Eure Lieblingsserien

      Eure Lieblingsserien

      Da ich ein totaler Serienjunkie bin, möchte ich von euch mal wissen, welche Serie oder auch Serien eure absoluten Lieblinge sind? Und warum sind sie es? Habt ihr auch Geheimtipps von eher unbekannten Serien, die mehr Aufmerksamkeit verdient hätten?

      Meine absolute Lieblingsserie wird wohl immer Gilmore girls bleiben. Eine junge Frau wurde mit 16 Jahren schwanger. zog mit ihrerm Baby von zu Hause aus, da sie sich von ihren reichen Eltern zu sehr unterdrückt fühlte und zog in die Kleinstadt Stars Hollow. Die wohl verrückteste aber charmanteste Stadt in der Fernsehgeschichte. Die Serie hat viel Humor (auch Gesellschaftskritiken werden humoristisch dargestellt), Sprachwitz, alltägliche Probleme, Koffeinjunkies und wunderbare Charaktere in einer verrückten Stadt, die man einfach nur ins Herz schließen muss.

      Ein weiterer Favorit, der bei mir ganz oben auf der Liste steht, ist Lost. Und obwohl die Produzenten die letzte Staffel ziemlich verkorkst haben, bin ich immer noch fasziniert von dieser Mysteryserie. Der Flug Oceanic 816 von Sydney nach L.A. gerät in Turbulenzen und stürzt auf einer einsamen Insel ab. 42 Passagiere überleben und hoffen auf baldige Rettung Allerdings müssen sie sehr schnell feststellen, dass die Insel ein "Eigenleben" hat und sie wohl nicht so schnell von ihr wegkommen werden.

      Serien sind klasse und Gilmore Girls gehört auch zu meinen all time favorites. Inzwischen sind es wahnsinngi viele Serien, die ich gesehen haben auch wenn ich wahrscheinlich einige eher aus nostalgischen Gründe immer noch toll finde.

      Aktuell bin ich ein Fan von 'Raising Hope'. Jimmy Chance (23) schwängert bei einem One-night Stand unwissentlich eine Serienmörderin und steht 9 Monate später plötzlich mit einem Baby da. Jetzt versucht er zusammen mit seinen chaotischen Eltern die kleine Hope aufzuziehen, was gar nicht so einfach ist, wenn man eher arm ist und noch dazu auf die demenzkranke Oma aufpassen muss.
      Eine Serie mit viel Witz, charmanten Charakteren und unmöglichen Situationen.

      Wer sich gern mal trockenen, nordischen Hurmor ansieht, dem kann ich 'Neues aus Büttenwarder' empfehlen. (Wer's versteht auch gern im Plattdeutschen Original. Aber ich warne vorn einigen Schauspielern, die Plattdeutsch erst später gelernt haben und daher eine grausige Aussprache haben *schüttel*) Die beiden erfolglosen Bauern Kurt Brackelmann und 'Adsche' Tönnsen versuchen mit allen möglichen abstrusen Ideen Geld zu scheffeln. Leider endet es eigentlich immer in einem Desaster, ist aber immer lustig anzusehen. Das Ganze spielt auf dem platten Land mitten in SH, in einem kleinen Dorf, in dem jeder jeden kennt und sich alle regelmäßgi zu 'Lütt und Lütt' im Dorfkrug treffen.

      Ich bin selbst ein ziemlicher Serienjunkie. Hab deshalb auch angefangen für ein online Serienmagazin zu schreiben, damit ich etwas sinnvolles daraus mache ca. 15 Serien auf einmal zu schauen.

      Zu meinen aktuellen Lieblingsserien gehören:

      The Blacklist: Raymond "Red" Reddington, der auf der FBI Liste der meistgesuchtesten Verbrechern weit oben steht, stellt sich und hilft dem FBI die gefährlichsten Verbrecher der Welt zu schnappen, im Gegenzug erhält er Immunität und spricht mur mit einer jungen Profilerin namens Elizabeth "Liz" Keen. Neben dem Fall der Woche Element gibt es auch eine fortlaufenden Handlung bestehend aus Reds Vergangenheit, seiner mysteriösen Verbindung zu Liz und Liz Ehemann Tom. Die Serie läuft aktuell in der 2. Staffel (bis Folge 8), und befindet sich bis 1. Februar in der Winterpause. Unter anderem mit einem großartigem James Spade, der die Serie eindeutig trägt.

