Rum

      dccd schrieb:

      (und eben teilweise der Umgangston)
      Also auf die Gefahr hin, jetzt wieder die "Böse" zu sein, die Offtopic ist und die Diskussion unnötig rauskramt und was auch immer, aber wer selbst Dinge wie "tolle Argumente, Mädels", "bösartig" und "Krimi-IQ Test failed" um sich wirft, sollte nicht den Umgangston anderer kritisieren.
      ~Don't assume your dreams are just fantasy.

      If you can imagine a world, believe in it...and dive in.~

      Alja schrieb:

      Das... sagt aber nichts darüber aus, dass Shuukichi letztendlich im Akai-Plot wichtig geworden ist oder so. Der Hint daran wäre doch, dass man im Nachhinein seine Rolle hätte einordnen können. Ein "Yumi hat einen Ex-Freund" und "Guck, Haneda ist Yumis Exfreund" ist doch kein signifikanter Hinweis? Da wurde er halt einfach eingeführt, weils gerade gepasst hat. Dass er dann storyrelevant wurde, wurde nicht in Band 49 foreshadowed (und darum geht es ja).


      Joa, das nicht, aber die Erwähnung und zugleiche Einführung hat dann dennoch letzendlich impliziert, dass so ein Charakter mal vorkommen wird und eventuell wichtig werden kann. Gerade in einem Loveplot besessen Manga wie DC ist es nicht gerade unwahrscheinlich, dass der erwähnte Ex irgendwann mal wieder relevant wird. Ähnlich verhält es sich btw mit Sera's Running Gag und den großen Brüsten ihrer Mütter, die öfter Erwähnung fanden. Da haben die Meisten sich auch nichts weiter bei gedacht und mehrere Bände später spielt sie dann als weiterer Schrumpfling eine wichtige Rolle.
      Sind vielleicht nicht die besten Beispiele, die mir auf die Schnelle einfielen, aber ich bin sicher, dass man auf mehr solcher Foreshadowings trifft, wenn man mal die Bände genauer liest. Schwierig wird's natürlich dann bei der Beurteilung wie vieles davon bewusste Hints waren und wie vieles bloßer Zufall, da wir wie Corab schon sagte nicht in Goshos Kopf gucken können.

      dccd schrieb:

      Gibt es Aspekte die Azusa vollkommen als Rum ausschließen?

      Nope, gibt kaum einen Charakter, der vollkommen ausgeschlossen werden kann.
      EDIT: Außerdem guter Punkt von Spürnase.

      Spürnase schrieb:

      Diese Vermutungen genommen, würde Marys Verjüngung also weiter zurückliegen, und würde dann in der Tat eine Erklärung liefern können, warum Akai vor 5 Jahren mit dem Undercovereinsatz in der BO begonnen hat, auch wenn hier natürlich noch der Vorfall um Mr. Akai eine Erklärung liefern kann. Mein Punkt ist letztlich, dass eine Verjüngung Marys vor drei Jahren eine Redundanz zu dem Flashback zwischen Akai, Sera, Scotch und Bourbon erzeugen könnte, und daher auf ein anderes Datum fallen müsste.

      Das Treffen mit Scotch war vor 4 Jahren und zweifel irgendwie daran, dass Mary dann schon geschrumpft war. Man möge sich mal vorstellen, man ist ein 12 Jahre altes Mädchen und deine Mutter ist gerade verschwunden oder geschrumpft worden. Dann triffst du am Bahnhof plötzlich deinen beim FBI arbeitenden Bruder. Man möchte doch meinen, dass die Interaktion der beiden da ein Stück anders ablaufen würde, als sie das tat. Selbst wenn Mary Masumi verboten hat, darüber zu reden. Sie ist 12, ihr Bruder ist beim FBI, ich weiß ja nicht.
      Unterm Strich kein Beweis, aber kommt mir auf jeden Fall komisch vor.

      TheDetective schrieb:


      Okay, was wissen wir: Rum war vor 17 Jahre in den USA. Dann 17 Jahre unbekannt. Jetzt wieder aufgetreten.
      Mary floh vor 16 oder 17 Jahren aus GB nach Japan, wobei sich der Zeitpunkt glaube ich nur an Seras Geburt festmachen lässt. Da wurde glaube ich kein genauer Zeitraum definiert, außer kurz nach Seras Geburt oder so, aber gucke nochmal nach..
      Dann war Mary vor 10 Jahren in Japan beim Strandfall mit Akai. Vor 3 Jahren behauptet sie in die USA gezogen zu sein, vermutlich aber eher GB und jetzt kehrt sie zurück.

      EDIT: Gerade nachgeguckt: Mary war schwanger bevor Akai in die USA ging. Sera wurde in Japan geboren, also muss Mary in ihrer Schwangerschaft geflohen sein, sprich vor etwa 17 Jahren, nachdem Akais Vater verschwandt.
      Wäre also gut möglich, dass Rum mit dem Verschwinden des Vaters zusammenhängt. Rum hat dann aber nicht viel mit GB zu tun, da Akais Vater in Amerika verschwand und Mary umgehend danach aus GB geflohen ist.



      Damit ich die Zeitlinie richtig einordne: Akais Vater ist vor 17 Jahren verschwunden. Etwa zeitgleich geschah der Mord an Kohji. Die schwangere Mary floh dann umgehend nach Japan. Sie lebte dann mit Sera zusammen in Japan. Vor 10 Jahren gab's das Akai-Familientreffen am Strand. Dann gibts eine Lücke. Vor 4 Jahren traf Sera Akai,Bourbon und Scotch und vor 3 Jahren ging sie nach UK (obwohl sie USA behauptet). Später (vermutlich) nach dem Wimbledon-Fall ging sie mit Mary zurück nach Japan. Hab ich das so richtig eingeordnet? Ich bitte anderenfalls um Korrektur.

