Kapitel 948 - 950

      Spürnase schrieb:

      Klar wollte er wohl seinen Mörder benennen, aber es ist (wie z.B. bei der Nennung von Vermouths Namen) fraglich ob der Codename eine für ihn (oder andere Personen) relevante Information gewesen wäre.


      Das Problem dabei ist meiner Meinung nach aber, dass wir zu wenig - oder besser gesagt gar nichts - über Kouji wissen. Theoretisch kann er ja auch ein FBI-Agent oder Ähnliches gewesen sein, der der BO auf der Spur war. Dies ist zumindest gar nicht mal so unwahrscheinlich bedenkt man, dass er häufigen Kontakt zu Amanda Hughes hatte, einer einflussreichen Investorin, die Kontakte zum FBI und der CIA hatte. Hätte er also eine wichtige Erkenntnis über die BO gewonnen - in diesem Fall, wer Rum ist - macht es schon Sinn, dies verschlüsselt seinen Kollegen mitzuteilen.
      Viel interessanter finde ich aber die Tatsache, dass Akais Vater nicht beim FBI war. Das heißt also, dass es irgendeine andere Verbindung zwischen ihm und der Familie Haneda gegeben hat und folglich heißt das auch, dass Shuukichi nicht zufällig von dieser Familie adoptiert wurde. Da steckt also wohl mehr dahinter. Bin jedenfalls darauf gespannt, wie Conan und Akai weiter vorgehen werden. Werden die nun herausfinden wollen, wer Asaka ist? Wenn ja, wie? Ein möglicher Ansatz wäre der unbekannter User, der ständig die Informationen zu dem damaligen Fall ins Netz gestellt hat. Halte es für gut möglich, dass es sich dabei um die verschollene Amanda Hughes handelt, die bis heute nicht gefunden wurde, aber wohl als tot gilt.

      Ach ja, vielleicht ist noch interessant, dass dies nun der zweite Fall ist, in dem die BO in den USA aktiv ist. Bislang war ja Vermouth der einzige Charakter, der irgendwelche Verbindungen zu den Staaten hatte. Mit Rum kriegen wir nun den zweiten serviert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „pinki“ ()

      pinki schrieb:

      Ein möglicher Ansatz wäre der unbekannter User, der ständig die Informationen zu dem damaligen Fall ins Netz gestellt hat. Halte es für gut möglich, dass es sich dabei um die verschollene Amanda Hughes handelt, die bis heute nicht gefunden wurde, aber wohl als tot gilt.

      Huch, wo hast du denn diese Information her? Amanda Hughes ist nicht verschollen, sie ist tot und nirgends wurde erwähnt, dass sie verschollen sei. Ihr Bodyguard Asaka ist nach dem Mord an Amanda verschwunden und seitdem nicht mehr aufgetaucht, aber nicht sie selbst.
      Stimmt. Asaka ist nach den Morden verschwunden und wurde nie wieder gefunden, nicht Amanda. Hatte das falsch in Erinnerung. Ich sollte mir wohl besser die Fälle immer im Ganzen durchlesen ^^
      Naja egal, jedenfalls bleibt dann immer noch der unbekannte User, der die Informationen zum Fall immer hochgeladen hat.
      So ich hab mir den Fall grad auch mal in voller Länge durchgelesen und schreibt hier auch einfach mal noch rein, was ich dazu so denke.

      Ich finde es höchst interessant, dass explizit nochmal auf den Tod der Miyanos eingegangen wird. Spricht imo stark dafür, dass der genaue "Unfallhergang" nochmal eine größere Rolle spielen wird und damit ist eigentlich sicher, dass die Miyanos leben oder ermordet wurden. Wäre es ein Unfall, wäre es recht unnötig hier nochmal explizit darauf einzugehen.
      Des weiteren haben wir hier wieder Informationen, die Ai bewusst vor Conan geheim hält, obwohl diese vermutlich stark mit dem Ziel der BO zusammen hängen.
      Verstehe ehrlich gesagt nicht, warum Akai und Conan nicht mit offenen Karten spielen. Seriously, er hat es Eisuke und Heiji gesagt und Akai ist vermutlich sein bester Mitstreiter im Kampf gegen die BO und obendrein, glaubt Conan selbst, dass Akai weiß, wer er ist. Warum tauschen die sich nicht aus verdammt, das ist hochgradig dumm.
      Aber naja, Fall und Trick sind cool, und abgesehen von dem ganzen Shukichi-Kram gefällt mir eigentlich grad auch die Mainstory recht gut, hoffentlich bleibt das so.