      How to Get Away with Murder: eine Jusprofessorin und Anwältin bringt ihren Studenten bei, wie man auch die schuldigsten Verbrecher richtig verteidigt, damit sie frei kommen. In Flashforwards versuchen 4 dieser Studenten einen Mord zu vertuschen. Zusätzlich wird eine Studentin tot aufgefunden. Es gibt ein Fall der Woche Element, die Flashforwards und die Handlung um den Mord an der Studentin. Ein toller Cast rund um Viola Davis rundet das Ganze auch noch ab. Neun Folgen gibt es schon und Ende Jänner wird der Rest der 1. Staffel ausgestrahlt. Eine tolle neune Serie, die ich jedem Fan von Crimedrama empfehlen kann.

      Für beide Serien schreibe ich auch aktuell (auf myfanbase.de - sorry für die Schleichwerbung! ;) )

      Marvels Agents of S.H.I.E.L.D.: eine weitere tolle Serie, die erst ca. in der Mitte der 1. Staffel ihren Lauf gefunden hat. Bis zur 8. Folge der 2. Staffel läuft sie jetzt aktuell schon und macht verdammt viel Spaß. Die Serie spielt im Marvel Universe und reiht sich nach The Avengers ein. Die jeweils aktuellen Marvel Filme werden miteinbezogen und haben Einfluss auf die Serie, weshalb sie für Fans von Iron Man, Captain America und Co. Super für Zwischen durch ist.

      Obwohl ich zwar noch viel weitere Serien schaue (Once Upon a Time, Grey's Anatomy, Scorpion, The Mysteries of Laura, The Big Bang Theory, 2 Broke Girlsund viel mehr), sind diese 3 die Serien auf die icmich jede Woche am Meisten freue.

      Neben dem von Bee schon erwähnten Lost, gehört von den älteren Serien auch Friends zu meinen Lieblingen. Friends ist ein kassische Sitcom, in der es um eine Gruppe von Freunden geht, die ihr Leben in New York leben.
      Ich bin eindeutig ein Vielgucker, was Serien angeht, weshalb ich ziemlich viele Favoriten habe. Serien, die mich lange Zeit begleitet haben, waren z.b. Gossip Girl (eine Serie über verwöhnte New Yorker Teenager), 24 (Jack Bauer tritt Terroisten in den Hintern), How I Met Your Mother (Oder How I Met... naja, lassen wir das), Psych (Ananas :D), Life (noch mehr Obst und Kriminalfälle um einen irrtümlich inhaftierten Polizisten), Dexter (Auch wenn ich mich immer noch stundenlang über das Ende aufregen kann) oder Scrubs (Krankenhaus-Dramedy).

      Mittlerweile bin ich ein großer Fan der BBC-Serien und liebe vor allem Doctor Who, weil es einfach mit Witz und Spannung wahnsinnig fantasievolle Geschichten erzählt und Sherlock, weil einfach von genialen Schauspielern verkörpert. Aufgrund ihrer Dramatik und der unerträglichen "Jeder kann der Nächste sein"-Spannung, locken mich auch Game of Thrones und The Walking Dead immer wieder vor den Fernseher. Meine Geheimtipps sind eindeutig Twin Peaks (Mystery-Crime Klassiker von David Lynch, den man einfach gesehen haben muss) und Les Revenants (eine ausgefallene französische Serie, um Tote, die plötzlich zurückkehren, die trotz ihrer ruhigen Erzählweise eine beinahe unerträgliche Spannung erzeugt. Ein weiterer Klassiker, den ich ebenfalls sehr empfehlen kann ist "Mit Schirm, Charme und Melone" - die Serie sprüht wirklich nur so vor Charme und liebenswert ausgeflippten Ideen.