      Ein wirklich zentraler Punkt darin, ist der Zeitpunkt von Marys Schrumpfung. Ich denke mal, dass Mary beim Treffen Seras mit Akai vor 4 Jahren noch groß war. Wie ich schon früher geschrieben hab, gibt es zwei Möglichkeiten:

      1. Mary wird in Japan gezwungen, dass APTX (oder eine andere Version des Giftes) zu nehmen, ist geschrumpft und floh mit Sera nach UK.
      2. Aus einen anderen Grund gingen Mary und Sera nach UK und dort wurde Mary das Gift verabreicht und deshalb flohen sie nach Japan.

      Absinth schrieb:

      Damit ich die Zeitlinie richtig einordne: Akais Vater ist vor 17 Jahren verschwunden. Etwa zeitgleich geschah der Mord an Kohji. Die schwangere Mary floh dann umgehend nach Japan. Sie lebte dann mit Sera zusammen in Japan. Vor 10 Jahren gab's das Akai-Familientreffen am Strand. Dann gibts eine Lücke. Vor 4 Jahren traf Sera Akai,Bourbon und Scotch und vor 3 Jahren ging sie nach UK (obwohl sie USA behauptet). Später (vermutlich) nach dem Wimbledon-Fall ging sie mit Mary zurück nach Japan. Hab ich das so richtig eingeordnet? Ich bitte anderenfalls um Korrektur.

      Jop das stimmt mit meiner Timeline überein. Auf die gebe ich zwar auch keine Garantie, da ich aber nur confirmte Sachverhalte reingepackt habe, sollte sie soweit stimmen. (Zumindest mit dem aktuellen Mangastand sollte sie übereinstimmen.)
      Falls was nicht stimmt, bitte ich um Korrektur.
      Clarification: Da ich nur nach Jahren sortiert habe: Der zeitliche Ablauf vor 17 Jahren müsste gewesen sein: Vater warnt Mary, Vater verschwindet, Akai geht nach Amerika, Mary flieht nach Japan.

      Absinth schrieb:

      1. Mary wird in Japan gezwungen, dass APTX (oder eine andere Version des Giftes) zu nehmen, ist geschrumpft und floh mit Sera nach UK.
      2. Aus einen anderen Grund gingen Mary und Sera nach UK und dort wurde Mary das Gift verabreicht und deshalb flohen sie nach Japan.

      In jedem Fall bin ich gespannt, ob Aoyama hier nochmal das Thema aus dem Londonfall aufgreift, wie ein Schrumpfling im Flugzeug reist.

      pinki schrieb:

      Joa, das nicht, aber die Erwähnung und zugleiche Einführung hat dann dennoch letzendlich impliziert, dass so ein Charakter mal vorkommen wird und eventuell wichtig werden kann. Gerade in einem Loveplot besessen Manga wie DC ist es nicht gerade unwahrscheinlich, dass der erwähnte Ex irgendwann mal wieder relevant wird. Ähnlich verhält es sich btw mit Sera's Running Gag und den großen Brüsten ihrer Mütter, die öfter Erwähnung fanden. Da haben die Meisten sich auch nichts weiter bei gedacht und mehrere Bände später spielt sie dann als weiterer Schrumpfling eine wichtige Rolle.
      Sind vielleicht nicht die besten Beispiele, die mir auf die Schnelle einfielen, aber ich bin sicher, dass man auf mehr solcher Foreshadowings trifft, wenn man mal die Bände genauer liest. Schwierig wird's natürlich dann bei der Beurteilung wie vieles davon bewusste Hints waren und wie vieles bloßer Zufall, da wir wie Corab schon sagte nicht in Goshos Kopf gucken können.
      Ja, da war das Beispiel mit Shuukichi in der Tat eher schlecht gewählt. Natürlich war gerade das mit Masumi und den Brüsten ein Hint (und wurde ja auch zurecht heiß diskutiert).
      Allerdings waren beide dieser Hints für sich gesehen einfach nichts sagend und ich finde, das ist der Punkt. Sicher hast du recht damit, dass bei einem Kuppler wie Gosho eine gewisse Wahrscheinlichkeit besteht, dass der Ex, der erwähnt wird, auch mal wieder vorkommt, aber es war im Endeffekt aus der einen Erwähnung nicht vorhersehbar.
      Ähnlich verhält es sich bei Masumi und ihrer Mutter - sie hatte allerdings den "Vorteil", dass ihre Brüder schon erwähnt wurden und somit ihre ganze Familiengeschichte in den Fokus gerückt wurde. Dass da dann Mutter (und wie befürchtet sogar Vater) ebenfalls noch relevant wird, hat sich in ihrem Fall aufgrund der Kombination mehrerer direkt auf Masumi bezogener Hinweise natürlich angeboten und aufgedrängt.

      Es ist halt, wie ich (und sicherlich auch andere, ich hab schon gar keinen Überblick mehr) es eingangs bereits erwähnt haben: Diese kleinen Hints hier und da können wichtig werden, gewiss, aber eher im richtigen Zusammenhang. Der Zusammenhang ist (noch) nicht vorhanden.

      Ansonsten hat Corab es eigentlich gut beschrieben, man kann sich im Nachhinein Zusammenhänge sehr gut aus den Fingern saugen. Man erinnere sich nur, was man sich alles für Gedichtinterpretationen etc. ausgedacht hat, nur, weil der Autor eine bestimmte Farbe genannt hat :D
      ~Don't assume your dreams are just fantasy.

