Tattoos - Wie steht ihr dazu?

      Tattoos - Wie steht ihr dazu?

      Der Titel sagt es eigentlich bereits aus: Tattoos - wie steht ihr persönlich dazu? Würdet ihr euch selber welche zulegen oder eher nicht - und warum? Welche Motive wären ein Anreiz für euch? Wäre eine Tättowierung bei eurem Partner/eurer Partnerin tolerierbar, auch wenn ihr selber keine habt? Oder entscheidet eher die Quantität - wenn ja, ab wie vielen Bildern ist es zu viel? Kommt es auf die Körperstelle an oder ist die verfügbare Hautfläche das Limit?

      Mich interessiert die Ansicht anderer einmal, da ich bereits seit ein paar Jahren mit dem Gedanken spiele, mir selbst ein paar Tattoos zuzulegen - primär mit den Namen ein paar mir lieber Personen, die ich in diesem Leben bereits verloren habe. Das wäre weniger als Erinnerung, denn als Widmung gedacht - übertreiben würde ich es dabei allerdings auch nicht. Es scheitert im Prinzip eigentlich nur an einer einzigen Sache: Das liebe Geld (wie so oft XD). Der Vorteil ein paar einfacher Worte ist wohl, dass vermutlich der preisgünstigste und relativ unerfahrenste Tättowierer sie noch hinbekäme, was bei Portraits von Personen oder anderen komplizierteren Objekten ja schon wieder ganz anders aussieht.
      Mach das nicht, der preisgünstige, unerfahrene Tättoowierer kann ebenfalls ne Rechtschreibschwäche haben und/oder schlechte Farben, die recht schnell verblassen, dann wars das Geld auch nicht wert :D

      Ernsthaft mit dem Gedanken gespielt habe ich ehrlich gesagt nicht. Ich fands meist eher ziemlich unnötig, weil das bei den Leuten, die 18 werden, ja oft so eine Welle ist, dass sie sich unbedingt ein Tattoo stechen lassen müssen - was das besondere an drei Standardsternen auf dem Schulterblatt ist, vermag ich wirklich nicht zu verstehen.
      Prinzipiell bin ich aber dem Thema gegenüber sehr offen und Tattoos, die eine bestimmte Symbolik für jemanden haben (oder eben auch Namen oder Geburtsdaten oder so), finde ich auch vollkommen in Ordnung. Ist nicht meins, aber ich habe da nichts dagegen. Eine Freundin von mir hat sich bspw. den Pfotenabdruck und Namen ihres verstorbenen Hundes tättoowieren lassen - sowas kann ich deutlich besser nachvollziehen als "Ja, und mein Rücken war so leer, also hab ich halt noch was draufmachen lassen, ne?"

      Was ich mir auch unheimlich gerne anschaue, sind Wissenschaftstattoos :D Sowas würde mich ehrlich gesagt schon eher reizen (und ich finde die Kreativität in dem Bereich einfach besonders beeindruckend - klar sind Tattoos prinzipiell Kunst, aber mir fehlt halt oft der tiefere Grund dahinter). Da wäre ich persönlich auch eher geneigt, mir ein Tattoo zuzulegen, wenn ich irgendwann mal etwas bedeutendes entdecken sollte... oder auch nicht. Ich glaube, ich bin ein zu großes Weichei für den Schmerz :D
      ~Don't assume your dreams are just fantasy.

      If you can imagine a world, believe in it...and dive in.~
      Ich sehe das ähnlich wie Alja. Zumindest, wenn man einen Tattoowierer nimmt, der nicht so erfahren ist oder sich keine großen Gedanken um das Motiv macht.
      Ich kann mittlerweile sehr gut anerkennen, dass ein Tatto sehr künstlerisch sein kann, seit ich selbst eine Tattowiererin kenne. Sie arbeitet in München. Seitdem weiß ich auch einiges mehr über das Geschäft und worauf man bei einem Tattoo achten sollte. Auch wenn ich mir selbst wohl nie eins stechen lassen werde. Dazu bin ich zu schmerzempfindlich und könnte mich wohl nie auf ein Motiv einlassen, das ich dann wirklich mein Leben lang tragen wollen würde. Aber richtig gemacht kann ein Tattoo schon echt sau geil aussehen. :)

      Tattoos sind in unserer Gesellschaft auch nicht so selbstverständlich angesehen wie in anderen Kulturen. Ich denke, wenn ich in einem Naturvolk aufgewachsen wäre bei denen Stammtattoos ganz normal dazugehören, dann wäre das was anderes. Da haben Tattos ja auch noch eine viel tiefere Bedeutung als nur "Sieht halt schön aus". Auch wenn manche Symbole für jemanden durchaus eine tiefere Bedeutung haben. Aber das ist ja dann keine gesellschaftliche Bedeutung, falls ihr versteht was ich meine.