      Andere Serien, die ich mal mehr, mal weniger begleitet haben, sind z.B. Revenge, Hannibal, Gotham, New Girl, True Detective, Homeland, Continuum, Suits, Mad Men, Under The Dome, My Little Pony oder Desperate Housewives, die Liste ist leider unerträglich lang. :'D
      Also die erste Serie, die ich je konsequent gesuchtet habe, war 24. Zwar recyclet die Serie unfassbar gerne Plotelemente, ist in ihrer Handlung nicht unbedingt plausibel und Folterverherrlichung ist auch nicht das Gelbe vom Ei, aber mehr als jede andere Serie hat 24 einen unverwechselbaren Stil, der spannungsdramaturgisch genial ist. Indem sie altbewährte Stilmittel wie Splitscreens mit gerne mal vier gleichzeitig eingeblendeten Szenen auf die Spitze treibt, das Ganze mit Echtzeit wie in High Noon verknüpft und die Uhrzeit zu jeder Werbepause (bzw. da wo auf der Disc die Werbepause kommen würde) einblendet, erzeugt sie eine unglaubliche Stimmung, die einen durchaus mal eine Staffel bingewatchen lässt. Außerdem hat sie mit
      Spoiler anzeigen
      Ryan Chapelles Tod in S3
      einen der für mich sehr seltenen Momente in Film und Fernsehen gehabt, wo ich für eine Weile aufhören musste, weil es so unfassbar krass war.

      Aktuell meine Lieblingsserie ist Game of Thrones. Außer dem übertriebenen Fanservice und Cliffhangern, die zu etwas Großem aufzubauen scheinen und dann verfliegen, hat diese Serie für mich keine Schwächen. Vielschichtige, toll gespielte Charaktere (und unglaubluch viele, irgendwo hab ich mal gelesen: "more characters than the Japanese language"), interessantes Setting und ein komplexes Gewirr aus Intrigen sind einfach spannend. Das hohe Budget garantiert auch eine bessere Optik als in fast allem, was das Fernsehen sonst zu bieten hat. Keine Ahnung, wie die Bücher sind, aber ich denke, die Serie wird ihnen sicher gerecht.

      Lost
      Lost fand ich am Anfang auch geil, aber eben hauptsächlich, weil uch wissen wollte, welche brillante Auflösung dahintersteckt. Nachdem ich dann erfahren habe, dass gar kein Plan existiert und die Autoren sich nur durch den Plot bullshitten, hatte ich irgendwie keine Lust mehr.
      Ich bin ein Krimi-Fan und deshalb liebe ich die CSI-Reihen total. Aktuell wird ja leider nur noch das Original (Las Vegas) produziert. Die Fälle sind zwar oft - ähnlich wie bei DC - extrem unwahrscheinlich und kurios, aber ich liebe es. ^^

      Grimm ist aktuell auch eine Serie, die ich mit Spannung verfolge. Sie ist gut gemacht, die Charaktere sind gelungen und das Pseudo-deutsch bringt mich immer wieder zum Lachen. Es ist zwar auch eine Krimiserie, geht aber eher in Richtung Fantasy. Die Mischung finde ich echt gut. Die Clipphanger am Ende der Staffeln sind immer ziemlich fies. de.wikipedia.org/wiki/Grimm_(Fernsehserie)

      Die letzte Serie, die ich aktuell verfolge und das schon seit langem ist Castle. (suprise - auch eine Krimiserie). http://de.wikipedia.org/wiki/Castle_(Fernsehserie)


      Game of Thrones habe ich mir bisher auch angeschat, werde es aber vermutlich nicht weiter verfolgen. Es ist gut gemacht, aber ich kann mich weder mit den Charakteren noch mit der Handlung wirklich anfreunden.

      Zu erwähnen wäre vielleicht noch Sherlock (BBC). Sollte man sich am Besten auf englisch anschauen. Ich liebe die Stimmen von Benedict Cumberbatch und Andrew Scott. Leider soll die nächste Staffel ja erst wieder 2016 erscheinen. http://de.wikipedia.org/wiki/Sherlock_(Fernsehserie)

      Beechan schrieb:

      AmySherridan schrieb:

      Für beide Serien schreibe ich auch aktuell (auf myfanbase.de - sorry für die Schleichwerbung! )
      Von dir stammen also u.a. die Reviews? :D

      Bei How to Get Away With Murder schon, bei The Blacklist schreib ich momentan nur Episodenbeschreibungen. :D
      The Blacklist verfolge ich auch (wobei ich da momentan pausiere). How to get away with murder steht auch auf meiner to-watch-Liste, da ich das, was ich bisher gelesen habe, ziemlich interessant finde.