      If you can imagine a world, believe in it...and dive in.~
      Finde die Timeline sehr gut (TD).

      Eine Sache:
      Kuroda war die letzten 10 Jahre lang im Koma.
      (ist der Zeitpunkt des Erwachens wirklich erst vor kurzer Zeit passiert? Finde kein Panel, dass den exakten Aufwachzeitpunkt angibt, aber wird wohl
      nicht allzu lang her sein - das vermittelt zumindest der Kontext).
      Marys Schrumpfzeitpunkt ist aber erst 3-5 Jahre her.

      Das heißt Marys Schrumpfzeitpunkt müsste auf der Timeline parallel zu Kurodas Koma liegen.
      Das kann dann nur heißen, dass Kuroda Mary nicht geschrumpft haben kann, sondern jemand anderes aus der BO (etwa Gin).

      Und nun mutig:
      Auffällig ist es, dass weder Gin noch sonstwer aus der (sichtbaren) BO Mary explizit erwähnt haben - nicht ein Mal.
      Daraus könnte man schlussfolgern, dass Rum (der ja scheinbar seine eigenen Dinger dreht) derjenige es war, der Mary geschrumpft hat und nun verfolgt.
      Das wiederum könnte bedeuten, dass Kuroda =/= Rum.
      Wie gesagt... mutig.

      Spoiler anzeigen

      Alja

      Klar sind die von mir und pinki gewählten Hinweise (foreshadowing miteingeschloßen) derzeit nicht die überzeugendsten. Aber um dich selbst zu überzeugen, lies doch z.B. bei
      dctp oder anderen Foren paar Threads durch und da wirst du sehen, dass es tatsächlich solche versteckten Hinweise/Easter Eggs etc. gab und gibt.
      So wie etwa die Parallelen bei Bourbons und Wakitas erstem Auftritt. Das sind für mich alles keine offensichtlichen, sondern entweder versteckte Hinweise und/oder Easter Eggs.
      Meine da explizit die Nennung von "Bourbon" bei seinem ersten Auftritt und die Nennung von "Pirates Spirit =Rum" bei Wakitas erstem Auftritt.
      Die Gedanken stammen nicht von mir, sondern von anderen; siehe Red-Thread.
      Und bei diesen ist es wohl offensichtlich, dass sie von Gosho gewollt sind.
      Ansonsten zeigt die Diskussion doch, dass gerade keine Einigkeit bzgl. der Offensichtlichkeit bestimmter Hinweise herrscht.

      Spürnase schrieb:

      Bei Wakita allerdings ergeben sich alle drei Merkmale aus Aussehen oder Körperhaltung, während bei Kuroda der feminine Aspekt mehr auf einer Gewohnheit als auf einem optischen Aspekt zu beruhen scheint.
      Wobei ich mir da gar nicht so sicher bin. Wakita spricht im Japanischen nämlich den Edokko-Dialekt, also den gleichen Dialekt wie Gentas Vater, der im Deutschen als "waschechter Tokioter" bezeichnet wurde. Und die Klischees über diese Leute, die ja auch in Band 63 zu finden sind (streitlustig, halsstarrig, ausgeprägter Gerechtigkeitssinn) sind Dinge, die ich spontan mit einem "Manly Man" bzw. "Strong Man" assoziieren würde. Über alt könnte man sich auch noch streiten, zumal sie auch für schlechte Witze berühmt sind. Jedenfalls ist dieser Aspekt von Wakitas Charakter in seiner Einführung sogar als Kapiteltitel verwendet worden, also nehme ich an, dass er relevant werden dürfte.

      dccd schrieb:

      Auffällig ist es, dass weder Gin noch sonstwer aus der (sichtbaren) BO Mary explizit erwähnt haben - nicht ein Mal.
      Na ja, wobei Gin auch explizit von sich selbst sagt, dass er seine Opfer allesamt wieder vergisst. Außerdem ist es ja auch ein bisschen eine Frage der Dramaturgie, Marys Schrumpfung war bis vor Kurzem nicht explizit bestätigt, also hätte Gosho damit Infos vorweggenommen. Wie datierst du eigentlich Marys Schrumpfung? Wie Spürnase schreibt, wäre eine Schrumpfung vor 10 Jahren im Rahmen des Möglichen*. Sollte also Kuroda Rum sein, könnte er Mary geschrumpft haben und dann im selben Jahr ins Koma gefallen sein.

      TheDetective schrieb:

      Man möge sich mal vorstellen, man ist ein 12 Jahre altes Mädchen und deine Mutter ist gerade verschwunden oder geschrumpft worden. Dann triffst du am Bahnhof plötzlich deinen beim FBI arbeitenden Bruder. Man möchte doch meinen, dass die Interaktion der beiden da ein Stück anders ablaufen würde, als sie das tat. Selbst wenn Mary Masumi verboten hat, darüber zu reden. Sie ist 12, ihr Bruder ist beim FBI, ich weiß ja nicht.
      Ist eigentlich gesagt, dass Mary Shuichi nicht informiert hat? Sera sucht ja erst nach seinem "Tod" nach ihm, was für mich impliziert, dass da zumindest irgendeine Form von beiderseitigem Kontakt bestanden haben muss.

