Vielleicht kommt das ja noch. Vielleicht wird Shuichi den Fall vornehmlich lösen, allerdings könnte eine Beobachtung oder Schlussfolgerung Shuukichis seine Version des Tathergangs erläutern/festigen/bestätigen. Quasi ein bisschen so wie wenn Kogoro indirekt Hilfe von Shinichi kriegt und den Fall selbst löst. Das würde eigentlich ganz gut passen.
      ~Don't assume your dreams are just fantasy.

      If you can imagine a world, believe in it...and dive in.~

      Alja schrieb:

      Vielleicht kommt das ja noch. Vielleicht wird Shuichi den Fall vornehmlich lösen, allerdings könnte eine Beobachtung oder Schlussfolgerung Shuukichis seine Version des Tathergangs erläutern/festigen/bestätigen. Quasi ein bisschen so wie wenn Kogoro indirekt Hilfe von Shinichi kriegt und den Fall selbst löst. Das würde eigentlich ganz gut passen.

      Die kompletten Scans von 973 sind auf Japanisch inzwischen draußen: aus den Spoilerbildern wurde ja schon ersichtlich, dass Shukichi Shinichi beim Aufspüren der Verdächtigen geholfen hat. Später erläutert er seine Auswahl dann dem Polizisten und Shuichi. Mehr macht er allerdings im ganzen Kapitel nicht (außer am Ende bei seiner Familie rumstehen), zumindestens on-screen.