      Für mich gehört HTGAWM zu den Besten neuen Serien in dieser TV-Season.

      Lunell schrieb:

      Twin Peaks
      Bin ich momentan am Schauen, nachdem der ganze Hype im Internet losging, dass Twin Peaks 2015 oder 2016 wieder kommen soll :D Hab aber gemerkt, dass ich das regelmäßig gucken sollte, sonst verliere ich irgendwie schnell den Faden.

      Suits
      Finde ich absolute klasse, da 'White Collar' auch zu meinen Favos gehört und Suits ähnlich aufgebaut ist. Junger Kerl baut Mist und erhält einen Mentor, der in seinem Beruf eine absolute Koryphäe ist und zwischen den beiden sich sowas wie eine Vater/Sohn bzw. Bruder-Beziehung entwickelt. Wenn sie mal in Juristensprache sprechen (Lunell, bring es mir bei :D) verstehe ich zwar absolut nichts aber trotzdem eine spannende Serie.

      Under The Dome
      Verfolge ich auch, aber mittlerweile wirklich nur noch, weil ich unbedingt wissen, was hinter dieser Kuppel steckt. Ansonsten schon eine Enttäuschung.

      Finde ich absolute klasse, da 'White Collar' auch zu meinen Favos gehört und Suits ähnlich aufgebaut ist. Junger Kerl baut Mist und erhält einen Mentor, der in seinem Beruf eine absolute Koryphäe ist und zwischen den beiden sich sowas wie eine Vater/Sohn bzw. Bruder-Beziehung entwickelt. Wenn sie mal in Juristensprache sprechen (Lunell, bring es mir bei :D) verstehe ich zwar absolut nichts aber trotzdem eine spannende Serie.


      Haha, okay, ich poste wie Imba dann einfach die Übersetzungen hier. xDD Müsste ich auch mal weitergucken, fällt mir da so auf.

      Verfolge ich auch, aber mittlerweile wirklich nur noch, weil ich unbedingt wissen, was hinter dieser Kuppel steckt. Ansonsten schon eine Enttäuschung.


      Same here, ich gucke eigentlich nur noch, um die Unterschiede zum Buch festzustellen und mich darüber lustig zu machen, dass die Story offenbar der 13-Jährige Praktikant schreibt. Wirklich schade, da das Thema eigentlich großes Potenzial hat und das Buch jetzt auch nicht schlecht ist.

      Und Boardwalk Empire hatte ich auch noch vergessen, ebenfalls eine sehr gute Serie, auch wenn ich gerade ein bisschen raus bin.
      Von einer Neuauflage hatte ich mal etwas gehört, wird das dann eine direkte Fortsetzung der zweiten Staffel oder ein Reboot?


      Meines Wissens soll es eine Fortsetzung sein, freu mich schon riesig drauf. :D

      Agents of S.H.I.E.L.D hab ich auch mal angefangen, aber leider aus Zeitgründen wieder abgebrochen, evtl. wird das in den nächsten Ferien ja was, da sie mir eigentlich schon gefallen hatte.
      Wow, also ich muss sagen, euer Seriengeschmack gefällt mir. Ich hab den Thread mit der Absicht angefangen zu lesen, zum Schluss meine eigenen Favoriten dazu zu schreiben, habe aber festgestellt, dass so ziemlich alles schon genannt wurde. :D

      Gilmore Girls ist auch eine meiner absoluten Lieblingsserien, und auch eine derjenigen, die ich wieder und wieder schauen kann. So viel Charme und so geniale Dialoge hab ich seit dem selten wieder gesehen. Meiner Meinung nach hat die Serie auch einen recht einzigartigen Humor, sodass es immer wieder Spaß macht, sie anzusehen.

      Ansonsten schließe ich mich den Meinungen bezüglich Sherlock, White Collar (Ich bin noch immer traurig, dass aktuell die letzte Staffel läuft) und Lost an. Das wären so meine absoluten Favoriten.

      Agents of S.H.I.E.L.D & Game of Thrones gucke ich auch sehr gerne. The Blacklist klingt IMO richtig gut, das steht auf meiner Liste und wird geguckt, wenn ich mal wieder Zeit habe.