      * Und all das setzt immer noch voraus, dass Mary das APTX in seiner heutigen Form genommen hat. Persönlich bezweifle ich das, weil sie untypische Krankheitssymptome zeigt und Shiho das APTX selbst ja auch noch weiterentwickelt haben sollte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Corab“ ()

      Wenn ich mal folgenden Gedanken äußern darf: Wie konnte Rum innerhalb der Organisation so eine große Nummer werden? Er (zur besseren Lesbarkeit verwende ich eine maskuline Form) hat den Haneda-Job vermasselt und sich durch die ASAKA-Botschaft für Nachforschungen angreifbar gemacht (sofern Asaka tatsächlich auch Rum ist). Durch seinen ominösen Unfall hätte er mit etwas Pech auch sterben können, was ihn für Anokata nutzlos gemacht hätte. Natürlich muss man differenzieren, ob Rum diesen Unfall leichtfertig selbst provoziert hat hat oder ob dieser durch eine Verkettung unglücklicher Ereignisse zustande kam. Im Grunde macht das aber keinen wirklichen Unterschied, daher würde ich als überaus vorsichtiger Anokata, der zudem kein Versagen toleriert (siehe Pisco) keinen Unsicherheitsfaktor zu meinem "Stellvertreter" machen, der hier und da schlampig agiert. Da würde ich - auf dieser Ebene - schon jemanden wollen, der absolut zuverlässig ist und jeden Auftrag zur vollen Zufriedenheit erledigt. Rum scheint ja Narrenfreiheit zu haben und für den Boss sehr wichtig zu sein. Bedingungsloses Vertrauen muss also vorhanden sein, sonst schneidet sich Anokata früher oder später ins eigene Fleisch.

      Ich weiß, die Frage kann derzeit kaum beantwortet werden, weil noch viele Anhaltspunkte zu Rum fehlen, aber darüber habe ich mir schon länger Gedanken gemacht.
      Fear of death is worse than death itself...

      Corab schrieb:

      Ist eigentlich gesagt, dass Mary Shuichi nicht informiert hat? Sera sucht ja erst nach seinem "Tod" nach ihm, was für mich impliziert, dass da zumindest irgendeine Form von beiderseitigem Kontakt bestanden haben muss.

      Naja, erstmal, sucht Masumi wirklich nach ihm? Ihre beiden Reaktionen auf Scar Akai wirkten jetzt nicht so, als hätte sie damit gerechnet, ihren Bruder jemals lebend wiederzusehen und auch danach wirkt sie nicht so, als würde sie daran glauben.

      Zum eigentlichen Punkt, nur damit ich das verstehe: du meinst, dass es Kontakt zwischen Shuichi und Mary/Masumi nach seinem Undercover-Einsatz gab und Masumi nach Shuichi sucht, weil er nach dem Fake Death den Kontakt zu ihr abgebrochen hat. Da gäbe es dann aber noch etwas Wahrscheinlicheres, wodurch sie von seinem Tod erfahren hätte, nämlich James Black, der die Familie eines verstorbenen Agenten natürlich informieren muss, in diesem speziellen Fall muss er dies ja auch vor allem zur Wahrung des Scheins tun (würde auch vom Zeitpunkt her dagegen sprechen, dass Masumi nach Shuichi sucht, da man davon ausgehen kann, dass James Mary kurz nach Clash informiert, aber Mary und Masumi erst wesentlich später nach Japan zurückkommen, eben nach dem London-Fall). Von daher würde ich eine evtl. Kommunikation nicht als gegeben sehen.

      Whisky schrieb:

      Wenn ich mal folgenden Gedanken äußern darf: Wie konnte Rum innerhalb der Organisation so eine große Nummer werden? Er (zur besseren Lesbarkeit verwende ich eine maskuline Form) hat den Haneda-Job vermasselt und sich durch die ASAKA-Botschaft für Nachforschungen angreifbar gemacht (sofern Asaka tatsächlich auch Rum ist). Durch seinen ominösen Unfall hätte er mit etwas Pech auch sterben können, was ihn für Anokata nutzlos gemacht hätte. Natürlich muss man differenzieren, ob Rum diesen Unfall leichtfertig selbst provoziert hat hat oder ob dieser durch eine Verkettung unglücklicher Ereignisse zustande kam. Im Grunde macht das aber keinen wirklichen Unterschied, daher würde ich als überaus vorsichtiger Anokata, der zudem kein Versagen toleriert (siehe Pisco) keinen Unsicherheitsfaktor zu meinem "Stellvertreter" machen, der hier und da schlampig agiert. Da würde ich - auf dieser Ebene - schon jemanden wollen, der absolut zuverlässig ist und jeden Auftrag zur vollen Zufriedenheit erledigt. Rum scheint ja Narrenfreiheit zu haben und für den Boss sehr wichtig zu sein. Bedingungsloses Vertrauen muss also vorhanden sein, sonst schneidet sich Anokata früher oder später ins eigene Fleisch.

      Naja, das Auge könnte er auch beim Koji Haneda Fall verloren haben, evtl. hat Koji mit der Schere nicht nur die Dying Message geschaffen, sondern auch Rum am Auge verletzt. Jedenfalls war der Tod von Koji ein Fehler vor 17 Jahren, aber ob die BO bis vor kurzem überhaupt von der Dying Message wusste? Unklar. Jedenfalls glaube ich nicht, dass man sich in den folgenden Jahren nicht durch konstant gute Arbeit trotzdem hocharbeiten kann. Gin und Vermouth haben ja auch nicht alle Operationen fehlerfrei beendet, es geht ja numal darum, dass Piscos Fehler so unfassbar groß war, das dieser nicht mehr tragbar war. Und ich glaube eigentlich auch nicht, dass es einen Agenten geben kann, der nie einen Fehler macht und alle Aufträge zur vollen Zufriedenheit erfüllt. Es sind zwar Agenten eines Verbrechersyndikats, aber sie sind trotzdem noch Menschen. Von daher halte ich es für nicht sehr fraglich, dass Rum es zur Nummer Zwei bringen konnte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Serinox“ ()