      Was ich von der Bekannten aus der Praxis weiß ist, dass man keinen Tattoowierer nehmen sollte, bei dem man sehr schnell einen Termin bekommt. Die Bekannte z.B. hat eine Warteliste von über 1,5 Jahren und die Leute warten tatsächlich so lange auf einen Termin, weil es sich lohnt. Also wenn schon, dann bitte nicht unbedingt den nächsten um die Ecke nehmen! Ganz billig ist das dann natürlich auch nicht, aber wenn man sowas sein Leben lang tragen will, dann sollte man da schon was investieren finde ich. Zumal entfernen lassen erstens auch teuer ist und zweitens man immer sieht dass da ein Tattoo war. Die Haut sieht nie wieder so aus wie vorher.

      Alja schrieb:

      Mach das nicht, der preisgünstige, unerfahrene Tättoowierer kann ebenfalls ne Rechtschreibschwäche haben und/oder schlechte Farben, die recht schnell verblassen, dann wars das Geld auch nicht wert :D

      Stimmt auch. XD Auch wenn es nicht ganz mit "Rechtschreibschwäche" zu tun hat, erinnert es mich gerade ein wenig an dieses Bild:



      Keine Ahnung ob der Screenshot stimmt, aber es soll ja durchaus schon einige derartiger Fälle gegeben haben.
      Wenn man von bestimmten Sprachen und/oder Zeichen keine Ahnung hat, sollte man es einfach bleiben lassen, es sich nur wegen des hübschen Aussehens zuzulegen... Wobei man hier zweifellos selber schuld ist. XD
      Ich habe mehrere Tattoos und mein Freund ebenfalls. Jedes Tattoo, das ich mir habe stechen lasse, war gut überlegt und handelt es sich dabei um Motive, mit denen ich etwas verbinde und wo ich weiß, dass sie mir immer gefallen werden - egal was kommt. Außerdem sollte man sich die Arbeiten des Tätowierers gut ansehen, um entscheiden zu können, ob dieser sein Handwerk beherrscht oder nicht. Nachdem es gerade bei jungen Menschen derzeit ziemlich populär ist, sich Farbe unter die Haut stechen zu lassen, schießen die Tattoostudios auch aus dem Boden. So ist es auch bei Piercingstudios, aber die kann man entfernen und machen normalerweise keine Probleme. Hässliche Tattoos auszubessern ist nicht immer so leicht und wenn der Tätowierer unsauber arbeitet, muss man auch mit Infektionen rechnen. Das darf man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Ich bereue es jedenfalls nicht und habe vor, mir noch weitere Tattoos stechen zu lassen!
      "A thief is a creative artist who takes his prey in style... But a
      detective is nothing more than a critic, who follows our footsteps." -
      Kaito Kid


      Joaahh, wenn man sich ein Tattoo stehen lassen will, sollte es schon eine persönliche Bedeutung haben, weil man's sein Leben lang hat. Es gibt natürlich auch Mädels, die lassen sich besonders in der Türkei mit Permanent Make-up ein "Motiv" stechen, das grad angesagt ist. Vor zwei Jahren war's ∞. Die halten dann höchstens 7 Jahre. Auch besonders beliebt sind die Henna-Bemalungen. Sehr leicht und schmerzlos auf der Haut aufgetragen, halten sie bis zu vier Wochen. Und schön sieht es auch aus. Vor allem empfehle ich erst einmal eine Henna-Bemalung, um zu testen, ob das Motiv auch wirklich zu dir passt, bevor du es dir tattoowieren lässt.
      Sie passen zwar nicht ganz zum Thema, aber ich wollt's nicht unerwähnt lassen.

      Und auf die Frage zurückzukommen, ja, ich hab ein kleines Tattoo auf'm Handgelenk



      und jahh, der Beitrag macht eig auch so keinen Sinn, aber wayne xD