      Orphan Black ist auch noch eine Serie, die ich ziemlich gerne gucke. Es ist relativ schwer, zu erklären worum es geht, ohne zu spoilern - wäre zwar auch nicht besonders schlimm, aber nur für den Fall lass ich es hier mal weg. Ich fand die Serie anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber habe dann doch schnell Gefallen daran gefunden. Teilweise etwas skurril, aber spannend und empfehlenswert.
      Orphan Black ist auch noch eine Serie, die ich ziemlich gerne
      gucke. Es ist relativ schwer, zu erklären worum es geht, ohne zu
      spoilern - wäre zwar auch nicht besonders schlimm, aber nur für den Fall
      lass ich es hier mal weg. Ich fand die Serie anfangs etwas
      gewöhnungsbedürftig, aber habe dann doch schnell Gefallen daran
      gefunden. Teilweise etwas skurril, aber spannend und empfehlenswert.


      Neeein, hab ich auch vergessen. Orphan Black ist super. Vielleicht wäre es bei mir einfacher alle existierenden Serien hinzuschreiben und dann ein paar durchzustreichen. :'D
      Jap würd ich unterschreiben, Orphan Black ist klasse.

      Ansonsten würde ich Corabs Lobeshymne auf Game of Thrones anschließen, auch als Buchkenner machts Spaß die Serie anzuschauen und wird den Büchern auf jeden Fall gerecht(und die sind, was Fantasyromane angeht meiner Meinung nach mit das Beste, was es da zu lesen gibt und Herr Martin soll endlich mal weiterschreiben :D)

      Eine sehr gute Serie ist auch noch Person of Interest. Hier bekommt ein Team Sozialversicherungsnummern von Menschen, die entweder Gefahr laufen, getötet zu werden oder selber die Täter sind von einer Maschine, die die Menschen überwacht und eigtl konstruiert wurde, um Terroranschläge zu vermeiden. Während die erste Staffel noch eher dem case of the week Schema folgt, wird die Serie ab der 2. Staffel mMn nach richtig gut, weil man sie dann eben auch den Bezug zur Realität herstellt, was Regierungen mit Totalüberwachungen anstellen können oder auch die Frage aufwirft, inwiefern ein Computer über das Schicksal von Menschen entscheiden kann. Serie mit gutem Cast und die Writer scheinen auch wirklich einen Plan zu haben, was sie tun, zumindest bis zum jetzigen Zeitpunkt nach knapp 75 Folgen.

      Ansonsten schau ich noch gern Arrow und The Flash, die quasi die Entwicklung der Helden Green Arrow und Flash aus dem DC-Universum zeigen.

      The Blacklist hab ich auch geschaut, hab aber nach der 1. Staffel aufgegeben, ansonsten könnte ich mit Suits, Gotham, Continuum, The Mentsalist, Crossing Lines und dem Zeug was mit grad nicht einfällt vermutlich ne ähnlich lange Liste wie Lunell zusammenkriegen :D
      Meine Helden der Jugend, Akte X - The X Files. Damals etwas total neues. Hat auch meine Sicht auf die Welt geprägt, da sie doch meiner Meinung nach irgendwie eine ganz hintergründige Botschaft vermittelt, zwischen den Aliens und Monstern. Auch bzgl. Beziehungen. Die Beziehung zwischen Mulder und Scully ist ja einfach mal wirklich was perfektes meiner Meinung nach. Außerdem war zu der Zeit Scully eine ziemliche fortschrittliche Frauenrolle. Und ihre tollen roten Haare. Finde auch in echt haben Gillian Anderson und David Duchovny eine sehr gute Chemie zusammen.
      Ich muss aber auch zugeben, das 9 Staffeln ein wenig zu viel waren. Außerdem warte ich immer noch auf den weiterführenden Film zum Ende der Serie.. naja, vielleicht überlegt es sich Chris Carter noch. Aber der macht gerade auch ne neue Serie namens "The After".

      Davor war wie einige auch schon geschrieben haben, Twin Peaks eine meiner Favoriten und ich freue mich auch sehr das es bald mal weitergeht. Irgendwie hab ich auch gelesen, das ein Buch herauskommen soll, was die Charaktere in den letzten Jahren so gemacht haben. Das Buch soll vor der neuen Staffel erscheinen. Mal sehen, bin gespannt.