      Whisky schrieb:

      Wenn ich mal folgenden Gedanken äußern darf: Wie konnte Rum innerhalb der Organisation so eine große Nummer werden? Er (zur besseren Lesbarkeit verwende ich eine maskuline Form) hat den Haneda-Job vermasselt und sich durch die ASAKA-Botschaft für Nachforschungen angreifbar gemacht (sofern Asaka tatsächlich auch Rum ist). Durch seinen ominösen Unfall hätte er mit etwas Pech auch sterben können, was ihn für Anokata nutzlos gemacht hätte. Natürlich muss man differenzieren, ob Rum diesen Unfall leichtfertig selbst provoziert hat hat oder ob dieser durch eine Verkettung unglücklicher Ereignisse zustande kam. Im Grunde macht das aber keinen wirklichen Unterschied, daher würde ich als überaus vorsichtiger Anokata, der zudem kein Versagen toleriert (siehe Pisco) keinen Unsicherheitsfaktor zu meinem "Stellvertreter" machen, der hier und da schlampig agiert. Da würde ich - auf dieser Ebene - schon jemanden wollen, der absolut zuverlässig ist und jeden Auftrag zur vollen Zufriedenheit erledigt. Rum scheint ja Narrenfreiheit zu haben und für den Boss sehr wichtig zu sein. Bedingungsloses Vertrauen muss also vorhanden sein, sonst schneidet sich Anokata früher oder später ins eigene Fleisch.

      Ich weiß, die Frage kann derzeit kaum beantwortet werden, weil noch viele Anhaltspunkte zu Rum fehlen, aber darüber habe ich mir schon länger Gedanken gemacht.


      Bezüglich der Beziehung von Rum und Anokata, würde ich meinen, dass Rum die Organisation zusammen mit dem Boss aufgebaut haben könnte. Oder er war zumindest sein erster Agent (also noch vor Gin und Pisco, Vermouth hat ja eine besondere Beziehung zu Anokata).
      Und wenn die Dying Message vor 17 Jahren damals nicht entdeckt wurde, sehe ich keinen Grund warum er nicht die Nummer 2 sein könnte.

      Bezüglich die mögliche Aufgaben, die Rum erledigt, habe ich schon was gepostet. Aber dieser Beitrag ist bei der ganzen Diskussion "Was ist ein Hinweis" wohl untergegangen, also poste ich es nochmal:

      Rum ist für die einzelnen Mitglieder verantwortlich. Da Kir das Eingreifen von Rum direkt betreffen würde, macht ihre SMS an Akai durchaus Sinn. Rums Aufgaben wären demnach die Bekämpfung der Spione. Der Boss wird ja als sehr vorsichtig beschrieben und Rum als seine rechte Hand wäre dafür zuständig, die Integrität seiner Mitglieder zu testen. Er könnte auch für die Anwerbung von neuen Mitglieder verantwortlich sein. Rum wäre dann sozusagen der Chef der Personalabteilung.

      Diese Möglichkeit würde dann Wakita zum größten Rum-Verdächtigen machen. Es wird ja ganz vergessen, dass auch Bourbon nebenan arbeitet. Amuros Alleingänge in der Scarlet Serie könnte ja Rum auf den Plan gerufen haben. Vielleicht soll Rum ein Auge auf Bourbon werfen und ihn an der kurzen Leine halten. Oder Gin hat Befürchtungen, dass Bourbon mit Kogoro zusammenarbeitet. Gin hält Kogoro ja für verdächtig und dass Bourbon, obwohl er in der Nähe arbeitet, nichts dahingehend berichtet, macht Gin womöglich stutzig.
      Deshalb wird Rums Eingreifen verlangt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Absinth“ ()

      @Spürnase
      Der Beach-Fall ist ja scheinbar exakt 10 Jahre her. [ 972 S.1 ]
      Das heißt der Zeitpunkt der Schrumpfung muss zwangsläufig dazwischenliegen.
      Ansonsten sehe ich das 1:1 wie Absinth. Der Bahnhof-Spot ist halt schwer zu beurteilen, aber
      unter Umständen findet noch jemand einen Hinweis, wie lange Mary und Sera bereits zusammen sind.

      Find es nur irgendwo auffällig, dass der Beach-Fall auf exakt 10 Jahre beziffert wird und Kurodas Koma auch.
      Der Beach-Fall hätte ebenso z.B. 11-14 Jahre her sein können und damit wäre die Möglichkeit, dass Kuroda Mary geschrumpft hat
      für den Leser wesentlich größer gewesen.
      Mutig: Fast so als ob Gosho uns damit sagen wollte... Kuroda hat sie nicht geschrumpft... =/= Rum
      damit wir einen vielversprechenden Kandidaten schon einmal ausschließen können und uns dem nächsten widmen sollen.
      Und wer kommt exakt nach diesem Fall? Wakita, der alle Merkmal erfüllt.

