Gosho Aoyamas Spoiler

      Ich bin ja eh nicht so der große Fan von wiederauferstanden Charakteren, weshalb ich gut damit leben kann, dass Ais Eltern wirklich tot sind (mal davon abgesehen, dass das Ais Charakter gar nicht gut tun würde XD).
      Allerdings kann ich es halt auch nicht leiden, wenn Gosho solche Dinge einfach mal in einem Interview erzählt, weil es halt doch die Möglichkeiten einschränkt, egal ob man das jetzt mag oder nicht und man schon mal ganz genau weiß, was man jetzt für die Zukunft ausschließen kann.
      Mich stört die Bestätigung vom Tod der Miyanos auch nicht, bzw. war dieses Szenario seit Ais Aussagen in Kap 948 über ihre Forschungen, die sie von ihren Eltern übernommen hat, auch schon sehr viel wahrscheinlicher geworden. Denn unabhängig ob der Tod der Miyanos von der BO vorgetäuscht worden wäre, da diese zu dissertieren drohten, oder aber einer oder beide Miyanos der Boss gewesen wären, darauf zu warten bis Shiho alt genug ist um die Forschungen zu übernehmen macht einfach keinen Sinn. Die BO scheint ja auch weitergeforscht zu haben, was als Ergebniss wvermutlich das Mittel hervorgebracht hat, das Mary verabreicht wurde, und mEn dagegen spricht einfach mal 15 Jahre abzuwarten. Somit hat Gosho hier nichts verraten, das man seit Kap 948 nicht hätte vermuten können, und was auch der Grund für mich war, seitdem von Atsushinokata Abstand zu nehmen.

      Auch das zumindest einer der totgesagten Charaktere, und da geht es mir wie einigen anderen hier auch, also das dies wohl Karasuma unt Tsutomu sein dürften, ist nicht wirklich überraschend, zumal bei Tsutomu bereits betont wurde, dass sein genauer Verbleib ungeklärt ist.

      Den größten Gefallen (oder Spoiler - je nach Perspektive)hat uns Gosho aber definitiv mit seiner Aussage über Vermouths Geschichte im NY-Fall (an)getan, denn zumindest mir ist noch keine Erklärung begegnet, die diese Story von Sharon sinnig integrieren konnte. Von daher ist es mMn gut zu wissen, dass wir die Erzählung auslassen können. Das spricht auch wieder ein Stück weit dafür nicht nach zu komplexen Erklärungen zu suchen, wenn es um die noch offenen Rätsel der Handlung geht.

      Auf Bildern des Lets-Talk-Days wirkt auf mich recht munter, hoffentlich geht es ihm wieder einigermaßen gut und die Pause des Mangas dauert nicht so lange wie vor knapp 3 Jahren.

      Serinox schrieb:

      Also ich persönlich habe halb gejubelt bei der Miyano-Antwort, weil die Theorien Rumi = Elena aktuell ziemlich stark waren und die mich genervt haben und weil es für Haibaras Story einfach besser ist, wenn am Ende ihre Eltern nicht plötzlich doch noch leben.

      goetterspeise schrieb:

      Ich bin ja eh nicht so der große Fan von wiederauferstanden Charakteren, weshalb ich gut damit leben kann, dass Ais Eltern wirklich tot sind (mal davon abgesehen, dass das Ais Charakter gar nicht gut tun würde XD).

      Spürnase schrieb:

      Mich stört die Bestätigung vom Tod der Miyanos auch nicht, bzw. war dieses Szenario seit Ais Aussagen in Kap 948 über ihre Forschungen, die sie von ihren Eltern übernommen hat, auch schon sehr viel wahrscheinlicher geworden.

      Ok hier muss ich nochmal genauer drauf eingehen: Also ich habe auch kein Problem damit, wenn die Miyanos Tod sind. Im Gegenteil, eine lebende Elena würde aus der ganzen Geschichte mit Ais Mixtapes die Spannung nehmen. Dass Problem das ich habe ist ein anderes. Es ist nichtmal im speziellen die Aussage, dass die Miyanos tot sind, sondern die Tatsache, dass Aoyama mit Sachen die für den Plot unwichtig sind so krass anders umgeht, als mit wichtigen Sachen.
      Wenn er bei den Miyanos ohne Skrupel sagt "sie sind definitiv tot", auch wenn der Manga das bisher offen lässt und im gleichen Interview sagt "ich kann euch leider nicht verraten, ob Akais Vater schonmal Gin getroffen hat", kann er auch gleich sagen "Jo Akais Vater kennt Gin." Denn wenn Akais Vater Gin nicht getroffen hat, und diese Handlung somit für den Manga irrelevant ist, warum sollte er dann nicht auch hier, wie bei den Miyanos sagen "Die beiden sind sich nie begegnet".
      Und das ist nicht das erste mal, dass Aoyama eine Frage beantwortet, indem er mit "kann ich nicht sagen" antwortet. Wenn man in Interviews jeden Scheiß ausplaudert und dann auf der anderen Seite Entscheidungsfragen mit "Sag ich nicht" beantwortet, ist halt direkt klar, was die Antwort auf die Frage ist. Müsste selbst nachgucken, an welchen Stellen das schon relevant war, aber da ich mich schon mehrfach drüber aufgeregt hab, weiß ich, dass es nicht das erste mal ist.

      Wenn wir schon beim Thema "alles beim Interview ausplaudern" sind. Dies wurde von einer Person gesagt:
      "ich war froh es gelesen zu haben. auf twitter unter japanern wirds gehyped. so no problem at all. wenns die hypen heißt es echt was. und emdlich sagt er mal mehr außer "verrat ich nicht""

      Ich weiß echt nicht…
      Übrigens, @TheDetective, als ich dann deinen letzten Post zitiert habe, wurde gesagt "TJA!! HATERS GONNA HATE. ich check diese leute nicht ganz ehrlich mich interessierts ø zero mehr"
      War natürlich von einem Admin des anderen *ahem* Conan-Forums…

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Shinichi-Kun“ ()