      House M.D. war überwiegend auch sehr gut. Ab der sechsten bis zur vorletzten Folge der siebten Staffel wars bullshit, aber dann die achte wieder o.k.

      Dann natürlich Breaking Bad, Erste Staffel True Detective, Fargo Erste Staffel.
      Und auch unbedingt, die jetzt aus sehr mysteriösen Gründen abgesetzte Serie Utopia vom britischen Sender Channel 4 glaube ich. War erfolgreich, wurde aber trotzdem abgesetzt. Wenn man weiß worum es geht und dann die aktuelle Ebolaproblematik sieht, könnte man böses denken, warum die Serie wohl nicht mehr weiter produziert wird. Jedenfalls klasse Darsteller, viel schwarzer Humor usw. Sehr empfehlenswert.

      Früher waren dann noch Emergency Room (ER) und Ally Mc Beal, sowie Buffy und auch ab und an mal Charmed meine Favoriten.
      Natürlich auch Lost. Fing so gut an, endete so enttäuschend. Naja keiner ist perfekt..xD
      Und von Lost kommt ich zu einer aktuellen Serie die so ähnlich aufgebaut ist, nämlich Once upon a time. Wirrungen und Verstrickungen in der Märchenwelt, Jennifer Morrison von House spielt mit, ein großartiger Robert Carlyle als Rumpelstilzkin, und auch die Evil Queen (Name fällt mir jetzt nicht ein..xD) ist nicht zu verachten. Da die Macher von Lost hier am Werke sind, haben sie von vornherein wohl schon das Ende festgelegt... und hoffen wir das es diesmal stimmig ist..xD

      Dann bleibt noch die alten Raumschiff Enterprise mit Kirk, Spock und Pille.
      Natürlich Dr. Who.. bei dem ich immer noch bei Matt Smith hänge.. ich weiß auch nicht, ich stecke irgendwie fest..xD
      Natürlich Sherlock, sehr genial. Möchte ich nicht missen.

      Aktuell sehe ich eben Once upon a time, Sleepy Hollow, How to get away with murder.
      Warte auf die dritte Staffel von Bates Motel, natürlich Twin Peaks (wobei das ja noch was dauern wird..xD)
      Von den ganz älteren Serien sind mir noch Remington Steele, Columbo, Magnum am liebsten.
      So, ich glaube das waren alle die mir im Moment einfallen..xD

      The truth is still out there!!!
      Argh, Fargo hab ich auch vergessen, die Serie war ebenfalls eine der besten, die ich in den letzten Jahren gesehen hab.

      Arrow war zumindest in der deutschen Fassung furchtbar (irgendwie klangen alle so, als würden sie das Telefonbuch vorlesen...), muss ich bei Gelegenheit wohl nochmal die Originalfassung probieren, is mir in der Regel eh wesentlich lieber.

      Lunell schrieb:


      Arrow war zumindest in der deutschen Fassung furchtbar (irgendwie klangen alle so, als würden sie das Telefonbuch vorlesen...), muss ich bei Gelegenheit wohl nochmal die Originalfassung probieren, is mir in der Regel eh wesentlich lieber.


      Arrow ist auf deutsch in der Tat furchtbar, hab mir eine Folge mal auf Deutsch geschaut und man kanns echt nicht anschaun :D

      Finde aber auch grundsätzlich, dass bis auf ein paar Ausnahmen die deutschen Synchronisationen extrem lieblos und schlecht gemacht sind, schaue deswegen eigtl alles im Original an. Wie haltet ihr das so? Schaut ihr lieber auf Deutsch oder die Originalversionen?

      Belarion schrieb:

      Finde aber auch grundsätzlich, dass bis auf ein paar Ausnahmen die deutschen Synchronisationen extrem lieblos und schlecht gemacht sind, schaue deswegen eigtl alles im Original an. Wie haltet ihr das so? Schaut ihr lieber auf Deutsch oder die Originalversionen?

      Ich schau mir lieber die Originalversion an. Die Sychronisationen gefallen mir eigentlich überhaupt nicht, außer bei Serien wie Criminal Minds, CSI, NCIS etc., die ich mir eher selten anschaue. Das liegt vor allem daran, dass viele Synchronstimmen zu hoch für die Schauspieler sind und die Witze zünden auf Deutsch auch eher selten.