      Achtung Theorie:
      Spoiler anzeigen
      Um ehrlich zu sein, dachte ich nach dem ersten Lesen von 975, 976 : Ok, das ist also wirklich Rum.
      Alle Merkmale, irgendwo unsympathisches (subjektiv natürlich) Aussehen, storytechnisch passts (Nähe zu Kogoro, Ende 953) - perfekt.
      Aber dann kamen eben nach und nach diese störenden Kleinigkeiten. Der Diss in 975. Die extrem auffälligen in-ur-face-Hinweise in 977, die halt
      schon wirklich over the top waren. Klar kann Wakita = Rum sein, aber bei seinem ersten Auftritt ein ganzes Panel mit "Heute erscheint die Nr.2" in hervorgehobener
      Schrift einzufügen. Dazu noch als I-Tüpfelchen die Gehilfen-Story, die dazu noch von Conan kommentiert wird - also wenn das kein Red Herring ist, dann weiß ich es auch nicht mehr. Das ist derzeit wohl auch herrschende Meinung in anderen Foren.
      Andererseits passt eben Wakita zu perfekt in die Beschreibungen + da ist noch der Rum-Diss (Ja...Interpretation).
      Und der Gedanke, dass Wakita ein BO-Member sein könne, kam ebenfalls unabhängig vielen verschiedenen Lesern (in anderen Foren).
      Und dann entdeckt man eben die "Notfalltür", die sich Gosho hat einfallen lassen bezüglich der Beschreibungen, die wohl viele hier -mir inklusive- total
      übersehen haben. Nämlich den Verweis auf ein Bodydouble.
      Wakita... ein Bo-Member... etwa das Bodydouble? Scheint eben zu passen.

      Davon ausgehend spricht halt eben sehr viel dafür Kuroda und Wakita als Rum auszuschließen. Übrig bliebe somit Rumi.


      [Achtung potentieller Hinweis - Lesen auf eigene Gefahr]

      Spoiler anzeigen
      972 S. 15/16
      Shuichi Akai droht mit einer Kampftechnik mit der man den Gegner erblinden lassen kann.
      Diese Technik ist in insgesamt 4-5 Panels hervorgehoben und wird sogar noch von Sera wiederholt.
      Etwa die Technik mit der Rum sein Auge verlor?

      Achtung Hinweis
      Spoiler anzeigen
      Yumiko bemerkt, dass Mary aus England ist, weil sie Chips anstatt Crips verwendet.
      Akai hebt dies hervor.
      Somit wird ein weiteres Mal von Gosho der
      "Achtet auf irgendetwas Englisches"-Hinweis verwendet. Kann auf die Akais beschränkt sein, aber
      ich persönlich finde, das wäre eine super Methode, um irgendeinen Hinweis auf Rum zu erhalten.
      Wie gesagt... subjektive Meinung.


      Achtung Theorie
      Spoiler anzeigen
      Papa Akai war(laut Conanwiki) in den Kohji-Fall involviert.
      Traf er da auf Rum und wendete diese Technik an, um ihn zu verletzen?
      Würde irgendwo die Unordnung (aufgrund des Kampfes) erklären.
      Heißt das dann Papa Akai = Asaca?
      (Amanda hatte Kontakte zum FBI) . War Papa Akai beim FBI?

      Serinox schrieb:

      Zum eigentlichen Punkt, nur damit ich das verstehe: du meinst, dass es Kontakt zwischen Shuichi und Mary/Masumi nach seinem Undercover-Einsatz gab und Masumi nach Shuichi sucht, weil er nach dem Fake Death den Kontakt zu ihr abgebrochen hat. Da gäbe es dann aber noch etwas Wahrscheinlicheres, wodurch sie von seinem Tod erfahren hätte, nämlich James Black, der die Familie eines verstorbenen Agenten natürlich informieren muss, in diesem speziellen Fall muss er dies ja auch vor allem zur Wahrung des Scheins tun (würde auch vom Zeitpunkt her dagegen sprechen, dass Masumi nach Shuichi sucht, da man davon ausgehen kann, dass James Mary kurz nach Clash informiert, aber Mary und Masumi erst wesentlich später nach Japan zurückkommen, eben nach dem London-Fall). Von daher würde ich eine evtl. Kommunikation nicht als gegeben sehen.
      Na ja, vielleicht nicht unbedingt, dass sie nach ihm sucht, wobei ich das irgendwie als eines ihrer Nebenziele im Kopf abgespeichert hatte. Stimmt natürlich, dass das mit den aktuellen Informationen eher uwahrscheinlich ist.

      Aber TDs Einwand beruht ja darauf, dass Sera in dem Scotch-Flashback mit Shuichi nicht über die Schrumpfung der Mutter redet. Aber das wäre ja gar nicht so merkwürdig, wenn Akai bereits von der Schrumpfung weiß. Und da Sera von Shuichis "Tod" weiß, wissen wir, dass sie direkt oder indirekt Informationen über die Vorfälle beim FBI bekommt. Selbst, wenn es nur über einen Mittelsmann in Form von James Black ist - die Wahrscheinlichkeit, dass der nicht auch umgekehrt Akai von Marys Schrumpfung erzählen würde, halte ich für gering.

      dccd schrieb:

      Shuichi Akai droht mit einer Kampftechnik mit der man den Gegner erblinden lassen kann.
      Diese Technik ist in insgesamt 4-5 Panels hervorgehoben und wird sogar noch von Sera wiederholt.
      Etwa die Technik mit der Rum sein Auge verlor?
      Ganz ehrlich, das ganze restliche Zeug würde ich ja wieder stark anzweifeln, aber das ist eine interessante Beobachtung. Es ist schon auffällig, dass Shuichi eine Kampftechnik beherrscht, mit der er laut eigener Aussage jemandem das Auge ausstechen kann. Denkbar, dass in Wahrheit er für Rums verlorenes Auge verantwortlich war.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Corab“ ()

      TheDetective schrieb:



      In jedem Fall bin ich gespannt, ob Aoyama hier nochmal das Thema aus dem Londonfall aufgreift, wie ein Schrumpfling im Flugzeug reist.


      Könnte sein, dass Gosho dieses Thema wieder anspricht. Aber ich sehe darin kein großes Problem, weil hätte sich der Professor Agasa nicht geweigert, einen gefälschten Ausweis für Conan herzustellen, hätten man sich das ganze Wirrwarr um das Gegenmittel gespart.

