Kapitel 918 - 920

      Mir kam noch ein Gedanke in Bezug auf Kuroda. Ich weiß nicht genau, ob er schon mal in Bezug auf den letzen Fall angesprochen wurde.

      Also folgendes: Ich habe überlegt, dass es sich bei Kuroda evt. auch um einen Vorgesetzten von Bourbon handeln könnte. Das wäre für mich auch eine Erklärung, woher er die Informationen über Conan in Bezug auf den schlafenden Kogoro hat. Bourbon hat Conan ja auch schon beinah dabei erwischt, wie er als "Kogoros Gehirn" aktiv ist. Und er weiß ja auch so, dass Conan cleverer ist, als er zugibt.
      Deswegen halte ich es für möglich, dass er diese Informationen an Kuroda weitergeleitet hat. Vielleicht erst nach dem Scarlet-Fall. Das würde auch erklären, warum Kuroda erst jetzt auftritt. Allerdings frage ich mich, ob Mitglieder der Geheimpolizei(?) auch im normalen Polizeidienst arbeiten...
      Mitglied der berühmt-berüchtigten Akirai-Foundation 8)


      Vielen lieben Dank Miya
      Na ja, Kuroda gibt ja aber in Kapitel 916 bereits selbst eine Erklärung für die Herkunft seiner Informationen im letzten Fall: Nämlich, dass ein entsprechendes Gerücht in der nationalen Polizeibehörde umgehe. Außerdem glaube ich nicht, dass gerade Amuro Conans wahre Identität oder Verdachtsmomente bezüglich derselben an die große Glocke hängen würde. ^^

      BlueSky schrieb:

      Allerdings frage ich mich, ob Mitglieder der Geheimpolizei(?) auch im normalen Polizeidienst arbeiten...
      Würde mich doch sehr stark verwundern wenn dem so wäre. Meines Wissens nach arbeitet in den USA z.B. ein FBI-Agent auch nicht im normalen Polizeidienst. Des Weiteren würde das Risiko auch stark ansteigen, dass die Identität des "Geheimagenten" auffliegt.

      Das Kuroda jetzt sofort wieder auftaucht und Matsumoto (ich denke dauerhaft) ersetzt stimmt mich doch wieder ein ganzes Stück positiver auf Detektiv Conan ein. Nachdem Aoyama durchblicken ließ, dass Rum bereits auftauchte war ich drauf und dran den Manga komplett an den Nagel zu hängen, aber das was jetzt passierte lässt für mich den Schluss zu, dass Aoyama entweder gar nicht erst ein Mysterium um Rums Identität plante, oder jedoch durch außerordentliche Vorfälle (etwa wegen seinem Gesundheitszustand) gezwungen wurde das Gaspedal durchzudrücken. Wie dem auch sei, ich bin davon überzeugt, dass Kuroda Rum ist und mich würde es nicht überraschen, wenn der nächste Fall dies explizit bestätigen würde mit einem Telefongespräch zwischen Kuroda und einem BO-Mitlgied, wenn nicht sogar Anokata persönlich in Form der berühmten DC-Schattenfigur.
      Das hiermit automatisch der finale Akt bevorsteht sehe ich nicht gegeben. Sicher, kann Aoyama diesen jetzt einleiten, aber das konnte Aoyama schon immer, auch direkt nach der Scarlet Reihe. Ich denke vielmehr, dass es mit dem Rum-Arc weitergehen wird in Form von Conans Interaktionen mit einem recht offenen Rum als Polizeichef. Für mich klingt das toll, besser als das ausgelutschte Identitätenraten, die Mind-Chess-Games dürfen gerne wiederkommen, es sind ja gerade diese Spielchen weswegen viele CORAB so großartig finden.
      Let the bullets rain.