      Und falls es wirklich stimmt, dass James Black Kontakt zu Mary und Sera hat, würde es für das FBI kein Problem darstellen, einen Reisepass zu fälschen.

      @Corab
      Shuichi sagte ja, dass er den Namen Rum einige Male gehört habe, als er in der Organisation war und ihn daher nie getroffen hat. Also ist es unwahrscheinlich, dass er für Rums verlorene Auge verantwortlich ist. Es gibt ja keinen Grund, diese Information seinen FBI-Kollegen vor zu enthalten. Andererseits könnte er ja diese Kampftechnik von Tsotumo erlernt haben. Das wäre ein starker Hinweis auf Papa Akai = Asaka.


      Und noch zu etwas komplett anderes: Weiß Akai, dass Conan das Gespräch zwischen ihm, Camel und Jodie belauscht hat und Conan daher auch von Rum weiß? Weil geredet haben die beiden über Rum ja noch nie. Es ist ja fraglich, ob Akai überhaupt über die drei Beschreibungen und über das fehlende Auge Bescheid weiß. Wieso tauschen die zwei nicht Informationen aus. Sind Conan und Akai solche Egoisten ;)

      dccd schrieb:

      Der Bahnhof-Spot ist halt schwer zu beurteilen, aber
      unter Umständen findet noch jemand einen Hinweis, wie lange Mary und Sera bereits zusammen sind.

      Moment, gibt es denn Anzeichen dafür, dass sie mal nicht zusammen waren? Sera ist 16, da lebt man normalerweise mit seinen Eltern zusammen. Vorallem, wenn man aus GB und Japan flieht. Also solange nichts dafür spricht, dass die beiden mal getrennt waren, würde ich eigentlich davon ausgehen, dass sie das nie waren (ausgenommen der Zeitraum in dem Mary mutmaßlich in BO-Gewahrsam war)

      dccd schrieb:

      Mutig: Fast so als ob Gosho uns damit sagen wollte... Kuroda hat sie nicht geschrumpft... =/= Rum

      Nunja das setzt voraus, dass wirklich Rum Mary geschrumpft hat. Des weiteren setzt es voraus, dass Kuroda, falls er Rum ist, im Zeitraum seiner Abwesenheit keine Vertretung hatte.

      Absinth schrieb:

      Shuichi sagte ja, dass er den Namen Rum einige Male gehört habe, als er in der Organisation war und ihn daher nie getroffen hat. Also ist es unwahrscheinlich, dass er für Rums verlorene Auge verantwortlich ist. Es gibt ja keinen Grund, diese Information seinen FBI-Kollegen vor zu enthalten. Andererseits könnte er ja diese Kampftechnik von Tsotumo erlernt haben. Das wäre ein starker Hinweis auf Papa Akai = Asaka.

      Wenn ich das richtig verstanden habe, wird davon ausgegangen, dass Akai senior Rum das Auge genommen hat und nicht Akai. Denn ja Akai sollte Rum nie getroffen haben, so tief war er nicht drin und vorallem wäre er dabei drauf gegangen, wenn er Rum während seines Undercoveraufenthalts attackiert hätte.
      Über Papa Akai = Asaka muss ich erst nochmal nachdenken.

      Absinth schrieb:

      Sind Conan und Akai solche Egoisten

      Ja. Für weitere Informationen bitte an @Corab wenden. :p

      Absinth schrieb:

      Shuichi sagte ja, dass er den Namen Rum einige Male gehört habe, als er in der Organisation war und ihn daher nie getroffen hat. Also ist es unwahrscheinlich, dass er für Rums verlorene Auge verantwortlich ist. Es gibt ja keinen Grund, diese Information seinen FBI-Kollegen vor zu enthalten.
      Ähm, stimmt. xD Ganz vergessen. Dann wär Tsutomu Akai vielleicht ein interessanter Kandidat. Dass Shuichi die Kampfkunst von ihm erlernt hat, wurde aber nirgendwo gesagt, oder?

      Absinth schrieb:

      Das wäre ein starker Hinweis auf Papa Akai = Asaka
      Wobei mich hier stört, dass dieser Soul Detective behauptet, Asaka wäre eine Frau. Bei Asaka = Rum kann man das ja noch mit dem femininen Aspekt erklären, aber beim Akai-Vater?

      Absinth schrieb:

      Wieso tauschen die zwei nicht Informationen aus.
      Weil sie Retards sind.*

      Absinth schrieb:

      Es ist ja fraglich, ob Akai überhaupt über die drei Beschreibungen und über das fehlende Auge Bescheid weiß.
      Stimmt, wobei ich tendenziell davon ausgehen würde. Akai dürfte ja so ziemlich die gleichen Gerüchte gehört haben wie Ai.

      * Beziehungweise würde Akai ja vielleicht sogar die eine oder andere Info raushauen, wenn Conan ihn in sein Geheimnis einweihen würde. Aber ein Akai ist eben kein Eisuke, also ist das schon verständlich.

      dccd schrieb:

      Klar sind die von mir und pinki gewählten Hinweise (foreshadowing miteingeschloßen) derzeit nicht die überzeugendsten. Aber um dich selbst zu überzeugen, lies doch z.B. bei
      dctp oder anderen Foren paar Threads durch und da wirst du sehen, dass es tatsächlich solche versteckten Hinweise/Easter Eggs etc. gab und gibt.[...]
      Ich habe deren Existenz ja auch nie bestritten oder ähnliches, ich habe lediglich gesagt, noch ist es zu früh, eine Verbindung zu ziehen. Ich habe es schon am Beispiel von Masumi erklärt:
      Masumis Erwähnung von ihrer Mutter? Sagt nichts aus, jeder hat eine Mutter.
      Masumi hat zwei Brüder? Sagt nichts aus, jeder kann Geschwister haben.
      ABER, und da folgt jetzt das große aber:
      1. Ist Masumi optisch mit Shuichi Akai in Verbindung zu bringen
      2. Wird durch zweimalige Erwähnung ihrer Familie in den Fokus gerückt und eine Verbindung geschaffen.

      Wird also etwas einmal erwähnt, kann man es im Auge behalten, darauf kann man aber keine Argumentation stützen. Und nichts weiter haben wir hier gesagt. Es wäre weit hergegriffen gewesen, Masumi eine UK-Verbindung andichten zu wollen nur aufgrund der Tatsache, dass Conan den Union Jack trägt. Im Umkehrschluss hingegen war es sehr sinnvoll, dieses kleine Detail zu beachten, WEIL wir schon von Masumi direkt sahen, dass sie eben "europäisch" mit den Fingern zählt und zu Fußball football sagt. In erster Linie gelten einfach die Hints, die den Charakter direkt betreffen. Wenn da die Affinität zum UK klar wird, dann kann man auch die kleinen Details in Conans Kleidung als weitere Hints/Bestätigung sehen.

      dccd schrieb:

      Yumiko bemerkt, dass Mary aus England ist, weil sie Chips anstatt Crips verwendet.
      Akai hebt dies hervor.
      Somit wird ein weiteres Mal von Gosho der
      "Achtet auf irgendetwas Englisches"-Hinweis verwendet. Kann auf die Akais beschränkt sein, aber
      ich persönlich finde, das wäre eine super Methode, um irgendeinen Hinweis auf Rum zu erhalten.
      Wie gesagt... subjektive Meinung.
      Es ergibt halt einfach wenig Sinn, da was zu Rum zu verstecken. Der Sinn dieses Hinweises ist es, Yukiko dazu zu bringen, mit Mary über ihre Herkunft zu reden, damit sich Shinichi daran erinnern kann, dass die Akai Familie tatsächlich aus den UK ist. Denn während es ihm und uns schon mehrfach angedeutet wurde, braucht er (und auch wir) die finale Bestätigung, die eben in Form des Mütter-Gespräches erfolgt (denn selbst Shuichi teased nur mit "Mein Heimatland, in dem ebenfalls links gefahren wird").

      Absinth schrieb:

      TheDetective schrieb:

      In jedem Fall bin ich gespannt, ob Aoyama hier nochmal das Thema aus dem Londonfall aufgreift, wie ein Schrumpfling im Flugzeug reist.
      Könnte sein, dass Gosho dieses Thema wieder anspricht. Aber ich sehe darin kein großes Problem, weil hätte sich der Professor Agasa nicht geweigert, einen gefälschten Ausweis für Conan herzustellen, hätten man sich das ganze Wirrwarr um das Gegenmittel gespart.

      Und falls es wirklich stimmt, dass James Black Kontakt zu Mary und Sera hat, würde es für das FBI kein Problem darstellen, einen Reisepass zu fälschen.
      Das sicherlich nicht, allerdings würde es auch nochmal untermauern, dass der rätselhafte Gönner von Masumi James Black ist, sofern das noch irgendeine Bewandtnis hat. Immerhin wissen wir ja jetzt, dass Papa Akai kein FBI Mitglied war und wir wissen, dass Mary und Masumi über Shuichi eine Verbindung zum FBI haben. Sofern aber gar kein rätselhafter Gönner im Spiel war, sondern damit einfach nur schon früh angedeutet wurde, dass Masumi nicht alleine wohnt (und das Geld halt dadurch kommt, dass sie das Akai Familienvermögen anzapfen, wie auch immer dieses aussehen mag), könnte die Sache wieder zur Sprache kommen. Wobei natürlich auch einfach beides stimmen kann, sie haben durch Shuichi Kontakt zu James Black, der die Dokumente regelt und sie selbst haben Geld - evtl. das von Shuichi selbst, nach bis zu 10 Jahren kann da schon das Geld ausgehen, das könnte ja auch ein James Black regeln, da Shuichi verständlicherweise nicht im direkten Kontakt zu seiner Familie steht.

      Wie es im Endeffekt auch ausgeht, wäre es aber einfach schön, wenn Gosho das der Kontinuität wegen aufgreift.
      ~Don't assume your dreams are just fantasy.

      If you can imagine a world, believe in it...and dive in.~

      Corab schrieb:


      Ähm, stimmt. xD Ganz vergessen. Dann wär Tsutomu Akai vielleicht ein interessanter Kandidat. Dass Shuichi die Kampfkunst von ihm erlernt hat, wurde aber nirgendwo gesagt, oder?


      Nein, wurde nicht gesagt. Aber falls Shuichi die Kampfkunst von seinen Vater gelernt hat, muss dies vor 17 Jahren geschehen sein. Das Alter von Akai ist ja glaub nicht nirgend explizit genannt, aber das würde bedeuten, dass er damals ein Kind war.
      Und wieso würde ein Vater seinen kleinen Sohn eine Kampftechnik beibringen, die jemanden erblinden lässt? ^^


      Wobei mich hier stört, dass dieser Soul Detective behauptet, Asaka wäre eine Frau. Bei Asaka = Rum kann man das ja noch mit dem femininen Aspekt erklären, aber beim Akai-Vater?]


      Stimmt, dann macht Mary als Asaka mehr Sinn. Es ist möglich, dass Mary diese Kampftechnik auch beherrscht und sie diejenige war, die Akai es beigebracht hat.

      Weil sie Retards sind.


      Das ist eine gute Begründung :D